Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021011 Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

    Frankfurt (ots) - Pressebericht vom 11. Oktober 2002

  021011 - 1056 Frankfurt-Messegelände: Taschendiebe festgenommen.

Im Rahmen einer Taschendiebstahlsstreife auf der Frankfurter Buchmesse sahen zwei Polizeibeamte gestern, gegen 14.20 Uhr zwei gut gekleidete Männer, die keinerlei Interesse für Bücher zeigten und zielsicher Speiselokale aufsuchten. Die Beide Personen sahen sich dort um und nahmen an einem Tisch Platz. Innerhalb weniger Minuten wechselten sie dreimal, jedesmal in direkte Nachbarschaft eines besetzten Tisches, an dem der Gast seine Jacke über die Rückenlehne seines Stuhles gehängt hatte. Nach einem erfolglosen Versuch, durch die eigene über die Stuhllehne gehängte Jacke in die Jacke der Person am Nachbartisch zu greifen, wurde noch ein vierter Tischwechsel vollzogen. Hier waren die Männer erfolgreich. Es gelang ihnen, durch den Ärmel des eigenen Sakkos in die Innentasche der abgehängten Jacke eines am Nachbartisch sitzenden 41-jährigen koreanischen Messebesuchers zu greifen. Hierin fingerte er etwa 1 ½ Minuten herum, um dann, gemeinsam mit seinem ständig sichernden Begleiter, aufzustehen und das Lokal zu verlassen. Die beiden Beschuldigten wurden mit Unterstützung einer weiteren Streife festgenommen. Bei ihnen handelt es sich um zwei Algerier aus Frankfurt im Alter von 36 und 31 Jahren. Bei dem 36-jährigen konnte das Diebesgut, 330,-- € und eine Mastercard, aufgefunden und sichergestellt werden. Bei der Sicherstellung stellte man fest, daß der Beschuldigte die leere Geldbörse wieder in die Jackentasche zurückgesteckt hatte. Beide Personen wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Vernehmung wieder entlassen. (Franz Winkler/82114)

  021011 - 1057 Autobahn: Verkehrsunfall auf der A3.

  Am 10.10.2002, gegen 04.40 Uhr befuhr ein 30-jähriger Mann aus Grosskrotzenburg mit einem Lkw die mittlere von fünf Fahrspuren der A3 (Gemarkung Kelsterbach) in Fahrtrichtung Köln. Ein 32-jähriger aus Rüsselsheim fährt hinter ihm und gerät ins Schleudern, prallt gegen das Heck des Lkw und schleudert dann gegen die Mittelleitplanke. Bei Eintreffen der Polizei wurde nur noch neben dem Lkw und dessen Fahrer, der leere unfallbeschädigte Pkw des 32-jährigen vorgefunden. Im Fahrzeug befanden sich erhebliche Blutspuren und eine Bierflasche.

Durch die Beamten wurde nun der dortige Waldbereich nach dem flüchtigen Fahrer abgesucht. Gegen 05.00 Uhr traf dann die Freundin des Flüchtigen am Unfallort ein und gab an, daß sie ihr Freund per Handy angerufen und ihr den Unfall gemeldet habe. Es wurden nun weitere Polizeibeamte, die Feuerwehr und  Hundeführer angefordert. Der Mann konnte kurze Zeit später im dortigen Bereich verletzt aufgefunden und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. (Franz Winkler/82114)

  021011 - 1058 Frankfurt-Eschersheim: Verkehrsunfall.

Am 09.10.2002, gegen 16.50 Uhr befuhr eine 33-jährige Frankfurterin mit ihrem Pkw die Eschersheimer Landstraße stadtauswärts. In Höhe Haus Nummer 500 wollte sie am dortigen Schienendurchbruch die Gleise der Straßenbahn überqueren und stieß mit der  in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn der Linie 3 zusammen. Der Pkw der Frau wurde einige Meter mitgeschleift. Die Fahrerin blieb unverletzt. An ihrem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Nach Angaben der 33-jährigen zeigte die Ampel für sie Grünlicht. Fahrgäste der Straßenbahn blieben ebenfalls unverletzt. Die Ermittlungen dauern an. (Franz Winkler/82114)

  021011 - 1059 Frankfurt-Innenstadt: Schwerer Arbeitsunfall.

  Ein 53jähriger Arbeiter hat sich in den gestrigen Nachmittagsstunden bei einem Unfall auf einer Neubaustelle am Jürgen-Ponto-Platz schwere Verbrennungen zugezogen. Wie die ersten polizeilichen Ermittlungen ergaben, wollte der Mann gegen 15.00 Uhr Wandverkleidungsplatten im Bereich einer Starkstromleitung entfernen. Dabei geriet er aus bislang noch unbekannter Ursache in den Gefahrenbereich von zwei spannungsführenden, nichtisolierten Stromschienen von 10.000 Volt und erlitt schwere Verbrennungen, von denen rund 60% der Hautoberfläche betroffen waren. Der 53jährige wurde in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen gebracht. Inwieweit seitens des Geschädigten bzw. des Auftraggebers gegen einschlägige Unfallverhütungsvorschriften verstoßen wurde, bedarf der Klärung. Der Hauptverteilerraum wurde versiegelt. Die Untersuchung der Unfallursache wird heute unter Beteiligung des Amtes für Arbeitsschutz sowie einem Sachverständigen fortgesetzt.(Karlheinz Wagner/ -82115).

  021011 - 1060 Frankfurt-Flughafen: Festnahme von Reisepäckdieben.

  Kriminalbeamte nahmen gestern, gegen 16.05 Uhr einen 46jährigen Franzosen und einen 44jährigen Algerier im Bereich des Terminals 1 fest.

Den beiden Männern wird vorgeworfen, gemeinschaftlich Reisegepäckdiebstähle begangen zu haben. Fahndungsmaßnahmen am Tag davor, nachdem beide bereits arbeitsteilig einen Reisegepäckdiebstahl begangen hatten, verliefen zunächst erfolglos. Gestern wurden sie erneut beobachtet, wie sie mit der gleichen Arbeitsweise (Bitte um Hilfe am Fahrkartenautomaten - Ablenken des Opfers - Entwenden des abgestellten Reisegepäcks) in der 0-Ebene des Terminals 1 aktiv waren. Kurz darauf wurden die Beschuldigten festgenommen. Heute sollen die beiden Männer dem Haftrichter vorgeführt werden.(Karlheinz Wagner/ -82115)  

  Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: