Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020320 - 0340 Griesheim: Chilenische Wohnungseinbrecher festgenommen - Beute größeren Ausmaßes sichergestellt.


        Frankfurt (ots) - Eine Zivilstreife des Sonderkommandos Mitte
stellte am vergangenen  Montag (18.03.2002) gegen 14.00 Uhr zwei
verdächtige Personen in der  Straße Zum Linnegraben im Frankfurter
Stadtteil Griesheim fest, die  zwei größere Kartons zur nahe
gelegenen Straßenbahnhaltestelle an der  Mainzer Landstraße
schleppten. Bei den Überprüften handelte es sich  um zwei Chilenen
im Alter von 22 und 53 Jahren, die als Touristen vor  wenigen Wochen
erst nach Deutschland eingereist waren.

  Beim Öffnen der Pakete zeigte sich schnell, daß der Inhalt   offensichtlich aus Wohnungseinbrüchen stammen mußte. Als noch zwei   weitere Verdächtige im Alter von 29 und 47 Jahren mit weiteren   Paketen das Haus in Richtung Haltestelle verließen, wurden auch sie   ergriffen.

  Der vorherige Aufenthaltsort in dem Objekt war schnell lokalisiert.

  In der im zweiten Stock gelegenen Zweizimmerwohnung eines 57jährigen Chilenen, der seit Jahren bereits in Frankfurt wohnt, wurden   "Tausende von Beutestücken" wie Armbänder, Halsketten, Ringe aller   Art, Handys, Fotoapparate, unzählige Uhren, Musikinstrumente, Bilder bis hin zu einem Bärenfell - um nur einiges aufzuzählen -   sichergestellt. Insgesamt transportierten die Beamten zwei   VW-Bus-Ladungen ins Polizeipräsidium zum zuständigen Fachkommissariat  K 21.

  Bei der Wohungsdurchsuchung trafen die Ermittler auf zwei weitere   Chilenen im Alter von 27 und 28 Jahren. Obwohl der Jüngere aus einem Fenster ins Freie sprang und noch versuchte, zu flüchten, wurde er   wenige hundert Meter weiter durch einen spurtschnellen Polizeibeamten  eingeholt und auf dem Gelände des TOOM-Lebensmittelmarktes  festgenommen.

  Auch der später in seine Wohnung zurückkehrende 57jährige Mieter   bekam die Handschellen angelegt.

  Zwischenzeitlich gelang es den Ermittlern, vereinzeltes Diebesgut   verschiedenen Wohnungseinbrüchen zuzuordnen. So liegen diese nicht   nur in Frankfurt am Main, Darmstadt, Wiesbaden, Bad Nauheim, Hofheim im Taunus und Biblis auf hessischer Seite, sondern u. a. in Rheinland  Pfalz - Koblenz, Frankental, Neustadt, Edenkoben und Worms. Mannheim  in Baden-Württemberg war ebenfalls betroffen. Ein Einbruch, in  Hofheim konnte zwischenzeitlich bis ins Jahr 1995 zurückverfolgt  werden, der aktuellste hingegen fand erst vor wenigen Tagen, am  15.3.2002, in Wiesbaden statt.

  Die Zuordnung weiterer Asservate wird die Ermittler des   Kommissariates für Geschäfts- und Wohnungseinbrüche vermutlich noch   über Wochen beschäftigen. Die Polizei geht davon aus, daß weit über   hundert Tatorte dieser organisierten Einbrecherbande zugeordnet   werden können. Alle Festgenommenen verweigern die Aussage.

  Zwischenzeitlich wurden die sieben dringend Tatverdächtigen dem   Haftrichter überstellt, der die Untersuchungshaft anordnete.

  Das Fachkommissariat beabsichtigt, sobald die Auswertung und   Auflistung der Beutestücke abgeschlossen ist, eine   Diebesgutausstellung für Geschädigte zu organisieren. Örtlichkeit und  Termin werden dann frühzeitig über die Medien bekanntgegeben. (Jürgen  Linker/ 8012).

Die Bilder können abgerufen werden unter http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/ E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort die eigene E-Mail-Adresse, Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de eingeben.

  Bereitschaftsdienst:  Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy:   0177-23697787 (nach 17.00 Uhr).

  Vorläufig letzte Meldung.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: