Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 25. Jan. 2004

Frankfurt (ots) - 040125 – 091 Sachsenhausen: Wurst und Uhrenplagiate auf Flohmarkt sichergestellt Beamte der Soko-Süd gingen am 24.01.2004, gegen 12.00 Uhr über den Flohmarkt am Schaumainkai. Hier fiel ihnen am Stand eines Mannes eine Rolex Uhr auf. Die Beamten bekundeten Interesse an dem „guten Stück“ und fragten, ob diese Uhr auch in anderen Ausführungen zu haben sei. Geschäftstüchtig, ging der Verkäufer los um weitere Exemplare zu besorgen. Die Beamten sahen, als er an einen in der Nähe befindlichen Stand (Verkauf von polnischen Zeitungen) einer Frau trat und sich dort weitere Uhren geben ließ. Jetzt bot er den Beamten drei Uhren (Breitling Plagiate) an. Die Beamten stellten nun die vier Uhren sicher und nahmen den Verkäufer, einen 29-jährigen Türken aus Frankfurt vorläufig fest. Die Zeitungsverkäuferin, eine 56-jährige Frau aus Polen wurde ebenfalls festgenommen. Bei der Durchsuchung ihres Standes fand man weitere 63 Uhrenplagiate der Marken Rolex, Breitling, Omega, Rado, Cartier, Ferarri, Gucci und Calvin Klein, 4 Bernsteinketten, 2 Korallenketten, etwa 10 kg Fleisch- und Wurstwaren, Käse und 965,- Euro Bargeld. Da die Lebensmittel keine zollrechtliche Deklaration hatten, wurden sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft umgehend vernichtet. Die Beschuldigten werden dem Staatsanwalt vorgeführt. (Franz Winkler) 040125 – 092 Zeil: Straßenraub Am 25.01.2004, gegen 01.45 Uhr war ein 21-jähriger Mann aus Franken zu Fuß auf der Zeil unterwegs. In Höhe der Stiftstraße wurde er von drei jungen Männern umringt und mit einem Messer bedroht. Er wurde aufgefordert sein gesamtes Bargeld auszuhändigen. Unter dieser Bedrohungslage händigte er sein Bargeld in Höhe von etwa 170,- Euro aus. Die Unbekannten flüchteten in Richtung Konstablerwache. Der Geschädigte verständigte die Polizei. Eine Fahndung verlief bisher ohne Erfolg. Bei den Beschuldigten soll es sich um drei etwa 20-25 Jahre alte Südländer gehandelt haben. Einer der Männer trug bei der Tat eine hüftlange Jacke mit Pelz- Fellstreifen. (Franz Winkler) 040125 – 093 Niederursel: Raub auf Kiosk Am 24.01.2004, gegen 20.55 Uhr, kam ein unbekannter Mann an den Verkaufstresen eines Kiosk in der Niederurseler Landstraße und wollte ein Getränk kaufen. Unmittelbar danach kam ein zweiter Mann hinzu und bedrohte den Verkäufer (Alter nicht bekannt) mit einer Schusswaffe. Man verlangte die Herausgabe von Bargeld. Der Kioskinhaber übergab zunächst nur ein paar kleine Scheine, worauf der Täter einen Schuss abfeuerte. Nun händigte der Geschädigte Bargeld in Höhe von etwa 150,- Euro aus. Bei der Schussabgabe erlitt der Kioskinhaber Verletzungen an der Hand. Am Tatort wurde später eine leere Gaspatrone, Kal. 8mm, gefunden. Die Täter werden wie folgt beschrieben: 1. Mann, Südländer, 18-20 Jahre alt, 165 – 170 cm groß, kurze schwarze glatte Haare, schlank. Er trug eine schwarze Motorradjacke mit rot/orangefarbenen Taschen. 2. Mann, Deutscher, 18 – 20 Jahre alt, schlank. Er trug einen schwarzen Mantel. Er war mit einer weißen Stoffmaske mit Augenschlitzen und Mundloch maskiert und trug schwarze Wollhandschuhe. Er war mit einer silberfarbenen Pistole bewaffnet. Hinweise auf diese Personen bitte an die Polizei in Frankfurt, Tel. 069-755 51400. (Franz Winkler) 040125 – 094 Ostend: Raub auf Fotogeschäft Am 24.01.2004, gegen 12.15 Uhr betrat ein bislang unbekannter Mann ein Fotogeschäft in der Pfingstweidstraße und bedrohte die allein anwesende 25-jährige Verkäuferin mit einem großen Klappmesser. Danach ergriff der Täter eine dort stehende Geldkassette mit etwa 170,- Euro Bargeld und flüchtete zu Fuß in Richtung U-Bahn Abgang „Zoo“. Trotz kurzer Verfolgung des Täter durch den hinzugekommenen Geschäftsführer konnte der Unbekannte entkommen. Eine Fahndung verlief bisher ohne Erfolg. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Deutscher, 20 – 30 Jahre alt, 175 – 180 cm groß, dunkelblonde halblange Haare. Er trug einen schwarzen Ledermantel und Bluejeans. Er sprach hochdeutsch. Hinweise bitte an die Polizei Frankfurt, Tel. 069-755 51208. (Franz Winkler) 040125 – 095 Sachsenhausen: Raub auf Computergeschäft Der Geschäftsführer eines Computergeschäftes in der Elisabethenstraße befand sich am 23.01.2004, gegen 20.15 Uhr gemeinsam mit seinen zwei 30-jährigen Angestellten im Büro seines Ladens. Als er zu dieser Zeit den Müll durch den Hinterausgang nach draußen bringen wollte, wurde er von zwei maskierten Männern mit Schusswaffen bedroht und in den Büroraum zurück gedrängt. Hier wurde er und seine beiden Mitarbeiter zu Boden gedrückt und mit Klebeband gefesselt. Die Täter forderten Geld und entnahmen schließlich aus einer Kasse einen Bargeldbetrag von mehreren tausend Euro. Die privaten Geldbörsen der Geschädigten wurden ebenfalls durchsucht und daraus ein Geldbetrag von etwa 100,- Euro entwendet. Anschließend wurden die gefesselten Männer in die Toilette gesperrt, wo sie sich nach etwa 30 Minuten befreien konnten und über Handy die Polizei verständigen konnten. Die Täter waren zwischenzeitlich geflüchtet. Durch die Polizeibeamten musste die Toilettentür aufgebrochen werden, um die Männer zu befreien. Täterbeschreibungen: Zwei der Männer waren ca. 30 Jahre alt, 170 – 180 cm groß und waren dunkel gekleidet. Einer der Beschuldigten trug schwarze Mokassin, der andere trug schwarze Turnschuhe mit weißem Schriftzug und einem weißen „X“. Hinweise auf diese Personen bitte an die Polizei in Frankfurt, Tel. 069-755 51208 oder 069-755 54210. (Franz Winkler) 040125 – 096 Heddernheim: Versuchter Raub auf Lebensmittelgeschäft Am 23.01.2004, gegen 20.35 Uhr bedrohten drei noch unbekannte Täter den stellvertretenden Filialleiter eines Lebensmittelmarktes in der Heddernheimer Landstraße. Der Geschädigte war zu dieser Zeit in seinen vor dem Geschäft geparkten Pkw eingestiegen und wurde hier unter Vorhalt von Schusswaffen aufgefordert, wieder das Geschäft zu öffnen. Dann wurde er gezwungen, den Tresor zu öffnen. In diesem Moment wurde jedoch Alarm ausgelöst, worauf die Unbekannten zu Fuß ohne Beute in Richtung U-Bahnstation Niederurseler Straße flüchteten. Nach ersten Ermittlungen kann nicht ausgeschlossen werden, dass zwei weitere Täter während der Tat vor dem Geschäft „Schmiere“ gestanden haben. Der stellvertretende Filialleiter wurde während der Tatausführung mit einem Stahlschlagstock am Rücken verletzt. Täterbeschreibungen: Alle waren dunkel gekleidet und hatten ihre Mützen als Masken ins Gesicht gezogen. Zeugen die im Bereich der Heddernheimer Landstraße und der U-Bahnstation verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich mit den Tel.-Nr. 069-755 51208 oder 069-755 54210 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler) 040125 – 097 Nied: Küchenbrand Die 65-jährige Wohnungsinhaberin und ihr 71-jähriger Lebensgefährte befanden sich am 24.01.2004, gegen 16.20 Uhr in ihrer Wohnung in der Coventrystraße. In der Küche köchelte ein Topf mit Suppe vor sich hin. Zu dieser Zeit bemerkte das Paar Brandgeruch in der Wohnung. Sie stellten fest, dass die Dunstabzugshaube über dem Herd brannte. Eigene Löschversuche schlugen fehl, worauf die Feuerwehr verständigt wurde. Das Feuer schlug auf die gesamte Küche über, konnte dann aber schnell durch die Feuerwehr gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000,- Euro geschätzt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Abzugshaube infolge des Dauerbetriebs in Brand geriet. Die Ermittlungen dauern an. (Franz Winkler) 040125 – 098 Nied: Verkehrsunfall Ein 36-jähriger Mann aus Frankfurt befuhr am 24.01.2004, gegen 21.30 Uhr mit seinem Pkw (VW-Transporter) die Mainzer Landstraße in Fahrtrichtung Höchst. In Höhe der Tillystraße wollte zu dieser Zeit ein 48-jähriger Fußgänger den dortigen Überweg überqueren und wurde dabei von dem 36-jährigen erfasst und schwer verletzt. Der Fußgänger musste mit zahlreichen Frakturen durch einen Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei beiden Beteiligten wurden Blutproben angeordnet. Der Führerschein des 36-jährigen wurde einbehalten. Sein Fahrzeug wurde wegen erheblicher Mängel ebenfalls sichergestellt. (Franz Winkler) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: