Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030714 - 0699 S-Bahn Richtung Friedberg: Randalierer dingfest gemacht.

    Frankfurt (ots) - Zusammen mit anderen Fahrgästen benutzte ein 53jähriger Polizeibeamter am 30. Juni 2003, gegen 16.45 Uhr die S-Bahn der Linie 6 in Richtung Friedberg. Der Beamte war als solcher nicht zu erkennen, da er in ziviler Kleidung unterwegs war. An der Station Nieder-Wöllstadt verließen die weiteren Fahrgäste die S-Bahn und ein junger Mann stieg in das Abteil ein. Zunächst blockierte dieser die Tür mit seinem Fahrrad, um sich mit einer anderen Person auf dem Bahnsteig zu unterhalten. Als sich die Tür dann doch schloss und das Hinterrad dabei eingeklemmt wurde, zog er den Knopf der Notentriegelung, öffnete die Tür von Hand, zog das Fahrrad ins Innere und schlug dann fluchend erneut auf den Notentriegelungsknopf. Schließlich ließ er dann sein Rad gegen die gegenüberliegende Tür fallen. Als die Bahn anfuhr, begab er sich ins 1. Klasseabteil und sah sich dort auffallend genau um. Der 53jährige schöpfte Verdacht, glaubte anhand des Verhaltens des jungen Mannes es mit einem Graffity-Sprayer zu tun zu haben und folgte ihm. Dort konnte der Beamte stattdessen beobachten, wie der junge Mann ungeniert über Sitze, Seitenverkleidung , Fensterscheibe und Abfallbehälter urinierte. Seine Hose befand sich bereits auf Kniehöhe, so dass zu befürchten war, dass er noch "größeres Geschäft" vorhatte. Mit den Worten "Ey Alter, suchst du Stress, verpiss dich Alter!", eröffnete der 17jährige aus dem Raum Friedberg das "Gespräch". Der Polizeibeamte schritt nunmehr ein, wies sich als solcher aus und forderte sein Gegenüber auf, sich ebenfalls auszuweisen. Stattdessen wurde er jedoch von dem Angesprochenen zur Seite gestoßen. Seine Festnahme quittierte der 17jährige mit heftiger Gegenwehr. An der Haltestelle Bruchenbrücken verließen beide die S-Bahn, der 17jährige sich dabei noch immer heftig wehrend. Hier inszenierte der Festgenommene Schmerzensschreie und Hilferufe und versuchte so, die Fahrgäste auf dem Bahnsteig für sich zu gewinnen, was ihm jedoch nicht gelang. Über sein Handy verständigte der 53jährigen die Kollegen der Polizei in Friedberg. Unterdessen bedrohte er den Beamten mit der Aussage: "Scheiß Bulle, wir sehen uns noch, ich hole meine Freunde, wir machen dich kaputt!". Dazu kam es jedoch nicht, vielmehr wurde er den Kollegen der Polizeidirektion Friedberg übergeben.

Bleibt als Fazit festzuhalten, dass der 17jährige Marokkaner in diesem Falle nicht an den Falschen, sondern an den Richtigen geriet, an einen Polizeibeamten nämlich, der auch in seiner Freizeit Recht und Gesetz vertrat.(Manfred Füllhardt/-82116)


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: