Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 20. Okt. 2002

    Frankfurt (ots) - 021020 - 1085  Autobahn: Schwerer Verkehrsunfall

  Heute gegen 06.00 Uhr kam es auf der Autobahnabfahrt der A5 "Westhafen" in Fahrtrichtung Darmstadt zu einem Verkehrsunfall bei dem zwei Männer getötet wurden. Nach bisherigen Informationen kam heute kurz nach 06.00 Uhr ein Taxi an der Abfahrt Westhafen ins Schleudern, prallte gegen eine dortige Baustellenabsperrung und blieb quer zur Fahrbahn stehen. Der nachfolgende Verkehr konnte noch rechtzeitig anhalten, wodurch es aber zu einem Rückstau kam. Nachdem das Taxi dort einige Zeit unbewegt stand, liefen mehrere im Stau stehende Verkehrsteilnehmer in Richtung Taxi. In diesem Moment schlitterte ein BMW an dem Rückstau vorbei und fuhr in die in Richtung Taxi laufende bzw. stehende Personengruppe. Hierbei wurden zwei Männer im Alter von 56 und 57 Jahren aus Bad-Homburg und Frankfurt so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarben. Drei weitere Personen (eine 40-jährige Frau aus Limburg, ein 47-jähriger Frankfurter und ein 24-jähriger aus Bad-Homburg) erlitten z.T. schwere Verletzungen. Sie wurden durch Rettungswagen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 100.000,- Euro geschätzt. Die A5 war während der Unfallaufnahme bis 11.00 Uhr für den Verkehr in Fahrtrichtung Süden gesperrt werden.

  Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit der Polizeiautobahnstation Frankfurt, Tel. 069-755 46400 in Verbindung zu setzen.

Während der Unfallaufnahme kam es etwa gegen 07.30 Uhr auf der Gegenfahrbahn der A5 in Fahrtrichtung Norden zu einem weiteren schweren Verkehrsunfall. Hier kam ebenfalls ein Taxi in etwa gleicher Höhe auf glatter Fahrbahn ins Schleudern und blieb auf der linken Fahrspur stehen. Ein nachfolgender Polizeistreifenwagen sicherte sofort den Unfallort. Die Beamten verließen das Fahrzeug und liefen mit Warnfackeln dem Verkehrs aus Richtung Süden entgegen. Kurze Zeit später prallte ein BMW auf den Streifenwagen. Der BMW-Fahrer, ein 23-jähriger Mann aus Langen, erlitt hierbei Verletzungen und wurde durch einen Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An dem Streifenwagen entstand Totalschaden. Die Höhe des Gesamtsachschadens steht hier noch nicht fest. (Franz Winkler)

Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: