Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020415 - 0438 Bahnhofsgebiet: Ein Toter nach Messerstecherei.



        Frankfurt (ots) - Ein bislang noch nicht identifizierter Mann ist
in der vergangenen  Nacht bei einer Messerstecherei im Frankfurter
Bahnhofsgebiet tödlich  verletzt worden. Sein Kontrahent, ein
21jähriger Türke, erlitt  mehrere Stichverletzungen und mußte in
einer Klinik stationär  aufgenommen werden.

  Gegen 0.05 Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil zwei Männer vor dem
Haus Münchener Straße 35 mit Messern aufeinander losgingen. Bei  
Eintreffen der Streifen trafen die Beamten nur noch einen der beiden
Tatbeteiligten an. Er war durch einen Stich im Brustbereich
verletzt  worden und verstarb wenig später noch vor Ort. Vermutlich
handelt es  sich bei dem noch nicht identifizierten Mann ebenfalls
um einen  Türken.

  Sein Kontrahent, so ergaben die anschließenden Ermittlungen,  
flüchtete nach der Auseinandersetzung mit Stichverletzungen im  
Bauchbereich noch bis zu einem Taxistand in der Mannheimer Straße
und  brach dort zusammen.  Ein vermutlich bei der Tat verwendetes
Messer wurde im Bereich  Bahnhofsvorplatz aufgefunden und
sichergestellt.

  Ein Motiv für die Auseinandersetzung ist zur Zeit noch nicht
bekannt.  Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Feist/-8013).

  Bereitschaftsdienst:  Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy:  
0177-23697787 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfur

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: