Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010802 - 0884 Tagesbilanz der Aktionen von Teilnehmern aus dem Umfeld des «4. antirassistischen Grenzcamp» am 02.08.2001

      Frankfurt (ots) - Im Zusammenhang mit dem «4.
antirassistischen Grenzcamp» kam es im Verlauf des heutigen
Tages im Frankfurter Stadtgebiet bzw. am Flughafen zu
verschiedenen Aktionen, die von der Polizei während der gesamten
Dauer flexibel begleitet wurden. Die polizeiliche Taktik der
Deeskalation und lageangepasste offene Präsenz verhinderte
hierbei nennenswerte Störungen der öffentlichen Sicherheit und
Ordnung.

Die Geschensabläufe im einzelnen:     Ab 10.00 Uhr versammelten sich bis zu 45 Grenzcamp-Teilnehmer vor dem Verwaltungsgerichtsgebäude in Frankfurt-Bockenheim, Adalbertstraße. Bei der Protestaktion gegen die Abschiebepraxis wurden Transparente entrollt, Reden gehalten und ein Theaterstück aufgeführt. Die Veranstaltung vor dem abgegitterten Gebäudekomplex verlief störungsfrei.     Im Laufe der Nachmittagsstunden hielt eine 20 Personen umfassende Gruppe des linksextremistischen Klientels im Bereich der Hauptwache Passanten an und hinderten sie mit den Worten: «Halt, hier Grenze !», am Weitergehen und am Passieren einer imaginären Sperrlinie. Diese fragwürdige Aktion mit Nötigungscharakter wurde von Zivilkräften unterbunden. Die Protestler beendeten daraufhin ihr Tun.     In der Zeit zwischen 13.38 und 15.00 Uhr versammelten sich 12 Teilnehmerinnen des Grenzcamp-Klientels vor dem Ordnungsamt in der Mainzer Landstraße, enthüllten Transparente mit Parolen gegen die Asylpolitik und versperrten einen zu diesem Zeitraum ohnehin geschlossenen Nebeneingang mit Sperrholzplatten. Durch die Aktion wurde die Arbeit in der Behörde nicht beeinträchtigt. Die Demonstrantinnen beendeten ihre Aktion freiwillig.     Nachdem Verantwortliche des Grenzcampes für den heutigen Nachmittag demonstrative Aktionen im Terminalbereich angekündigt hatten, gestattete die «Fraport AG», die ihr Hausrecht ausübte, ab 14.30 Uhr nur noch Berechtigten (Flughafenbedienstete und Passagiere mit gültigem Ticket) den Zutritt in die Terminals. Die entsprechenden Kontrollen des Flughafensicherheitspersonales wurden durch Polizeikräfte überwacht.     Um 15.00 Uhr kam es zu einem massiven Versuch des Eindringens eines Camp-Teilnehmers wobei er die Polizeibeamten u.a. als «Faschistenschweine» titulierte. Er wurde wegen Hausfriedensbruch festgenommen und befindet sich noch in Gewahrsam. Gegen 17.30 Uhr erreichte der Zulauf der Protestler seinen Höhepunkt, in dem sich ca. 120 Camp-Teilnehmer im Bereich B 5 und weitere 5O Personen im Bereich der O-Ebene versammelten. Im Zeitraum zwischen 18.20 und 18.40 Uhr wurde kurzfristig der Zufahrtsbereich Ankunftsebene B 5 von etwa 50 Aktivisten blockiert. In der Folge kam es zu kurzfristigen Verkehrsbeeinträchtigungen in Höhe des Abflugringes.

    Um 18.47 Uhr beendeten die Grenzcamp-Teilnehmer ihre Störaktionen und verließen den Flughafenbereich mit der S-Bahn in Richtung Kelsterbach. (Peter Öhm/ -8010)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt
Pressestelle PolizeiFF
Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: