Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 031107 – 1156 Bahnhofsgebiet/ Gutleutviertel: Das 4. Polizeirevier zieht in neue Räumlichkeiten

Frankfurt (ots) - Das bekannteste Revier im Zuständigkeitsbereich des Frankfurter Polizeipräsidiums, das 4. Polizeirevier im sogenannten „Rotlichtviertel“ (Hauptbahnhof), zieht in der nächsten Woche in ein bereits existierendes Polizeigebäude um. Die polizeiliche Sicherheitslage der Bürger wird dadurch nicht tangiert. Mit dem Umzug einiger Kripo-Dienststellen in das im November 2002 fertiggestellte neue Polizeipräsidium an der Adickesallee, wurden auch eine Vielzahl von Räumlichkeiten in einem Polizeidienstgebäude auf dem Gelände des Behördenzentrums frei. Die bisherige Liegenschaft am WIESENHÜTTENPLATZ 37 hätte für die rund 135 Polizeibeamtinnen und –beamte des Reviers aufwändig saniert werden müssen, als sich diese Lösung bereits längerfristig abzeichnete. Nach einigen kleineren Umbaumaßnahmen, u. a. für den Wachbetrieb, erfolgt jetzt zwischen Montag, dem 10. bis einschließlich Donnerstag, dem 13. November 2003 sukzessive der Umzug vom alten Gebäude in die neuen Räumlichkeiten. Hier stehen den überwiegend im Schichtdienst eingesetzten Bediensteten jetzt 2.000 qm, also doppelt so viel wie zuvor, über drei Etagen zur Verfügung. Das Revier befindet sich zukünftig im Stadtviertel „Gutleut“, aber nur rund 500 Meter vom alten Standort im „Bahnhofsviertel“ entfernt. Es ist mit dem Auto direkt über die Gutleutstraße zu erreichen, Höhe Gutleutkaserne, oder zu Fuß von der Mannheimer Straße, Hauptbahnhof Südseite, links am Finanzamt im Behördenzentrum vorbei. Dort befindet sich das mehrstöckige Gebäude. Während der Umzugsphase ist organisatorisch dafür Sorge getragen, dass alle polizeilichen Aufgaben abgedeckt werden und keine Sicherheitsdefizite entstehen. Außerdem unterstützen alle benachbarten Reviere und Kräfte der Sonderdirektion die Beamten des 4. Reviers bei anfallenden Einsatzlagen. Der originäre Wachbetrieb wird bereits wieder am Montagabend aufgenommen werden können. In den Folgetagen erfolgt dann der Umzug der Ermittlungsgruppe und der sonstigen Tagesdienstbediensteten. Die telefonische Erreichbarkeit (755-104-00) des 4. Polizeireviers ändert sich nicht. Kurzfristige Unterbrechungen während der telefonischen Umschaltphase können jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Die Revierleitung bittet dafür um Verständnis. Zu jeder Zeit bleibt die Polizei für den Bürger über die Notrufnummer 110 ansprechbar. Das 4. Polizeirevier ist zuständig für das Bahnhofs- und Gutleutviertel sowie den Stadtteil Gallus. Ein Revierbereich von 5,8 qkm mit starken Gegensätzen. Rotlichtmilieu, Gaststätten, Bordells und Drogenhilfeeinrichtungen sind dort genauso zu finden, wie reine Wohnstraßen mit mittelständischem Gewerbe. Aber auch die Main-Promenade mit zukünftigen Luxuswohnungen am ehemaligen Westhafen. Bisher wohnen in diesem Gebiet über 33.600 Bewohner. Alleine 300.000 Pendler kommen täglich über den Hauptbahnhof in den Zuständigkeitsbereich. Im vergangenen Jahr mussten die Beamten rund 5.000 Straftaten aufnehmen und 2013 Personen festnehmen. (Jürgen Linker/ -82111). Rufbereitschaft hat Herr Vonhausen, Tel. 0173/6597905 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: