Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 21. Oktober 2001

    Frankfurt (ots) - 011021 - 01177  Fechenheim: Handys geraubt

    Laut Anzeige eines 15 und eines 16-jährigen Frankfurters fuhren sie am 19.10.2001, gegen 19.25 Uhr gemeinsam mit einem Linienbus der Linie 44 und begutachteten ihre Handys. An der Haltestelle Konstanzer Straße stieg ein etwa 19 Jahre alter Mann ein und begab sich in die Nähe der beiden Jugendlichen, riss ihnen die beiden Handy aus der Hand, entfernte die Telefonkarten und übergab sie den Jugendlichen. Nun bedrohte er die Geschädigten verbal und forderte sie auf, nichts gegen ihn zu unternehmen. An der Haltestelle Konstanzer Straße/Bodenseestraße stieg der Mann unter Mitnahme der beiden Handy aus und flüchtete in unbekannte Richtung. Bei den Handys handelt es sich um NOKIA-Handys des Typs 3210. Etwa 2 Stunden nach der Tat wurde die Polizei von dem Vorfall unterrichtet. Eine Fahndung nach dem Unbekannten blieb bisher ohne Erfolg.     Der Beschuldigte wird als etwa 19 Jahre alt und ca. 175 cm groß und kräftig beschrieben. Bei ihm handelte es sich um einen Südländer. Bei der Tat trug er eine schwarze Bomberjacke mit PITBULL-Aufnäher, blaue Arbeitshosen und einen dunkelblauen Kapuzenpulli. Er sprach deutsch ohne Akzent. (Franz Winkler)

011021 - 01178  Fechenheim: Raub mit einem Messer

    Am 20.10.2001, gegen 21.30 Uhr erhielt eine Polizeistreife den Auftrag in die Straße «Am Burglehen» zu fahren, da dort ein Verletzter liegen würde.     Durch die bereits verständigte Rettungskräfte wurde festgestellt, daß der verletzte Mann, ein 18-jähriger Frankfurter, eine Stichverletzung im Rücken hatte. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Weitere Ermittlungen ergaben, daß der Geschädigte gemeinsam mit drei anderen Gästen nach einer Geburtstagsfeier einen Spaziergang machte und hier auf eine Gruppe von etwa 10 türkischen Jugendlichen traf. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf dem 18-jährigen seine Geldbörse mit 50,-DM geraubt wurde. Danach wurde er geschlagen, worauf er kurzzeitig ohnmächtig wurde. Als er erwachte und sein Geld zurück forderte wurde er mit einem Messer bedroht und damit am Rücken verletzt. Die Beschuldigten konnten weitgehend ermittelt werden. Einer aus dieser Gruppe, ein 16-jähriger Türke aus Frankfurt wurde vorläufig festgenommen. In seinem Besitz wurde ein Messer gefunden. Die Ermittlungen dauern an. (Franz Winkler)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172-6709290

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: