Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt/Main v. 3.11.2003

Frankfurt (ots) - 031103 – 1142 Frankfurt-Innenstadt/Sachsenhausen: Festnahmen auf der Drogenszene. Am Freitag, den 31. Oktober 2003, gegen 09.50 Uhr überprüften Beamte des 1. Polizeirevieres einen wohnsitzlosen 17jährigen Marokkaner in der B-Ebene der Hauptwache. Der 17jährige versuchte zunächst, sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Dabei warf er Rauschgift fort, welches jedoch sichergestellt werden konnte. Es handelte sich dabei um 4,6 Gramm Crack. Die Ermittlungen werden fortgesetzt. (Manfred Füllhardt/-82116) 1143 – Beamte des Sonderkommandos Mitte wurden am Sonntag, den 2. November 2003, gegen 23.25 Uhr auf einen ihnen als Drogenkonsumenten und Dealer bekannten 39jährigen Wohnsitzlosen aufmerksam. Der 39jährige befand sich in Begleitung mehrerer Junkies an der Ecke Elbestraße/Gutleutstraße. In der Hand hielt er eine Coladose, auf der sich ein Crackstein befand. Er wurde daraufhin zur Dienststelle sistiert, wo sich in seiner Wollmütze weitere 5,16 Gramm Crack auffanden. Er bezeichnete sich nunmehr selbst als Dealer, der seit mehreren Monaten täglich etwa 2-3 mal zwischen 5 und 10 Gramm Crack verkauft. Ein Geschäft mit seinem Dealer stand noch aus. Zu diesem Treffen wurde er von der Polizei in die Stresemannallee begleitet. Die Beamten nahmen dort den als Dealer bezeichneten Mann, einen 20jährigen Wohnsitzlosen, fest. Der 20jährige führte kein Rauchgift mit sich. Auch in einer Wohnung in Sachsenhausen, für die er einen Schlüssel mit sich führte, fand sich kein Rauchgift. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden noch zwei weitere Wohnsitzlose im Alter von 16 bzw. 26 Jahren angetroffen. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116) 031103 – 1144 Innenstadt: Raub einer Umhängetasche Gestern Nachmittag, gegen 13.45 Uhr, war ein Ehepaar aus Regensburg im Begriff, ihren in der Neuen Rothofstraße geparkten Pkw zu besteigen. Der Ehemann (60 Jahre alt) hatte bereits auf dem Fahrersitz Platz genommen, seine Ehefrau (57 Jahre alt) stand noch vor dem Beifahrersitz. In diesem Moment sprach ein Unbekannter den 60-Jährigen durch die geschlossene Scheibe an. Daraufhin öffnete dieser die Fahrertüre. Der Unbekannte hielt ihm nunmehr ein Klappmesser vor den Oberkörper und verlangte die Herausgabe von Bargeld. Als der Überfallene versuchte, den Arm des Räubers zu ergreifen, verletzte er sich leicht an der Hand. Zwischenzeitlich rief die Ehefrau laut um Hilfe und versuchte wegzulaufen. Daraufhin wendete sich der Täter ihr zu und raubte ihr unter Bedrohung mit dem Klappmesser die Umhängetasche (230.- Euro Bargeld, Ausweise, Kreditkarten, persönliche Gegenstände). Dann flüchtete er in Richtung Neue Mainzer Straße. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter verlief erfolglos. Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Etwa 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, rötlichblonde Haare, schmales blasses Gesicht, schwarze Lederjacke. (Manfred Vonhausen/-82113) Bereitschaft: Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: