Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 29. April 2001

      Frankfurt (ots) - 010429 - 0497 Oberbürgermeisterin Petra
Roth und Leitender Polizeidirektor Norbert Glück präsentieren
das Jahresprogramm der Kampagne «Gewalt - Sehen - Helfen» 2001
und stellen die neue Aktion «Sicheres Taxi» des Frankfurter
Taxigewerbes für mehr Zivilcourage vor

    Gewalttaten verhindern und mehr Zivilcourage zeigen - die Themen der Frankfurter Kampagne «Gewalt - Sehen - Helfen» behalten Aktualität. Mit einer Fülle neuer Aktionen und Vorhaben wird die Kampagne im Jahr 2001 fortgeführt. Mit dem Projekt «Sicheres Taxi» bekennt sich das Frankfurter Taxigewerbe zur Zivilcourage und Solidarität und mit einem Pilotprojekt in drei Frankfurter Kindertagesstätten werden neue Wege der Gewaltprävention beschritten. Bei der Ausrichtung der vielen Seminarangebote werden 2001 zielgerichtet auch die ausländischen Mitbürgerinnen besonders angesprochen werden.     Die Pressekonferenz findet am 30.04.2001, 13.00 Uhr, im Magistratssitzungssaal statt. (Manfred Füllhardt /-8015)

010429 - 0498  Zeilsheim: Brand einer Gartenhütte

    Am 29.04.2001, gegen 02.00 Uhr brannte ein Gartenhütte auf dem Kleingartengelände des KGV-Taunusblick im Pfortengartenweg vollständig aus.     Nach den ersten Ermittlungen dürfte das Feuer vorsätzlich gelegt worden sein. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 30.000,-DM geschätzt. Die Ermittlungen dauern an. (Franz Winkler)

    010429 - 0499 Bornheim: Festnahmen wegen Verdacht des Kfz-Diebstahl

    Am 28.04.2001, gegen 03.15 Uhr meldete ein Zeuge telefonisch der Polizei, daß     In der Straße Am Dorfgarten ein Pkw aufgebrochen und gestohlen worden wäre. Als Fluchtrichtung wurde die Homburger Landstraße genannt. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung wurde der entwendete Pkw, ein VW-Golf, in der Friedberger Landstraße, Höhe Housing Area, besetzt mit drei Personen, von einer Funkstreife gesehen. Die Beamten nahmen mit eingeschaltetem Sondersignal die Verfolgung auf. Als der Fahrer das Polizeifahrzeug bemerkte, beschleunigte er und überfuhr den Kreuzungsbereich Friedberger Warte/Dortelweiler Straße bei Rotlicht zeigender Ampel. Hierbei gefährdete er noch zwei weitere Pkw. Wenig später kam er mit dem Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb auf einer Verkehrsinsel liegen. Die Beschuldigten, drei Afghanen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren aus Frankfurt wurden festgenommen. Das kurzgeschlossene Fahrzeug wurde sichergestellt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Jugendlichen wieder entlassen. (Franz Winkler)

010429 - 0500  Preungesheim: Überfall auf Getränkemarkt

    Ein bisher unbekannter Täter hielt sich am 28.04.2001, gegen 13.40 Uhr einige Zeit im Verkaufsraum eines Getränkemarktes in Preungesheim auf, als er dann mit einer Getränkedose zur Kasse ging. Er gab dem Kassierer einen 10DM-Schein und schubste den Kassierer, als die Kasse geöffnet hatte zur Seite und bedrohte ihn mit einer silberfarbenen Pistole. Der Kassierer schloss reflexartig die Kassenschublade, wonach es zu einem längeren Wortwechsel kam. Erst als der Täter seine Waffe durchlud, öffnete der 25-jährige Kassierer dem Unbekannten die Kasse, woraus dieser sich mehrere Hundert DM nahm und flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bisher ohne Erfolg. Der Täter wird wie folgt beschrieben:     Etwa 25 Jahre alt, vermutlich Marokkaner, dunkler Teint, ca. 180 cm groß. Er trug bei der Tat ein blaues T-Shirt.     Hinweise auf diese Person bitte an die Polizei in Frankfurt, Tel. 069/755 5128 oder 069/755 5050. (Franz Winkler)

    010429 - 0501 Sachsenhausen: Verletzter Mann aufgefunden - Zeugensuche

    Am 29.04.2001, gegen 05.50 Uhr, wurde in Frankfurt-Sachsenhausen, Große Rittergasse, Ecke Dreieichstraße, im Bereich der dortigen Fußgängerzone ein 54-jähriger Mann aus Frankfurt im hilflosen Zustand von Passanten aufgefunden. Der Mann ist nicht ansprechbar und wurde mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen durch einen Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Wie er sich die Verletzungen zugezogen hat kann bisher noch nicht gesagt werden. Die Polizei bittet Zeugen, die darüber Angaben machen können, sich mit der Tel.-Nr. 069/755 5050 in Verbindung zu setzen. (Franz Winkler)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: