Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011226 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

        Frankfurt (ots) - 011226 - 1488 Innenstadt: Japanisches Ehepaar
von falschen Polizeibeamten beraubt.

  Ein japanischer Ehepaar, das sich gegenwärtig auf einer Europareise
befindet, ist am 1. Weihnachtstag in der Innenstadt von zwei bislang
unbekannten Männer, die sich als Polizeibeamte ausgaben, um 80.000
Japanische Yen (rund 5.000 DM) beraubt worden.

  Nach Angaben der Asiaten waren sie gegen 11.00 Uhr mit einem Pkw
unterwegs, als plötzlich neben ihnen auf der Großen Eschenheimer
Straße ein weißer älterer Pkw stoppte. Zwei Männer stiegen aus,
erklärten, sie seien Polizeibeamte, zückten ein ausweisähnliches
Papier und verlangten die Ausweispapiere. Daraufhin holte der
Geschädigte seinen Brustbeutel hervor. Die Täter entnahmen daraus
die erwähnte Geldsumme, liefen anschließend zu ihrem Fahrzeug und
fuhren davon. Er sei während der Tatausführung so bestürzt gewesen,
dass er erst gar nicht versucht habe, den Raub zu verhindern,
erklärte das Raubopfer anlässlich seiner Vernehmung.  
Erfolgversprechende polizeiliche  Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern
konnten nicht eingeleitet werden, da die Japaner erst zwei Stunden
nach dem Überfall auf der Wache des 4. Polizeirevieres erschienen,
um eine Anzeige zu erstatten. Bei den Räubern soll es sich um zwei
28 bis 35 Jahre alte und etwa 170cm große Männer, vermutlich Araber,
gehandelt haben.(Karlheinz Wagner/-8014).

  011226 - 1489 Höchst: Versuchter Raub auf Drogeriemarkt.

  Unverrichterter Dinge und ohne Beute musste am Heiligabend ein
bislang unbekannter Mann flüchten, nachdem es ihm nicht gelungen
war, einen Drogeriemarkt in Höchst zu überfallen; er scheiterte an
dem couragierten Auftreten der Kassiererin.

  Der vermutlich aus Osteuropa stammende Mann hatte gegen 12.35 Uhr
den Laden betreten und vorgegeben, etwas kaufen zu wollen. Als
daraufhin die 35 Jahre alte Kassiererin den Betrag in die Kasse
eintippen wollte, zückte der Täter plötzlich ein Messer und hielt es
der Frau an den Hals. Diese ließ sich davon jedoch nicht
einschüchtern, schlug um sich, rief laut um Hilfe und flüchtete in
den hinteren Bereich des Ladens, wo sie sich mit zwei weiteren
Mitarbeiterinnen verbarrikadierte und die Polizei alarmierte. Als
eine Funkstreifenbesatzung des 17. Polizeirevieres kurz darauf am
Tatort eintraf, war der verhinderte Räuber bereits über alle Berge.
Nach Angaben der Geschädigten soll es sich bei dem Täter um einen 28
bis 30 Jahre alten und etwa 175 bis 180cm großen Mann gehandelt
haben. Bekleidet war er mit eine auffällig rosa/orangenen
Steppjacke, auf der sich auf der linken Seite der Aufdruck
"Nike-Swosh" befand. Bewaffnet war der Unbekannte mit einem
Springmesser(Karlheinz Wagner/-8014).

  Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder
0177-2369778.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: