Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020130 - 0113 Stadtgebiet: Einladung zum Landesaktionstag unter dem Motto: "Alkohol und Drogen im Straßenverkehr".

    Frankfurt (ots) - An dem landesweiten Aktionstag der hessischen Polizei unter dem
Motto: "Alkohol und Drogen im Straßenverkehr" wird sich morgen,


am 30. Januar 2002,


  auch das Polizeipräsidium Frankfurt beteiligen. Polizeibeamte werden
im gesamten Zuständigkeitsbereich präventive und repressive
Aktionen  durchführen. So sind zu unterschiedlichen Zeiten gezielte  
Verkehrskontrollen im Stadtgebiet und auf den Autobahnen rund um  
Frankfurt geplant.

  Im einzelnen werden dies sein:

  1.        eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung um 16.00 Uhr im  
Uni-Hauptgebäude, Mertonstraße 17 -21 (Westend), Hörsaal II  
(Erdgeschoss/ Bauteil D). Als Referenten zu dem oben genannten Thema
stehen neben Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt Herr Professor  
Dr. Kauert als Experte des Bereichs Forensische Toxikologie, Herr  
Oberamtsanwalt Geßler als Vertreter der Amtsanwaltschaft und Herr  
Dipl.-Ing. Christopher als Kfz.-Sachverständiger zur Verfügung.

  2.        eine spezielle Präventionsaktion im Vorfeld einer  
Abendveranstaltung in der Innenstadt, wo Polizeibeamte bereits vor  
Beginn die Besucher über die Gefahren von Alkohol und Drogen im  
Straßenverkehr informieren. Auch wird entsprechendes  
Informationsmaterial überreicht. Nach der Veranstaltung können  
interessierte Bürger bzw. potentielle Kfz-Führer, bevor sie ihr  
Fahrzeug besteigen, einen Selbsttest über den Grad der  
Alkoholisierung durchführen.

  3.        In den späten Abendstunden bis zum nächsten Morgen werden im  
gesamten Stadtgebiet mobile Verkehrskontrollen eingerichtet. Auch  
finden auf den Autobahnen bzw. Parkplätzen und Rastanlagen rund um  
Frankfurt entsprechende Überprüfungen statt.

  Oberste Priorität bei der Polizeiaktion hat die Aufklärung, nicht
die  Sanktion. Die Frankfurter Polizei bietet interessierten
Journalisten die  Möglichkeit, alle präventiven und repressiven
Aktivitäten am  Aktionstag - nach Rücksprache mit der
Polizeipressestelle - zu  begleiten. (Jürgen Linker/ -8012).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: