Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020127 Pressemitteilungen des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, Pressestelle

        Frankfurt (ots) - 020127 - 0102 Frankfurt-Heddernheim: Verstoß
gegen das Waffengesetz.

  Am Freitag, den 25. Januar 2002, gegen 19.30 Uhr wurde die Polizei  
darüber informiert, daß in der Heddernheimer Landstraße geschossen  
würde. Die Schüsse seien vom Balkon eines Mehrfamilienhauses
abgegeben  worden. Einschüsse konnten nicht festgestellt werden. Bei
der Befragung räumte der 54jährige Wohnungsinhaber ein, mit einer  
Schreckschußwaffe zweimal geschossen zu haben.  Bei der  
Wohnungsdurchsuchung konnten neben der Schreckschußwaffe noch zwei  
"scharfe" Schußwaffen und diverse Munition hierzu sichergestellt  
werden. Der 54jährige verfügt nicht über die entsprechende  
waffenrechtliche Erlaubnis. (Manfred Füllhardt/-8015).

  020127 - 0103 Frankfurt-Bockenheim: Just like that.

  Eine Gruppe von etwa acht Jugendlichen hielt sich am Freitag, den
25.  Januar 2002, gegen 22.15 Uhr auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofes  
Kirchplatz auf. Nach eigenen Angaben hielten sie sich dort schon
länger auf und  hatten "Fun". In diesem speziellen Fall bedeutet
"Fun", sich  gegenseitig zu schubsen und herumzualbern.  Zu dem
genannten Zeitpunkt fuhr aus Richtung Heerstraße die U6 auf  dem
Bahnsteig ein und hielt dort an. Nachdem die Fahrgäste ein- und  
ausgestiegen waren, schlossen sich die Türen wieder. In dem Moment,  
als die U-Bahn wieder anfuhr, geriet ein 16jähriger aus der Gruppe  
mit seinem Fuß zwischen Zug und Bahnsteigkante. Der Führer der
U-Bahn  bemerkte diesen Vorfall nicht und fuhr weiter. Dies hatte
zur Folge, daß der 16jährige ca. zwei Meter weit  mitgezogen wurde.
Nachdem der Jugendliche wieder freigekommen war,  verlor er das
Gleichgewicht und stürzte auf das Gleisbett. Mit  Schmerzen im
Bereich von Rücken und Schulter, einer Platzwunde,  diversen
Hautabschürfungen sowie einer Gehirnerschütterung wurde er  zur
stationären Aufnahme in ein Krankenhaus verbracht. Vermutlich dürfte
der junge Mann so aus "Fun" versucht haben, gegen  die abfahrende
U-Bahn zu treten. Die Zeugen jedenfalls gaben an,  nicht geschubst
zu haben.  Dafür, daß alles "just like that" passierte, hatte der
Jugendliche  aber viel Glück.(Manfred Füllhardt/-8015).

  020127 - 0104 Frankfurt-Innenstadt: Glasbruch an Main-Tower.

  Am Samstag, den 26. Januar 2002, gegen 21.20 Uhr löste sich im 39.  
Stockwerk des Main-Towers eine Glasscheibe mit den Maßen  50x400 cm  
aus der Außenverglasung. Die Scheibe fiel als Glasregen in die Neue
Schlesingergasse, wo kein  weiterer Sach- oder Personenschaden
entstand. Als Schadensursache  kommen starker Wind und/oder Bau-
oder Materialschaden in Betracht.  Genaueres kann zum jetzigen
Zeitpunkt hierzu nicht gesagt werden. Die Neue Schlesigergasse
bleibt daher bis auf weiteres für den  Personen- und Fahrzeugverkehr
gesperrt.(Manfred Füllhardt/-8015).

  020127 - 0105 Frankfurt-Zeilsheim: Sachbeschädigungen an mehreren  
Pkw.

  Nach Eingang eines Anrufes fuhr eine Funkstreife am Sonntag, den 27.
Januar 2002, gegen 01.20 Uhr in die Rombergstraße, da dort  
abgestellte Pkw beschädigt würden. Tatsächlich konnten dort  12 Pkw
festgestellt werden, an denen  Spiegel abgetreten bzw. Lackkratzer
über die gesamte Fahrzeugbreite  vorhanden waren. Der Sachschaden
beläuft sich auf mehrere tausend  Euro. Es wurden zwei dort
befindliche Personen festgenommen, auf die die  Beschreibung des
Anrufers zutraf. Es handelt sich um Frankfurter im  Alter von 24 und
25 Jahren. Auf Grund des Alkohol- und eventuellen  Drogenkonsumes
wurden Blutentnahmen vorgenommen. Nach Durchführung  der
polizeilichen Maßnahmen wurden beide wieder entlassen. Eine dort auf
dem Gehweg liegende, nagelgespickte Holzlatte wurde  sichergestellt.

  Weitere möglicherweise hierdurch geschädigte Fahrzeughalter werden  
gebeten, sich mit dem 17. Polizeirevier unter der Rufnummer  
069-7551700 in Verbindung zu setzen.(Manfred Füllhardt/-8015).

  020127 - 0106 Frankfurt-Unterliederbach: Raub in Tankstelle.

  Zwei bislang unbekannte Täter betraten am Sonntag, den 27. Januar  
2002, gegen 05.30 Uhr den Verkaufsraum einer Tankstelle an der  
Autobahn A66, Fahrtrichtung Frankfurt am Main. Den alleine dort
anwesenden 21jährigen Angestellten bedrohten sie mit  einer
Schußwaffe und forderten die Herausgabe des Bargeldes. Um die  
Forderung zu untermauern, erhielt der 21jährige mit der Pistole
einen  Schlag gegen die linke Schläfe versetzt. Mit ihrer Beute,
insgesamt  etwa 500,-- Euro, flüchteten die Täter  durch einen im
Lärmschutzwall befindlichen Zugang zum Cheruskerweg.

  Täterbeschreibung:

  1. Täter:        ca. 170 cm groß, schmale Gestalt, maskiert mit  
Sturmhaube mit Sehschlitzen. Bekleidet mit dunkler Jacke und dunkler
Hose. Sprach in gebrochenem Deutsch.

  2. Täter:        etwa 35 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Schmale  
Gestalt. Unmaskiert. Bekleidet mit dunkler Hose und vermutlich  
dunklem Parka.

  Sachdienliche Hinweise erbittet die Frankfurter Polizei unter den  
Telefonnummern  069-7555050 bzw. 7555128.(Manfred Füllhardt/-8015).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: