Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020605 - 0609 Unterliederbach: Der Täter war diesmal der Gärtner - Sogenannter "Enkelbetrüger" festgenommen.

    Frankfurt (ots) - Polizeibeamte nahmen in den gestrigen Abendstunden gegen 18.00 Uhr in Unterliederbach einen 39jährigen Frankfurter fest, der beschuldigt wird, mit dem sogenannten "Enkeltrick" von einer im gleichen Stadtteil wohnenden 81jährigen Frau insgesamt rund 6.000 Euro ergaunert zu haben. Dabei nutzte er das geistige Gebrechen der Geschädigten aus. Zunächst hatte der Betrüger bei der Frau Gartenarbeiten durchgeführt und sich in der Folge das Vertrauen der geistig verwirrten Dame erschlichen. Diesen Umstand nutzte er dann aus, meldete sich später per Telefon bei der Frau, erklärte, er sei der Enkel und forderte die 81jährige mehrfach auf, Bargeldbeträge zwischen 500 und 1.500 Euro von ihrem Konto abzuheben. Stutzig wurden die Verwandten erst, als sie bei einer Kontrolle des Gartens feststellen mußten, daß dort augenscheinlich kaum jemand gearbeitet hatte. Daß die alte Dame offensichtlich einem Betrüger aufgessen war, wurde ihnen spätestens aufgrund von Nachforschungen bei der Bank klar, als sie nämlich feststellen mußten, daß die Frau entgegen den sonstigen Gepflogenheiten binnen vier Tagen insgesamt 4.000 Euro von ihrem Konto abgehogen hatte. Daraufhin wurde beim zuständigen 17. Polizeirevier Anzeige wegen Betruges erstattet. Als der Mann dann im Laufe des gestrigen Tages bei der 81jährigen telefonisch sein Kommen ankündigte, war jedoch bereits die Polizei zur Stelle und nahm ihn fest. Dies wäre allerdings beinahe schiefgegangen. Denn als der Beschuldigte während des Telefonates die Frau fragte, ob sie alleine sei, hatte diese wahrheitsgemäß geantwortet: "Nein, hier sind zwei Polizeibeamte". Doch glücklicherweise hatten die Polizisten den Mann noch rechtzeitig entdeckt, als er mit seinem Fahrrad in der Nähe der Wohnung der Geschädigten auftauchte. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Mann hatte ein Handy bei sich, auf dem die Rufnummer der Frau gespeichert war. Außerdem fanden die Beamten bei ihm drei Plomben mit ca. 1 Gramm Heroin. Ungeklärt sind bislang noch die Eigentumsverhältnisse des Rades. Der Mann ist bereits in zahlreichen Fällen bei der Polizei in Erscheinung getreten. Er ist erheblich vorbestraft und wurde erst am 19.04.2002 aus der Untersuchungshaft entlassen, wo er wegen Betruges einsaß. Gegenwärtig verbüßt er eine Freihheitsstrafe wegen Körperverletzung, die zur Bewährung ausgesetzt ist. (Karlheinz Wagner/ -8014)

  Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: