Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011226 - Pressemitteilung, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

        Frankfurt (ots) - 011226 - 1487 Nied/Höchst: Bei
Verfolgungsfahrt: Unbeabsichtigte Schussabgabe durch Polizeibeamten
- Festnahme zweier von insgesamt vier Beschuldigten.

  Im Anschluß einer Verfolgungsfahrt nach einem gestohlenen Mercedes
durch Nied und Höchst, an der zahlreiche Funkstreifenwagen der
Polizei beteiligt waren, wurden vergangene Nacht zwei von insgesamt
vier Pkw-Insassen festgenommen. Bei dem Einsatz gab ein
Polizeibeamter unbeabsichtigt einen Schuss aus seiner Dienstwaffe in
die Luft ab. Verletzt wurde dabei niemand.

  Gegen 02.15 Uhr war auf der Mainzer Landstraße in Nied einer
Funkstreifenbesatzung ein stadtauswärts fahrender Mercedes mit
Offenbacher Kennzeichen, der in Offenbach mit Originalschlüsseln als
gestohlen gemeldet worden war,  entgegengekommen. Die Beamten
wendeten daraufhin ihr Dienstfahrzeug, folgten dem Wagen und wollten
die Insassen überprüfen. Als der Fahrer des Mercedes jedoch
bemerkte, dass hinter ihm ein Polizeifahrzeug war, beschleunigte er
stark und überquerte die Kreuzung
Ludwig-Scriba-Straße/Zuckschwerdtstraße bei Rot. In der
Justinuskirchstraße hielt der Mercedes plötzlich an. Als daraufhin
ein Beamter mit seiner zur Eigensicherung gezogenen Dienstwaffe an
die Fahrerseite des Wagens herantrat, gab der Fahrer plötzlich Gas.
Nur durch einen schnellen Ausweichschritt konnte der Polizeibeamte
verhindern, dass er angefahren wurde. Beim Ausweichen auf der zum
Teil überfrorenen Straße kam der Beamte jedoch ins Straucheln und
gab dabei unbeabsichtigt einen Schuss aus seiner Waffe in die Luft
ab, bei der weder Personen- noch Sachschaden entstand. Der Mercedes
setzte anschließend seine Flucht bis zur Wasgaustraße fort, wo er
erneut unvermittelt anhielt. Dort sprangen die vier Insassen aus dem
Wagen und flüchteten in den angrenzenden Park, gefolgt von
Polizeibeamten. Wenig später gelang es einem Flüchtigen unbemerkt
zum Mercedes zurückzukehren und die Flucht fortzusetzen. Der Wagen
wurde kurz darauf ordnungsgemäß eingeparkt und verschlossen in der
Hörselbergstraße aufgefunden. Im Rahmen der Fahndung konnten dann
kurz darauf im Park an der Wasgaustraße bzw. in der Hörselbergstraße
zwei Beschuldigte festgenommen werden. Bei ihnen handelt es sich um
zwei Frankfurter, im Alter von 18 und 19 Jahren. Wenig später gelang
dem 18-Jährigen vorläufig erneut die Flucht, als er sich trotz
Fesselung einer Hand an einem Wandhaken im Vernehmungsraum des 17.
Polizeirevieres befreien konnte. Doch die neu gewonnene Freihheit
war für den jungen Frankfurter nur von kurzer Dauer. Als er nämlich
zu dem in der Hörselbergstraße abgestellten Mercedes zurückkehrte,
wurde er von dort zurückgebliebenen Polizeibeamten nunmehr endgültig
festgenommen. In seiner ersten Vernehmung machte der junge Mann
Angaben zu seinen zwei noch flüchtigen Komplizen. Entsprechende
Fahndungsmaßnahmen sind inzwischen eingeleitet.(Karlheinz
Wagner/-8014).

  Weitere Berichte folgen.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: