Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021125 - 1230 Eschersheim: Polizeibeamter bei Überprüfung schwer verletzt.

    Frankfurt (ots) - Im Verlauf einer Überprüfung im Rauschgiftmilieu im Bereich der Straße "Hinter den Ulmen" sollte ein hier einschlägig bekannter 23jähriger Marokkaner wegen Verdachts des Rauschgifthandels festgenommen werden. Ein Polizeibeamter ging auf den 23jährigen zu, um ihn zu überprüfen. Als er ihn an einen Pkw stellte, um ihn zu durchsuchen, erhielt der Beamte einen Schlag gegen den Hinterkopf. Er verlor kurzzeitig das Bewußtsein. Sein hinter ihm stehender Kollege konnte sehen, wie ein noch unbekannter Mann, der sich offensichtlich zuvor in einem Gebüsch versteckt hatte, einen Betonbrocken (20 x 20 cm groß und 3,3 kg schwer) in Richtung seines Kollegen warf. Dem Steinewerfer gelang die Flucht in Richtung Autobahn A661. Der 23jährige wurde festgenommen. Der Beamte, ein 24jähriger Polizeikommissar, erlitt einen Schädelbruch und mußte noch in der Nacht operiert werden. Er ist zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Der Festgenommene machte bisher keine Angaben, er wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Vier weitere, der Rauschgiftszene zugehörige Türken im Alter zwischen 35 und 40 Jahren, die sich in einem in der Nähe geparkten Pkw aufhielten, wurden ebenfalls festgenommen. Sie bestätigten den Vorfall. Bei ihnen fand man geringe Mengen Crack.

  Der flüchtige Täter wird wie folgt beschrieben: 20 - 25 Jahre alt, 180 cm - 185 cm groß, kräftige Gestalt, kurze, schwarze Haare, vermutlich Marokkaner.

  Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 5.000,-- Euro ausgesetzt. Hinweise auf diese Person bitte an die Polizei in Frankfurt, Tel. 069/755-51108 oder 069/755-54210 (Kriminaldauerdienst).

  Ein Lichtbild des Betonbrockens liegt dem Bericht bei. (Franz Winkler/-82114).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: