Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010830 Pressemitteilungen 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010830 - 0987 Höchst: Trickdiebin
erbeutet Schmuck und Bargeld

    Mit dem altbekannten Zetteltrick hat eine Trickdiebin, die offenbar mit einer Komplizin zusammenarbeitete, am Mittwoch vormittag einer 88jährigen Rentnerin Schmuck und Bargeld im Werte von rund 25.000 DM gestohlen.

    Die alte Frau betrat gegen 11.00 Uhr ihr Wohnhaus in der Adolf-Haeuser-Straße. Mit ihr ging eine junge Frau (ca. 20 Jahre alt, ca. 1,60 m groß, dunkelblondes Haar) in das Gebäude, die angab, eine Bekannte besuchen zu wollen. Der Täterin gelang es kurz darauf, unter dem Vorwand, sich etwas notieren zu wollen, die Wohnung des Opfers zu betreten. Dabei sorgte sie vermutlich dafür, daß die Wohnungstüre geöffnet blieb, damit eine Komplizin unbemerkt eindringen konnte. Innerhalb der folgenden ca. 30 Minuten lenkte die Diebin ihr Opfer durch angebliche Notizen, die die 88jährige in der Küche für sie niederschreiben sollte, massiv ab. Während dieser Zeit muß die Komplizin im Schlafzimmer tätig geworden sein. Nachdem die junge Frau die Wohnung verlassen hatte, stellte die 88jährige fest, daß ihr rund 4.500 DM Bargeld sowie zwei goldene Uhren, zwei goldene Armbänder und drei goldene Halsketten mit Brillanten entwendet wurden. Leider zeigte sie die Tat erst gegen 19.35 Uhr an, so daß eine Nahbereichsfahndung nicht mehr möglich war.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das Kommissariat 24, Telefon 755-5240 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)


010830 - 0988      Höchst:  Geldbote beraubt

    Heute morgen gegen 09.00 Uhr belud der 44jährige Angestellte einer Bank seinen Pkw auf einem Parkplatz in der Hostatostraße, Hausnr. 13, unter anderem mit einer schwarzen Aktentasche mit zwei Griffen, die er auf den Beifahrersitz stellte. Unvermittelt trat ein bislang unbekannter Täter von hinten an den 44jährigen heran und schlug ihn mutmaßlich mit einem Stück Holz auf den Hinterkopf. Anschließend nahm der Unbekannte die schwarze Aktentasche vom Beifahrersitz und begab sich zu einem auf dem Parkplatz abgestellten Fahrrad. Mit diesem flüchtete er in Richtung der Albanus-/Bolongarostraße.

    Der Bankangestellte mußte anschließend ambulant behandelt werden.

    In der Tasche befand sich ein Bargeldbetrag in Höhe von mehreren zehntausend DM.

    Der Täter wird beschrieben als etwa 25 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Er war schlank und trug eine dunkelgrüne Jacke, eine beige Hose sowie eine grüne Baseballkappe mit rotem Schild.

    Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Hergang der Tat bzw. zu dem Täter und dessen Flucht geben können, sich mit ihr unter den Telefonnummern 069/755-5128 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015)


010830 - 0989      Ostend:  Sachbeschädigung an Pkw

    Am Sonntag, dem 26. August 2001, gegen 04.15 Uhr bemerkte ein Zeuge in Höhe der Wittelbacherallee 100 einen Unbekannten, der an dort ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Fahrzeugen jeweils die rechte Seite vom Heck bis zur Front mit einem unbekannten Gegenstand zerkratzte.     Als der Zeuge den Täter auf sein Tun ansprach, kam dieser mit dem Tatwerkzeug in der Hand auf den Fußgänger zu. Der Mann befürchtete, daß es sich um ein Messer handeln könnte und ergriff die Flucht. Von einer nahe gelegenen Gaststätte aus verständigte der Zeuge die Polizei.

    Bei der Anzeigeaufnahme konnten insgesamt 26 beschädigte Pkw festgestellt werden, die zwischen den Hausnummern 58 bis 100 abgestellt waren. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 DM. Eine sofort erfolgte Nahbereichsfahndung verlief negativ.

    Der Zeuge beschreibt den Täter als etwa 25jährigen Mann mit kurzen, schwarzen Haaren, bekleidet mit einem dunkelbraunen, halblangen Mantel; er trug eine Sonnenbrille.

    Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnr. 069/755-0500 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015)

    010830 - 0990 Sossenheim: Unbekannter schoß mit Krampen auf spielende Kinder

    Ein bislang unbekannter Täter hat zwischen dem 09.08.2001 und dem 16.08.2001 im Bereich Sossenheimer Weg/Wilhelm-Beckel-Straße mehrfach mit Drahtkrampen auf spielende Kinder (9 - 13 Jahre alt) geschossen. Bislang wurden bei der Polizei drei Strafanzeigen erstattet, die Kinder erlitten leichte Verletzungen (Blutergüsse, Rötungen) an Armen, Beinen, Rücken oder an der Hand.     Bei den «Krampen» handelt es sich um u-förmig gebogene Drahtstücke, die offensichtlich von dem unbekannten Täter selbst hergestellt wurden. Wie die Drahtstücke abgeschossen wurden, ist bislang unklar.     Die Taten ereigneten sich jeweils zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das 17. Polizeirevier, Telefon 755-1769 oder 755-1762. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)

Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: