Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 05. Sept. 2003

    Frankfurt (ots) - 030905 ¬Ė 0903 Frankfurt a.M.: Bilanz der Gefahrgutkontrollwoche

    Am vergangenen Montag, dem 1.9.2003 startete der Gefahrgutkontrolltrupp der Direktion Verkehrssicherheit beim Polizeipr√§sidium Frankfurt am Main seine Verkehrskontrollen von Gefahrgutfahrzeugen auf den Autobahnen um Frankfurt und im Stadtgebiet. In dieser Woche wurden die Verkehrsspezialisten bis zum heutigen Freitag von weiteren Experten des T√úV-Hessen, des Hauptzollamtes, der Gefahrgut√ľberwachung des Ordnungsamtes Frankfurt, der Abteilung Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (RP Darmstadt) und des Arbeitsamtes unterst√ľtzt. An den unterschiedlichen Kontrollorten wurden insgesamt 131 Lkw angehalten, davon 82 ausgewiesene Gefahrgutfahrzeuge. Lediglich drei blieben ohne Beanstandungen, 79 mussten bem√§ngelt werden. Bei 40 Lkw erfolgte zun√§chst eine Untersagung der Weiterfahrt, da gr√∂√ütenteils die transportierte Ladung mangelhaft gesichert war oder das Sichtfeld im Bereich der Windschutzscheibe durch Kaffeemaschinen, Wimpel oder Fernseher behindert wurde. Die einzelnen Beanstandungen summierten sich auf insgesamt 182 M√§ngel, davon alleine 57 reine Verst√∂√üen gegen das Gefahrgutrecht. Entsprechende Anzeigen wurden vorgelegt. Von den sonstigen 49 Lkw allgemeiner Art mussten 22 zun√§chst eine Zwangspause einlegen, da in 18 F√§llen ebenfalls die Ladung ungen√ľgend gesichert bzw. das Sichtfeld nach vorne eingeschr√§nkt war. Bei vier Fahrzeugen stellten die Beamten sogar das Erl√∂schen der Betriebserlaubnis fest. Eine Anzeige erfolgte wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. (J√ľrgen Linker/ -82111).

030905 ¬Ė 0904  Bahnhofsgebiet: Heroindealer festgenommen

Am 04.09.2003, gegen 20.45 Uhr fiel einer Fu√üstreife der Soko Mitte in der Moselstra√üe ein ihnen bekannter 30-j√§hriger drogenabh√§ngiger Russe auf. W√§hrend seiner √úberpr√ľfung wurde er sichtlich nerv√∂s, woraufhin sich die Beamten entschlossen, ihn mit zur Dienststelle zu nehmen. Bei einer k√∂rperlichen Durchsuchung kl√§rte sich seine Nervosit√§t. In beiden Laschen seiner Turnschuhe war ein Plastikbeutel mit jeweils 5 Gramm Heroin eingearbeitet, was erst bei genauer Kontrolle feststellbar war. In einer Socke fand man mehrere leere Verpackungen. Unter der Einlegesohle seines Schuhes hatte er 107,- Euro versteckt. Weiterhin f√ľhrte er in seiner Geldb√∂rse 80,- Euro mitsich. Die Sichtung seiner Jacke ergab ebenfalls erstaunliches. In den Taschen waren Einschnitte vorhanden, wodurch weitere Transportm√∂glichkeiten f√ľr Bet√§ubungsmittel geschaffen waren. Bei seiner Wohnungsdurchsuchung im Stadtteil Nied fand man eine Vielzahl gleichartiger leerer Verpackungen. Der Beschuldigte wird heute dem Haftrichter vorgef√ľhrt. (Franz Winkler/82114)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

R√ľckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: