Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 011105 Pressemitteilung 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Foto zum Pressebericht Nr. 1243 Höchst: Vermißter 27jähriger

    Frankfurt (ots) - 011105 - 1239      Sachsenhausen:  Wohnungsbrand
Am 03. November 2001 gegen 14.00 Uhr kam es zu einem Wohnungsbrand im
7. Obergeschoß des 22stöckigen Neubaues "Main Plaza" am
Walter-von-Cronberg-Platz. Sicherheitsbedienstete entdeckten den
Brand, wobei sich eine Person eine Rauchvergiftung zuzog. Wie das
Feuer in den fertiggestellten, jedoch noch unbewohnten Räumen
entstehen konnte, ist bislang noch nicht geklärt. Der Sachschaden
wird auf etwa 60.000 DM geschätzt. (Franz Winkler/-8016)


011105 - 1240      Niederursel:  Kiosk beraubt
Am 02. November 2001 erschien gegen 21.50 Uhr ein bisher unbekannter
Mann an einem Kiosk in der Niederurseler Landstraße. Er bedrohte die
zu dieser Zeit allein anwesende 39jährigen Inhaberin, die sich vor
ihrem Geschäft aufhielt, mit einer Schußwaffe und verlangte Geld.
Dabei drängte er sein Opfer in den Kiosk. Die Frau übergab ihm nun
aus Angst mehrere hundert DM, worauf der Unbekannte zu Fuß in
Richtung U-Bahnstation Wiesenau flüchtete. Die Geschädigte verfolgte
ihn noch kurze Zeit, verlor ihn jedoch in Höhe der Hohemarkstraße aus
den Augen.
Der Täter wird wie folgt beschrieben:
etwa 165 cm groß, 20 bis 25 Jahre alt  und kräftige Statur. Er war
schwarz gekleidet und hatte sein Gesicht mit einer dunklen
sogenannten Sturmhaube verhüllt.
Die Polizei bittet Zeugen des Überfalls, insbesondere einen Kunden
des Kiosks und mehrere Jugendliche, die sich vor der Tat dort
aufgehalten haben, sich mit ihr unter der Telefonnummer 069/755-5128
in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler/-8016)


011105 - 1241      Unterliederbach:  Festnahme von 40 geschleusten
Indern
Nachdem am 03. November 2001 beim 17. Polizeirevier ein anonymer
telefonischer Hinweise eingegangen war, konnten in der Silostraße
insgesamt 40 indische Staatsangehörige aufgegriffen werden. Ein
Beförderungsmittel konnte nicht mehr festgestellt werden. 30 der
aufgegriffenen Personen äußersten ein Asylbegehren und wurden nach
Abschluß der Sachbearbeitung der Erstaufnahmeeinrichtung überstellt.
Acht Personen wurden wieder entlassen, zwei Personen, die bereits in
der Vergangenheit illegal eingereist waren, wurden wegen Verstoßes
gegen das Ausländergesetz in Untersuchungshaft genommen.
Es handelte sich ausschließlich um Männer im Alter zwischen 18 und 50
Jahren. Die Ermittlungen dauern an. (Manfred Füllhardt /-8015)


011105 - 1242      Innenstadt:  Nachtrag zum Polizeibericht Nr. 1170
vom 18.10.2001 - Verkehrsunfall mit Fußgänger
Wie der Presse bereits bekannt, wurde am 18. Oktober 2001 gegen 13.30
Uhr  ein 72jähriger Fußgänger von einem Linienbus im Bereich der
Kurt-Schumacher-Straße erfaßt und schwer verletzt. Wie der Polizei
heute mitgeteilt wurde, verstarb der Mann am 04. November 2001 an den
Folgen seiner schweren Verletzungen. (Franz Winkler/-8016)


011105 - 1243      Höchst:  Vermißter 27jähriger
Seit Freitag, dem 02. November 2001, gegen 10.30 Uhr, wird der
27jährige afghanische Staatsangehörige Abdul Ghafer HASHIMI vermißt.
Der 27jährige hielt sich hier in der Wohnung seiner Schwester in
Höchst auf. Herr Hashimi ist hochgradig freitodgefährdet. Letztmals
gesehen wurde er im Bereich Nordweststadt/Bernadottestraße.
Personenbeschreibung:
Der Vermißte ist ca. 170 cm groß, hat eine schlanke Figur und dunkle,
kurze Haare. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans und einer gelben
Jacke. Er führt keinerlei Ausweispapiere oder andere Gegenstände mit
sich.
Die Polizei bittet Personen, die Herrn Hashimi gesehen haben und
Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen können, sich mit
ihr unter den Telefonnummern 069/755-5115 oder 755-5050
(Kriminaldauerdienst)  in Verbindung zu setzen.
Ein Bild des Vermißten kann abgerufen werden unter
http://www.newsaktuell.de/polizeipresse/
E-Mail-Adressaten bitte als Kennwort eigene E-Mail-Adresse ,
Ots-Benutzer bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de
eingeben. (Manfred Füllhardt /-8015)


Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder
0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)


Weitere Berichte folgen




ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019
Email:

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: