Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030910 pressemitteilungen des polizeipräsidiums frankfurt am main, pressestelle

Frankfurt (ots) - 030910 – 921 Frankfurt-Ginnheim: 15. Drogenopfer des Jahres 2003. Ein Jogger entdeckte am Dienstag, den 9. September 2003, gegen 11.10 Uhr am Niddaufer, in Höhe der Straße Am Neufeld, eine leblose Person. Er sprach einen anderen Passanten an, der mit seinem Handy den Notarzt und die Polizei verständigte. Der Arzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Bei ihm handelt es sich um einen seit 1993 als Benutzer harter Drogen bekannten 30jährigen Frankfurter. Neben seinem Kopf konnte eine benutzte Einwegspritze aufgefunden werden. Der Spurenlage nach dürfte der 30jährige an einer am Auffindeort gesetzten Heroininjektion verstorben sein. Eine andere Todesart dürfte ausgeschlossen sein, letztendlich wird die Obduktion dies klären. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren 24 Drogentote registriert worden. (Manfred Füllhardt/-82116) 030910 – 922 Frankfurt-Ginnheim: 5jähriger Junge bei Verkehrsunfall verletzt. Am Dienstag, den 9. September 2003, gegen 17.05 Uhr lief ein fünfjähriger Junge zwischen den vor einer Ampelanlage in der Ginnheimer Landstraße, Höhe Hausnummer 165, haltenden Pkw auf die Fahrbahn. Nachdem der Junge bereits zwei der drei Fahrspuren auf diese Art überquert hatte, lief er auf der dritten Fahrspur gegen den vorderen Kotflügel eines sich nährenden Pkw der Marke Mercedes. Der Fünfjährige wurde dabei verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. (Manfred Füllhardt/-82116) 030910 – 923 Frankfurt-Höchst: Nachtrag zu den Pressemitteilungen vom 8. September 2003, Nr. 915 - Verdacht des versuchten Tötungsdeliktes -. Wie der Presse bereits bekannt, kam es am Montag, den 8. September 2003, gegen 03.05 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in der Leverkusener Straße. Diese begann zunächst verbal in einer Gaststätte, wurde dann aber handgreiflich auf dem Bürgersteig fortgesetzt. Ein 49jähriger Marokkaner erlitt dabei einen Bauchstich, der ihn lebensgefährlich verletzte. Die Ermittlungen führten am Dienstag, den 9. September 2003, gegen 10.00 Uhr zur Festnahme eines 31jährigen Mannes in dessen Wohnung in Liederbach. Der 31jährige gab an, ein Messer mitgeführt und dies auch bei der Auseinandersetzung eingesetzt zu haben. Der 49jährige habe ihn zuvor beleidigt und auch geschlagen. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116) 030910 – 924 Frankfurt-Nordend: Wohnung ausgebrannt – etwa 30.000,-- € Sachschaden –. Rund 30.000,-- € Sachschaden entstanden am Mittwoch, den 10. September 2003, gegen 02.00 Uhr bei einem Wohnungsbrand in der Berger Straße. Bislang ist noch nicht geklärt, wie es zu dem Brand der im 3. Obergeschoss gelegenen Wohnung kommen konnte. Der 45jährige Mieter der Wohnung erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Er wurde noch vor Ort ambulant behandelt. Die Feuerwehr setzte mehrere Lüfter ein, da die Wohnung komplett verraucht war. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116) 030910 – 925 Frankfurt-Bonames: Wohnungsbrand - Toter lag hinter der Eingangstür -. Die Bewohnerin eines Hauses im Ligusterweg verständigte am Dienstag, den 9. September 2003, gegen 20.45 Uhr die Feuerwehr, da sie starke Rauchentwicklung aus einer Nachbarwohnung wahrgenommen hatte. Den Einsatzkräften schlugen bereits beim Betreten der Wohnung die Flammen entgegen. Hinter der Wohnungstür lag eine bereits stark verkohlte Leiche. Die Wohnung brannte vollständig aus, der Sachschaden beziffert sich auf etwa 80.000,-- €. Über die Brandursache kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden. Auch lässt sich zur Identität des Toten noch keine genaue Angabe machen. Es könnte sich bei ihm um den 39jährigen Mieter der Wohnung handeln, der dort alleine lebte. Die Ermittlungen zur Brandursache bzw. zur Identifizierung des Toten dauern an. (Manfred Füllhardt/-82116) Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: