Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 18.3.2004

    Frankfurt (ots) - 040318 ¬Ė 0309 Frankfurt-R√∂delheim: Bargeld aus Portemonnaie entwendet.

    Eine 77-j√§hrige gehbehinderte Frau befand sich am Dienstag, den 16. M√§rz 2004, gegen 14.00 Uhr an der Ecke Radilostra√üe/R√∂derichstra√üe, wo sie von einem ihr unbekannten jungen Mann angesprochen wurde, der ihr eine Zeitung verkaufen wollte. Die Frau war bereit, dem jungen Mann f√ľr 1,50 Euro ein Exemplar abzukaufen und holte dazu ihre Geldb√∂rse hervor. Zun√§chst √ľbergab sie dem Verk√§ufer eine Zwei-Euro-M√ľnze, welche aber abgelehnt wurde. Der Mann bestand auf Kleingeld, weshalb dann mehrfach M√ľnzen hin und her gereicht wurden und auch der Verk√§ufer ins Portemonnaie der 77- J√§hrigen griff. Dies wurde der Frau jedoch zu bunt, weswegen sie die Geldb√∂rse wieder wegsteckte und den Platz verlie√ü. Als sie wenige Minuten sp√§ter in einer Metzgerei einkaufen wollte, bemerkte sie den Diebstahl von 90,-- Euro aus dem Geldscheinfach.

Der T√§ter wird beschrieben als 20-22 Jahre alt und ca. 158 cm gro√ü. Er war schlank und hatte kurze, schwarze Haare. Bekleidet war er mit einer schwarzen Lederjacke und einer Jeanshose. Machte einen insgesamt gepflegten Eindruck. Sprach Deutsch, nuschelte aber stark. (Manfred F√ľllhardt/-82116)

    040318 ¬Ė 0310 Frankfurt-Nordend: Exhibitionist zeigte sich vor Kindern.

    Zwei siebenj√§hrige M√§dchen waren am Mittwoch, den 17. M√§rz 2004, gegen 13.00 Uhr zu Fu√ü von ihrer Schule durch die Comeniusstra√üe unterwegs in Richtung der Kindertagesst√§tte in der Weidenbornstra√üe. Auf dem Weg begegnete ihnen ein Mann, der sie ¬Ąanl√§chelte¬ď und in den G√ľnthersburgpark ging. Pl√∂tzlich erschien er hinter dem Zaun mit heruntergelassener Hose. Die beiden M√§dchen entfernten sich und sprachen eine Fu√üstreife des 6. Polizeireviers an, die sofort die Nahbereichsfahndung einleitete. Leider verlief diese ohne Erfolg.

    Der T√§ter wird beschrieben als etwa 30 Jahre alt und ca. 180 cm gro√ü. Er hatte blonde, kurze Haare und trug ein hellblaues T-Shirt und eine blaue Jeans. Am Unterarm hatte er eine Drachent√§towierung.

Sachdienliche Hinweise werden erbeten unter den Rufnummern 069- 75551308 bzw. 75554210. (Manfred F√ľllhardt/-82116)

    040318 ¬Ė 0311 Frankfurt-Ostend: Verkehrsunfall.

    Ein 53-j√§hriger Offenbacher war am Mittwoch, den 17. M√§rz 2004, gegen 22.00 Uhr mit seinem Pkw der Marke Saab auf der Habsburgerallee in Richtung des Ostbahnhofes unterwegs. In H√∂he der Hausnummer 18 kam er mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn ab, √ľberfuhr drei Absperrpfosten und prallte schlie√ülich gegen einen Baum. Der Fahrer wurde dabei erheblich verletzt. Mit einem Rettungswagen wurde der 53-J√§hrige in ein Krankenhaus verbracht, wo er station√§r aufgenommen wurde.

Bei ihm wurde eine Blutentnahme vorgenommen. Wie sich herausstellte, verf√ľgte er auch nicht √ľber die erforderliche Fahrerlaubnis. Diese war ihm bereits 1999 entzogen worden. Der Gesamtsachschaden bei diesem Unfall beziffert sich auf etwa 9.000,-- Euro. (Manfred F√ľllhardt/-82116)

040318 ¬Ė 0312 Sossenheim: ¬ĄFreunde¬ď unter sich ¬Ė Fahrzeug rammen, Unfallflucht und Schl√§gerei

    Am gestrigen Mittwochnachmittag um 16:45 Uhr glaubten Zeugen Szenen aus einem ¬ĄUS-Krimi¬ď in Frankfurt-Sossenheim auf einer √∂ffentlichen Stra√üe mitzuerleben. Ein schwarzer Mercedes Benz mit OF-Kennzeichen, besetzt mit drei jungen Leuten, fuhr offensichtlich auf der Lindenscheidstra√üe mehrmals absichtlich in das Heck eines vor ihm fahrenden grauen Ford aus dem Main-Taunus-Kreis, in dem eine m√§nnliche Person sa√ü. Es entwickelte sich eine regelrechte Verfolgungsfahrt mit weiteren Karambolagen bis zur Schaumburger Stra√üe, wo das verfolgte Fahrzeug in H√∂he Haus-Nr. 27 gegen zwei geparkte Pkw der Marke Nissan prallte, bevor es wenige hundert Meter weiter nach weiteren Auffahrattacken schadensbedingt endg√ľltig zum Stillstand kam. Alle Fahrzeuginsassen der beiden Pkw stiegen aus und es entwickelte sich unter den Beteiligten eine Schl√§gerei, bei dem der Ford-Fahrer, ein 19-J√§hriger aus dem Stadtteil F- Unterliederbach, mehrere Platzwunden erlitt. Die drei Hauptt√§ter fl√ľchteten unmittelbar danach, konnten jedoch von der herbeigerufenen Polizei wenig sp√§ter in einem Stadtbus festgenommen werden. Bei ihnen handelt es sich um einen 19- und zwei 15-J√§hrige aus Frankfurt-Sossenheim. Beiden verantwortlichen Fahrern wurde wegen Stra√üenverkehrsgef√§hrdung und Unfallflucht der F√ľhrerschein eingezogen und die benutzten Fahrzeuge sichergestellt. Nach Sch√§tzungen der Polizei entstand an den vier beteiligten Pkw ein Gesamtschaden von rund 8.000 Euro.

    Nach bisher vorliegenden Informationen geh√∂ren die beiden 19- J√§hrigen zwei Familien an, die seit geraumer Zeit Streitigkeiten auf verschiedene Art und Weise untereinander austragen. Weiteres m√ľssen die noch ausstehenden polizeilichen Vernehmungen ergeben. (J√ľrgen Linker/ -82111).

040318 ¬Ė 0313 Ostend: Radarfoto √ľberf√ľhrte Unfallfl√ľchtigen

    Am vergangenen Dienstagabend gegen 20.10 Uhr h√∂rten verschiedene Zeugen in der Ostendstra√üe ein f√ľrchterliches Krachen und sahen einen wei√üen Lkw mit √ľberh√∂hter Geschwindigkeit in Richtung Ratsweg fl√ľchten. Die herbeigerufene Polizei stellte nun einen Unfall fest, bei dem drei geparkte Pkw teilweise total besch√§digt worden waren. Der entstandene Gesamtschaden wurde auf mindestens 15.000 Euro gesch√§tzt. Hinweise auf das Fluchtfahrzeug und den verantwortlichen Fahrer gab es nur vage, erste Fahndungsma√ünahmen verliefen zun√§chst erfolglos. Die weiteren Ermittlungen der Beamten f√ľhrten noch am Tatabend zu einem konkreten Ermittlungsansatz. Die Verkehrs√ľberwachung des Ordnungsamtes hatte in der Ostendstra√üe in der Tempo-30-Zone Geschwindigkeitsmessungen durchgef√ľhrt und unmittelbar vor dem eigentlichen Unfallgeschehen einen wei√üen Lkw mit Frankfurter Kennzeichen bei einer Geschwindigkeits√ľberschreitung gemessen. Nachdem die Radarbilder am n√§chsten Tag den Ermittlern des Zentralen Verkehrsunfalldienstes vorlagen, war der Rest nur noch Routine. Alles passte jetzt zusammen. Auf dem Bild war nicht nur der verantwortliche Fahrer mit zwei Insassen deutlich erkennbar, auch das amtliche Kennzeichen. Die gemessene und in das Bild eingeblendete Geschwindigkeit best√§tigte auch die richtige Einsch√§tzung der Situation durch die Zeugen. 69 km/h sind bei erlaubten 30 Stundenkilometern deutlich zu hoch. Alleine die Ordnungswidrigkeit h√§tte dazu gef√ľhrt, dass der Fahrer seinen F√ľhrerschein einen Monat h√§tte abgeben m√ľssen und er drei Punkte in der Verkehrss√ľnderkartei in Verbindung mit 125 Euro Bu√ügeld bekommen h√§tte. √úber den Fahrzeughalter stand der Fahrer schnell fest. Es handelte sich um einen 34-j√§hrigen Frankfurter, der bei seiner polizeilichen Befragung und den vorgelegten Bildern die Unfallflucht zugab. Sein F√ľhrerschein wurde sofort von den Polizeibeamten sichergestellt. An dem besagten Flucht-Lkw fanden sich entsprechende Unfallspuren und Lackanhaftungen, die nochmals die T√§terschaft best√§tigten. Den 34-J√§hrigen erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen des ¬ĄUnerlaubten Entfernens vom Unfallort¬ď. Das Gesetz (¬ß 142 StGB) sieht eine Strafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe in Verbindung mit F√ľhrerscheinentzug vor. (J√ľrgen Linker/ -82111).

Bereitschaft: Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

R√ľckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: