Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020606 - 0614 Schwanheim: Verdacht des sexuellen Mißbrauchs von Kindern - 46jähriger festgenommen.

        Frankfurt (ots) - Am 05. Juni 2002 wurde eine Funkstreife des 10.
Polizeireviers zu  einer Apotheke nach Schwanheim gerufen, da sich
dort zwei Schwestern  im Alter von acht und neun Jahren eingefunden
hatten, die nicht  wußten, wie sie nach Hause kommen sollten. Auf
Befragen erklärten sie, daß sie am Nachmittag an einem Kiosk in  
Schwanheim etwas kaufen wollten, als sie von einem Mann angesprochen
wurden. Dieser habe sodann ein Taxi angehalten, in das die Kinder  
einstiegen. Dem Fahrer erklärte er den Weg, er selbst folgte auf  
seinem Fahrrad. An seinem Haus angekommen, habe er die beiden
Mädchen in seine  Wohnung gebracht und ihnen zunächst Papier und
Stift gegeben, damit  sie etwas malen können. Der Mann sei dann ins
Bad gegangen und  anschließend unbekleidet vor sie getreten.
Schließlich habe er sich  von den Kindern fesseln und einen Sack
über Kopf und Oberkörper  stülpen lassen. Die Mädchen berichteten
weiter, daß sie weinten und  darum baten, gehen zu dürfen. Als er
dies zuließ, seien sie auf die  Straße gegangen und sprachen dort
einen Passanten an, da sie sich  nicht orientieren konnten. Dieser
brachte sie zu der bereits  erwähnten Apotheke. Als sich die
Revierbeamten mit den Kindern auf  den Weg machten, den Tatort zu
suchen, erkannten die beiden den  Beschuldigten auf der Straße
wieder. Bei ihm handelt es sich um einen  46jährigen Frankfurter,
der festgenommen wurde. Er wird wegen des  Verdachts des sexuellen
Mißbrauchs von Kindern dem Haftrichter  vorgeführt. Er war bereits
im Januar dieses Jahres aufgefallen, als er mehrere  Jungen
aufgefordert hatte, ihm in den Keller zu folgen und ihn dort  zu
fesseln. Hierfür hatten die Kinder bis zu 10 Euro erhalten. Ein  
entsprechendes Ermittlungsverfahren mußte eingestellt werden.

  Die Polizei bittet den Taxifahrer, sich als Zeuge zu melden. Er muß   die Kinder gestern gegen 16.00 Uhr an dem besagten Kiosk,   Rheinlandstraße/Ecke Saarbrücker Straße, aufgenommen und in Richtung Geisenheimer Straße befördert haben. Er wird gebeten, sich unter den  Rufnummern 069/755-5138 bzw. 755-5050 (Kriminaldauerdienst) mit der  Polizei in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-8015).

  Bereitschaftsdienst:  Franz Winkler, Telefon 06182/60915, Handy   0172-6709290 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: