Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040314 pressemeldungen des polizeipräsidiums frankfurt am main, pressestelle

Frankfurt (ots) - Polizeimitteilung vom 14. März 2004 040314 – 288 Frankfurt-Bockenheim: Sachbeschädigung, Körperverletzung. Am Freitag, den 12. März 2004, gegen 22.30 Uhr wurde ein Zeuge auf laute Geräusche an der Ecke Funckstraße/Friedrich-Naumann-Straße aufmerksam. Wie sich später herausstellte, hatte der alkoholisierte Beschuldigte, ein 22-jähriger Frankfurter, drei Mülltonnen gegen eine Hauswand geschleudert und an zwei Pkw die Außenspiegel abgetreten. Der 21-jährige Zeuge wurde von dem 22-Jährigen sofort angegriffen und mit Schlägen eingedeckt. Plötzlich zog der Beschuldigte noch ein Butterflymesser und bedrohte bzw. stach damit nach dem Zeugen. Dieser konnte zwar dem Stich ausweichen, seine Jacke wurde jedoch beschädigt. Ein zweiter Zeuge, ein 63-jähriger Mann, der mittlerweile ebenfalls auf die Geräusche aufmerksam geworden war, konnte geistesgegenwärtig noch die Haustür zuschlagen, um einem von dem 21-Jährigen gegen ihn geführten Messerstich auszuweichen. Dabei wurde die Haustür durch das Messer beschädigt. Den zwischenzeitlich verständigten Polizeibeamten gelang schließlich die Festnahme des 22-Jährigen. Dabei schlug er jedoch wild um sich, bespuckte einen Beamten und zog ihm die Krawatte zu. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder entlassen. (Manfred Füllhardt/-82116) 040314 – 289 Frankfurt-Sachsenhausen: Schwerer Verkehrsunfall. Eine 18-Jährige aus Neu-Isenburg befuhr am Samstag, den 13. März 2004, gegen 01.40 Uhr den Schaumainkai mit ihrem VW Polo in Richtung des Sachsenhäuser Ufers. In Höhe der Hausnummer 35 überquerte ein Fußgänger die Straße und wurde dabei von dem Pkw der 18-jährigen erfasst. Der 32-jährige Fußgänger wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Bei dem 32-Jährigen, der offensichtlich alkoholisiert war, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. (Manfred Füllhardt/-82116) 040314 – 290 Frankfurt-Bockenheim: 28-jähriger Kasache verliert sein Geld an falsche Polizeibeamte. Ein 28-jähriger Kasache war mit der Absicht nach Frankfurt gekommen, sich auf dem privaten Automarkt Am Römerhof einen Gebrauchtwagen zuzulegen. Zu diesem Zweck führte er einen Bargeldbetrag in Höhe von 3.500,-- Euro mit sich. Am Samstag, den 13. März 2004, gegen 11.50 Uhr traf er auf dem Gelände des Marktes auf drei Personen, die sich ihm gegenüber als Polizeibeamte ausgaben. Ohne das er es zunächst bemerkte, entwendete einer der Täter bei seiner „Durchsuchung“ das Bargeld. Die Täter begaben sich anschließend zu einem dunklen Citroen mit ausländischem, gelben Kennzeichen, in dem bereits der Fahrer wartete und fuhren davon. Der 28-Jährige beschreibt den Haupttäter wie folgt: 28-30 Jahre alt und etwa 170 cm groß. War von kräftiger Statur und hatte schmale Kinnbartstreifen. Trug dunkelblaue Kleidung, ähnlich einer Uniform, mit dunkelblauer Mütze. (Manfred Füllhardt/-82116) 040314 – 291 Frankfurt-Fechenheim: Wohnungsbrand. Ein 48-Jähriger zündete am Samstag, den 13. März 2004, gegen 19.00 Uhr mehrere Teelichter in seiner Wohnung in der Straße Alt- Fechenheim an. Außerdem wollte er noch eine Petroleumlampe entzünden, die er jedoch zuerst befüllen musste. Dabei tropfte Petroleum über die Lampe, welches durch die Teelichter entzündet wurde. Um die Lampe zu löschen, ergriff er diese, stellte sie in seine Kunststoff-Duschkabine und drehte das Wasser auf. Hierdurch kam es zu einer Verpuffung, wobei die Duschkabine unter starker Rauchentwicklung in Brand geriet. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 5.000,-- Euro. Der 48-Jährige erlitt Verbrennungen an seinen Fingern. (Manfred Füllhardt/-82116) 040314 – 292 Frankfurt-Nied: Papiertonnenbrände. Bislang unbekannte Täter entzündeten am Samstag, den 13. März 2004, gegen 21.00 Uhr insgesamt drei Papiertonnen. Der Feuerwehr gelang es, die Flammen schnell zu ersticken. Die Tonnen standen vor den Anwesen in der Heinrich-Stahl-Straße 14 und in der Dürkheimer Straße 2 und 6. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem 16. Polizeirevier unter der Rufnummer 069-75511600 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-82116) Raubstraftaten in zeitlicher Reihenfolge: 040314 – 293 Frankfurt-Schwanheim: Am Freitag, den 12. März 2004, gegen 14.00 Uhr befand sich ein 15-jähriger Frankfurter auf dem Gehweg der Straße Alt-Schwanheim, als sich ihm dort vier Jugendliche in den Weg stellten. Sie hinderten ihm am Weitergehen, fragten nach seinem Handy und schlugen ihm in den Bauch. Erst nachdem er sein Handy der Marke Philips herausgegeben hatte, ließen sie von ihm ab und flüchteten in Richtung der Straßenbahnhaltestelle. Täterbeschreibung: 1. Täter: etwa 16 Jahre alt und 170-175 cm groß. War von dünner Gestalt und hatte eine Glatze. Trug Jeans und eine schwarz-glänzende Jacke mit einer fellbesetzten Kapuze, Eastpak-Bauchtasche. 2. Täter: etwa 17 Jahre alt und ca. 180 cm groß. War von dünner Gestalt mit schwarzen, gegelten Haaren. Trug helle Jeansjacke und Jeanshose. 3. Täter: etwa 16 Jahre alt und ca. 165 cm groß. Schwarze Haare, zum Zopf gebunden. Trug eine schwarze Bomberjacke und eine dunkle Jogginghose. 4. Täter: etwa 16 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Hatte schwarze, kurze Haare und trug eine helle Cordjacke. Bei den Tätern soll es sich um Türken oder Marokkaner gehandelt haben. (Manfred Füllhardt/-82116) 040314 – 294 Frankfurt-Eckenheim: Eine 89-jährige Rentnerin kehrte am Freitag, den 12. März 2004, gegen 17.15 Uhr von einem Einkauf aus der Frankfurter Innenstadt zurück. Unter anderem war sie dabei auch bei ihrer Bank und hatte von ihrem Konto 200,-- Euro abgehoben. Als sie die Tür ihres Hauses in der Schwabstraße geöffnet hatte, erhielt sie von hinten einen Stoß und fiel auf die Treppenstufen. Der Unbekannte entwendete ihr nun die schwarze Lederhandtasche und flüchtete von dem Anwesen. Die Geschädigte stand auf und ging vor das Haus, konnte jedoch niemanden mehr sehen. Bei dem Sturz verletzte sich die Frau am rechten Ellenbogen. In der Tasche befanden sich die bereits erwähnten 200,-- Euro, die RMV-Jahreskarte der Geschädigten sowie die Kundenkarte ihrer Bank. Bei dem Täter handelte es sich um einen schlanken, jungen Mann, der etwa 170-175 cm groß war. (Manfred Füllhardt/-82116) 040314 – 295 Frankfurt-Bornheim: Am Freitag, den 12. März 2004, gegen 23.50 Uhr befand sich ein 26-jähriger Frankfurter zu Fuß unterwegs in der Wiesenstraße. Hier wurde er von drei ihm unbekannten Männern angesprochen und um eine Zigarette gebeten. Nachdem er angegeben hatte, Nichtraucher zu sein, wurde er aufgefordert, seine Geldbörse herauszugeben. Außerdem schlug man ihm ins Gesicht und trat auf ihn ein. Bei einem der Täter fiel dem Geschädigten ein glänzender Gegenstand auf, möglicherweise ein Messer. Trotzdem gelang es dem Geschädigten in Richtung der Germaniastraße zu fliehen. Neben verschiedenen Prellungen trug der 26-Jährige noch eine Platzwunde am Hinterkopf davon. Bei den Tätern soll es sich um Türken gehandelt haben, die etwa 25- 30 Jahre alt und 175-178 cm groß gewesen sein sollen. Einer war schlank, trug eine dunkle Lederjacke und Jeans, hatte sehr kurze, dunkle Haare und einen Dreitagebart. Ein anderer war kräftig, hatte mittellange, dunkle Haare und trug eine Jeans und eine dunkle Daunenjacke. (Manfred Füllhardt/-82116) 040314 – 296 Frankfurt-Innenstadt: Eine 23-jährige Frau aus Hofheim ging am Samstag, den 13. März 2004, gegen 07.20 Uhr von der B-Ebene Hauptwache über den Aufgang Kaufhof zur Zeil. Plötzlich wurde die Frau von hinten angegriffen. Der Täter schlug ihr in den Magen und zerrte sie auf den Boden. Während der Täter nun versuchte, die Handtasche in seinen Besitz zu bringen, hielt die 23- Jährige krampfhaft an der Tasche fest. Dabei wurde sie nun von dem Täter über den Boden geschleift, wobei sie sich Verletzungen an den Ellenbogen zuzog. Schließlich gab der Unbekannte auf, ließ von der Frau ab und flüchtete über die Zeil in Richtung der Katharinenkirche. Der Täter wird beschrieben als etwa 180 cm groß und schlank. Vermutlich Deutscher. Trug eine rote Mütze und eine grüne Jacke. (Manfred Füllhardt/-82116) 040314 – 297 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Eine 65-jährige Frankfurterin tätigte am Samstag, den 13. März 2004 verschiedene Einkäufe in der B-Ebene des Hauptbahnhofes. Gegen 13.55 Uhr ging die Frau über die Treppen des Aufganges zur Taunusstraße. Sie trug dabei zwei Einkaufstüten und ihre Handtasche mit sich. Hier trat nun ein bislang unbekannter Täter von hinten an die Frau heran und riss an dem Riemen ihrer Handtasche. Die Frau hielt nun dagegen, bis der Bügel der Tasche einriss. Der Täter flüchtete mit der Tasche über die Treppe in Richtung der Taunusstraße. In der schwarzen Damenhandtasche befanden sich rund 90,-- Euro Bargeld, eine Krankenkassenkarte und die Monatskarte für den RMV. Der Täter wird beschrieben als etwa 20-25 Jahre alt und ca. 185 cm groß. Er war schlank und trug einen knielangen, dunklen Wintermantel und eine dunkle Wollmütze. (Manfred Füllhardt/-82116) 040314 – 298 Frankfurt-Bornheim: Ein 13-Jähriger befand sich am Samstag, den 13. März 2004, gegen 20.15 Uhr an der Ecke Gronauer Straße/Rendeler Straße. Sein etwa drei Wochen altes Geburtstagsgeschenk, ein Handy der Marke Samsung, hielt er dabei in der Hand. Hier kamen zwei Jugendliche auf ihn zu, die ihn fragten, ob sie mit seinem Handy telefonieren dürften. Nachdem das Ansinnen verneint wurde, hielt einer den Arm des 13- Jährigen fest, während der andere Täter das Handy entwendete. Mit ihrer Beute liefen sie in Richtung Prüfling davon. Täterbeschreibung: 1. Täter: 15-16 Jahre alt und etwa 170 cm groß. Dunkle Hautfarbe, schlank, mit kurzen, schwarzen, gelockten Haaren. Trug eine dunkle Bomberjacke mit Pelzbesatz am Kragen, dunkle Jeans und schwarz-weiße Turnschuhe. 2. Täter: 15-16 Jahre alt und etwa 165 cm groß. Schwarze, nach hinten gegelte Haare. Trug eine dunkle Bomberjacke mit Pelzbesatz am Kragen, eine dunkle Hose und schwarze Turnschuhe. Möglicherweise Marokkaner. (Manfred Füllhardt/-82116) 040314 – 299 Frankfurt-Zeilsheim: Brand eines gestohlenen Pkw. Ein Zeuge spazierte am Sonntag, den 14. März 2004, gegen 05.00 Uhr durch den Bechtenwaldpark (Rombergstraße) und bemerkte dabei einen brennenden Pkw der Marke Opel. Außerdem konnte er noch beobachten, wie zwei männliche Jugendliche sich in Richtung der Lenzenbergstraße entfernten. Beide waren etwa 175 cm groß und dunkel gekleidet. Wie sich herausstellte, war der 15 Jahre alte Opel Kadett am 14. März 2004, nach 00.05 Uhr in der Kapellenstraße in Rödermark- Oberroden entwendet worden. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos. Die Brandursachenermittlung dauert an. (Manfred Füllhardt/-82116) Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: