Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010516 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010516 - 0569 Nied: Räuber stach Frau
nieder

    Einen Messerstich in den Bauch erhielt heute morgen eine 22jährige Gießenerin, nachdem sie in Frankfurt-Nied von einem bislang unbekannten Täter überfallen und ausgeraubt worden war.     Die junge Frau ging gegen 08.00 Uhr zu Fuß durch die Luthmerstraße, als ihr plötzlich ein ca. 20- bis 30jähriger Südländer gegenübertrat. Er hatte ein Messer in der Hand und forderte: «Gibst Du Geld!» Die 22jährige entnahm ihrem Portemonnaie 90,-- DM in Scheinen und übergab das Geld an den Täter. Bevor der Räuber in Richtung S-Bahnhof Nied flüchtete, versetzte er der Frau noch einen Stich in den Unterbauch. Zunächst konnte nicht ausgeschlossen werde, daß die Verletzung lebensbedrohlicher Natur ist.Im Krankenhaus konnte diese Gefahr inzwischen ausgeschlossen werden.     Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter verliefen bislang ohne Erfolg.

Täterbeschreibung:     männlich, vermutlich Südländer, ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 175 cm bis 185 cm groß, schlank, schwarze, gegelte Haare, Dreitagebart, trug zur Tatzeit ein dunkles Sweatshirt und eine lange Hose. Der Täter war bewaffnet mit einem Klappmesser.

    Sachdienliche Hinweise erbitten die Beamten des Straßenraubkommissariates K 14, Telefon 755-5148 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst). Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013)


010516 - 0570      Taxifahrer als Zeugen gesucht

    Am Freitag, dem 04. Mai 2001, wurde gegen 22.30 Uhr ein 21jähriger Zivildienstleistender aus Mannheim in der unmittelbaren Nähe des Arabella-Grand-Hotels in der Konrad-Adenauer-Str. (Konstablerwache) beraubt. Der Geschädigte hatte sich in Sicherheit bringen wollen und ein Taxi bestiegen, wurde jedoch von den vier Tätern aus diesem wieder herausgezogen. Zwischen den Tätern und dem Opfer kam es nach kurzer Flucht zu einer tätlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 21jährige seine geraubte Jacke «zurückerobern» konnte. Er bestieg anschließend erneut ein Taxi und ließ sich von diesem zum Opernplatz fahren, wo sein privater Pkw abgestellt war.

    Als Zeugen sucht die Kriminalpolizei jene Taxifahrer, die am Freitag, dem 04.05.2001, zwischen 22.00 - 22.30 Uhr vor dem Arabella-Hotel standen und zu dem Vorfall Angaben machen können.

    Welcher Taxifahrer hat wenig später von dort einen jungen Mann mit kurzen hellblonden Haaren (Opfer) zum Opernplatz gefahren? Eine junge Frau, Mitte zwanzig, mit braunen Haaren, soll vergeblich versucht haben, schlichtend einzugreifen. Auch sie wird als Zeugin gesucht.

    Zeugen werden gebeten, sich mit dem Straßenraubkommissariates K 14, Telefon 755-5148 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Manfred Feist/-8013)

    010516 - 0561 Eschersheim: U-Bahn erfaßte Pkw - 25jährige Autofahrerin schwer verletzt

    Eine 25 Jahre alte Frau aus Kaiserslautern ist in den gestrigen Abendstunden bei einem Verkehrsunfall auf der Eschersheimer Landstraße, Höhe Haus 551, schwer verletzt worden.     Ersten Ermittlungen zufolge war die Frau mit ihrem Pkw, VW Golf, gegen 18.25 Uhr stadteinwärts fahrend unterwegs, als sie an einem Fahrbahndurchbruch in Höhe Höllbergstraße) wenden wollte, um vermutlich in entgegengesetzter Richtung weiterzufahren. Dabei wurde der Pkw von einer ebenfalls stadteinwärts unterwegs gewesenen U-Bahn (U-2) erfaßt. Obwohl der Fahrer des Schienenfahrzeuges sofort eine Notbremsung vornahm, konnte er nicht mehr rechtzeitig anhalten und schob den Golf über 20 Meter weit vor sich her.     Dabei wurde die junge Frau eingeklemmt und mußte anschließend von der Feuerwehr aus dem völlig demolierten Auto herausgeschnitten werden. Nach einer ärztlichen Erstversorgung wurde die 25jährige anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.     Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 35.000,- DM.     Der U-Bahnverkehr mußte für über eine Stunde lang eingestellt werden. Auch die stadteinwärts führende Fahrbahn der Eschersheimer Landstraße wurde gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet.(Karlheinz Wagner/ -8014)


010516 - 0562      Innenstadt:  Erneuter Trickdiebstahl

    Erneut haben Trickdiebe zugeschlagen. Bereits am vergangenen Donnerstag ist es einem bislang unbekannten Täter unter Anwendung des «Kleiderverschmutzertricks» gelungen, einem 59jährigen Wiesbadener in der Frankfurter Innenstadt rund 16.000,-DM zu stehlen. Nach Angaben des Geschädigten war er am frühen Nachmittag im Bereich des Roßmarktes unterwegs, um Bankgeschäfte zu tätigen. Unter anderem hob er 20.000,- DM von einem Konto ab und verstaute das Geld - 1.000,- DM-Scheine - in seiner Jackeninnentasche.     Auf dem Weg zurück zu seinem Arbeitsplatz lief der Wiesbadener gegen 14.15 Uhr durch die Friedensstraße und dann in die B-Ebene des Willy-Brandt-Platzes. Auf der Treppe wurde er von hinten mit Schokolade beworfen, konnte jedoch keine Personen hinter sich feststellen. Kurze Zeit später tauchte ein Mann auf, der andeutete, den Täter verfolgt, jedoch nicht mehr eingeholt zu haben.     Sofort begann der Mann, mit Taschentüchern den 59jährigen zu säubern. Währenddessen kam eine weitere Passantin hinzu und bot ebenfalls ihre Hilfe an, woraufhin sie jedoch von dem «Ersthelfer» wieder weggeschickt wurde.     Nachdem der gröbste Schmutz entfernt war, trennten sich «Helfer» und Geschädigter. Als er dann wenig später wieder seinen Arbeitsplatz erreicht hatte, mußte der 59jährige entsetzt feststellen, daß von den ursprünglich 20.000,- DM nur noch 4.000,- DM vorhanden waren.

    Nach Angaben des Opfers soll es sich bei dem Trickdieb um einen Ausländer, vermutlich Osteuropäer, im Alter von ca. 30 Jahren gehandelt haben, der etwa 175 cm groß war. Er hatte schwarze, graumelierte , kurze Haare, sprach gebrochen Deutsch und war bekleidet mit einer grauen Hose, einem langen Hemd und führte einen grauen Rucksack mit sich. Bei ihm könnte es sich jedoch auch um einen Südamerikaner gehandelt haben.

    Die etwas später hinzugekommene Frau wird durch den Geschädigten nur unzureichend beschrieben.Danach soll es sich bei ihr um eine türkische oder italienische Staatsangehörige im Alter von ca. 60 Jahren gehandelt haben, die vermutlich einen blauen Rock trug.

    Diese Frau wird von der Polizei als Zeugin gesucht und gebeten, sich unter der Telefonnummer 069/755-5243 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst) zu melden, da sie nach Ansicht des Geschädigten den Trickdieb gesehen haben müßte.     Weiterhin werden noch Zeugen gesucht, die den Vorfall (10.05., gegen 14.15 Uhr) im Bereich des U-Bahnabganges Friedensstraße zum Willy-Brandt-Platz beobachtet haben. (Karlheinz Wagner/ -8014)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

            
      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: