Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 05. Sept. 2003

Frankfurt (ots) - 030905 – 0903 Frankfurt a.M.: Bilanz der Gefahrgutkontrollwoche Am vergangenen Montag, dem 1.9.2003 startete der Gefahrgutkontrolltrupp der Direktion Verkehrssicherheit beim Polizeipräsidium Frankfurt am Main seine Verkehrskontrollen von Gefahrgutfahrzeugen auf den Autobahnen um Frankfurt und im Stadtgebiet. In dieser Woche wurden die Verkehrsspezialisten bis zum heutigen Freitag von weiteren Experten des TÜV-Hessen, des Hauptzollamtes, der Gefahrgutüberwachung des Ordnungsamtes Frankfurt, der Abteilung Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (RP Darmstadt) und des Arbeitsamtes unterstützt. An den unterschiedlichen Kontrollorten wurden insgesamt 131 Lkw angehalten, davon 82 ausgewiesene Gefahrgutfahrzeuge. Lediglich drei blieben ohne Beanstandungen, 79 mussten bemängelt werden. Bei 40 Lkw erfolgte zunächst eine Untersagung der Weiterfahrt, da größtenteils die transportierte Ladung mangelhaft gesichert war oder das Sichtfeld im Bereich der Windschutzscheibe durch Kaffeemaschinen, Wimpel oder Fernseher behindert wurde. Die einzelnen Beanstandungen summierten sich auf insgesamt 182 Mängel, davon alleine 57 reine Verstößen gegen das Gefahrgutrecht. Entsprechende Anzeigen wurden vorgelegt. Von den sonstigen 49 Lkw allgemeiner Art mussten 22 zunächst eine Zwangspause einlegen, da in 18 Fällen ebenfalls die Ladung ungenügend gesichert bzw. das Sichtfeld nach vorne eingeschränkt war. Bei vier Fahrzeugen stellten die Beamten sogar das Erlöschen der Betriebserlaubnis fest. Eine Anzeige erfolgte wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. (Jürgen Linker/ -82111). 030905 – 0904 Bahnhofsgebiet: Heroindealer festgenommen Am 04.09.2003, gegen 20.45 Uhr fiel einer Fußstreife der Soko Mitte in der Moselstraße ein ihnen bekannter 30-jähriger drogenabhängiger Russe auf. Während seiner Überprüfung wurde er sichtlich nervös, woraufhin sich die Beamten entschlossen, ihn mit zur Dienststelle zu nehmen. Bei einer körperlichen Durchsuchung klärte sich seine Nervosität. In beiden Laschen seiner Turnschuhe war ein Plastikbeutel mit jeweils 5 Gramm Heroin eingearbeitet, was erst bei genauer Kontrolle feststellbar war. In einer Socke fand man mehrere leere Verpackungen. Unter der Einlegesohle seines Schuhes hatte er 107,- Euro versteckt. Weiterhin führte er in seiner Geldbörse 80,- Euro mitsich. Die Sichtung seiner Jacke ergab ebenfalls erstaunliches. In den Taschen waren Einschnitte vorhanden, wodurch weitere Transportmöglichkeiten für Betäubungsmittel geschaffen waren. Bei seiner Wohnungsdurchsuchung im Stadtteil Nied fand man eine Vielzahl gleichartiger leerer Verpackungen. Der Beschuldigte wird heute dem Haftrichter vorgeführt. (Franz Winkler/82114) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon:069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: