Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 312119 – 1342 Nach dem Überfall auf Juwelier Kern: Veröffentlichung der Tatortfotos – Zeugen gesucht - Hohe Belohnung ausgesetzt

Ca. 30 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß, schlank, blonde Haare

    Frankfurt (ots) - Die drei bislang unbekannten Täter, die am 16.12.2003 kurz nach 18.00 Uhr das Juweliergeschäft „Rene Kern GmbH“ in der Kaiserstraße 1 überfielen und ausraubten (wir berichteten), wurden von der in den Geschäftsräumen installierten Raumüberwachungsanlage fotografiert. Die Aufnahmen mit den abgebildeten Räubern werden heute im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung für die Medien zur Veröffentlichung freigegeben.

    Gemäß der eingegangenen Schadensaufstellung erbeuteten die drei bewaffneten Männer bei der Tat achtzehn Armbanduhren der Marken „BREGUET“, „BREITLING“ und „VACHERON-CONSTATIN“ im Gesamtwert von 390.000,-Euro.

    Nach dem inzwischen vorliegenden Ermittlungsstand steht fest, dass die Täter nach der Tat in Richtung Berliner Straße davon liefen. Zwei der Räuber sollen über den Kornmarkt, der dritte durch den Großen Hirschgraben gerannt sein. Bei ihrer Flucht haben sich die Täter eines Teiles der bei dem Überfall benutzten Kleidung schon unmittelbar am Tatort entledigt. Weitere Kleidungsstücke und die Strumpfmasken haben sie im Verlaufe der weiteren Flucht weggeworfen. Die Männer wurden als zwischen 30 und 45 Jahre alt beschrieben. Sie sollen ca. 1,70 m bis 1,80 m groß sein. Zwei von ihnen sind dunkelhaarig und kräftig, der dritte ist blond und auffallend schlank. Vermutlich handelt es sich um Osteuropäer.

    Das Raubkommissariat K 12 bittet nochmals Zeugen des Überfalles, die sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet haben, vor allem aber Passanten und Anwohner sowie Besucher des Weihnachtsmarktes und Einkaufsbummler, die die abgebildeten Personen vor dem Überfall oder auf der Flucht gesehen haben, sich unter den Telefonnummern 069/755-51208 oder 755-54210 zu melden. Von besonderem Interesse für die Beamten sind auch Zeugen, die beobachtet haben, wie die Täter sich ihrer Tatkleidung entledigten. Die Polizei bittet ebenfalls um Hinweise zum Verbleib der geraubten Uhren und weist nochmals daraufhin, dass die Informationen auf Wunsch vertraulich behandelt werden. Die Versicherung der geschädigten Firma hat für die Wiederbeschaffung des Raubgutes eine Belohung in Höhe von bis zu 60.000,-Euro ausgesetzt. Zusätzlich wurden von privater Seite weitere 10.000,-Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ermittlung und Ergreifung der Täter führen.

(Manfred Feist/-82117)

    Bereitschaft: Herr Wagner, Tel.: 06107-3913 oder 0177-2369778.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: