Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010401 - Pressemitteilung Teil 1, Polizeipressestelle Frankfurt/M.

      Frankfurt (ots) - 010401 - 0373 Nordwestkreuz: Zwei
Schwerverletzte bei Verkehrsunfall - Vermutlicher Verursacher
flüchtig

    Die Frankfurter Polizei fahndet nach einem markanten Pkw, vermutlich einen älteren Citroen (Oldtimer), dessen Fahrer wahrscheinlich für einen schweren Unfall mitverantwortlich ist, bei dem am Samstagvormittag auf der A66 in Fahrtrichtung Frankfurt, kurz vor dem Nordwestkreuz (Gemarkung Sossenheim), ein Motorradfahrer und seine Soziusfahrerin schwer verletzt wurden.

    Nach Angaben von Zeugen war der Citroen gegen 11.30 Uhr auf der A66 stadteinwärts unterwegs und wollte vermutlich auf die Zufahrt zur A 5 abbiegen. Dort hatte sich wegen einer Baustelle ein Stau gebildet. Plötzlich bremste der Fahrer stark ab. Durch dieses Fahrmanöver konnte ein nachfolgender Motorradfahrer sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen, geriet dabei ins Schlingern und stürzte schließlich. Dabei zog sich der 39-jährige Fahrer aus Frankfurt schwere Verletzungen zu. Auch seine Soziusfahrerin wurde schwer verletzt. Beide Personen wurden zur stationären Behandlung in eine Klinik transportiert. Der Fahrer des Citroen verließ mit dem Wagen den Unglücksort, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern.     Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen bildete sich im Unfallbereich ein kilometerlanger Stau.

    Zur Klärung des Unfallgeschehens bzw. bei der Suche nach dem unbekannten Fluchtfahrzeug ist die Polizei auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen.     Gesucht wird ein älterer Pkw, von dem lediglich bekannt ist, daß es sich vermutlich um einen Citroen (BX/CX oder DS) handeln soll, der ein rotes Kennzeichen trug. Es konnte nicht geklärt werden, ob es sich um ein altes Kurzzeit- und Überführungskennzeichen handelte oder um ein ehemaliges Oldtimerkennzeichen (HU- 07...). Einig waren sich die Zeugen jedoch darüber, daß das Fahrzeug mit einem matten roten Anstrich versehen war, evtl. mit beigefarbenen Fahrzeuganbauteilen. Bei dem Wagen soll es sich nach Angaben eines Zeugen, der selber Oldtimerfan ist, um ein etwa 30 Jahre altes oder noch älteres Fahrzeug gehandelt haben.

    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiautobahnstation Frankfurt unter Tel.: 06102/75020 entgegen.(Karlheinz Wagner/-8014)

010401 - 0374 Höchst: Schießerei in türkischem Club

    Noch völlig unklar sind die Hintergründe eines Vorfalles, der sich heute kurz nach Mitternacht in einem türkischen Club in der Emmerich-Josef-Straße in Höchst abspielte.     Ersten Ermittlungen zufolge soll es in den Räumen des Clubs zwischen nicht bekannten türkischen Gästen und einer Gruppe später hinzugekommener, ebenfalls nicht bekannter Türken, zu Streitigkeiten gekommen sein, bei denen es auch zur Abgabe von drei scharfen Schüssen kam. Als die alarmierte Polizei am Tatort

    erschien, waren jedoch keine Beteiligten oder möglicherweise verletzte Personen mehr anwesend.     Die Beamten fanden lediglich zwei Patronenhülsen sowie eine Patrone vom Kal. 7.65, ein Küchenmesser sowie zwei Stuhlbeine.(Karlheinz Wagner/-8014)

    010401 - 0375 Sachsenhausen: Raubüberfall auf Tankstelle gescheitert

    Der Versuch zweier unbekannter Männer, eine Tankstelle an der Mörfelder Landstraße zu überfallen, scheiterte am Freitagabend am Widerstand des Tankwartes.     Gegen 21.50 Uhr betraten die mit einem Schreckschussrevolver bewaffneten Täter, die ihr Gesicht mit Sturmhauben verhüllt hatten, den Kassenraum der Tankstelle, bedrohten den 23-jährigen Tankwart und forderten die Herausgabe von Geld. Vor der Tankstelle stand ein weiterer Täter offensichtlich Schmiere. Im Laufe der Aktion kam es in dem Kassenraum zu einem Gerangel, bei dem der Tankwart dem Waffenträger den Revolver entreißen konnte. Daraufhin flüchteten die Täter ohne Beute.     Bei den Räubern soll es sich um zwei junge Männer im Alter zwischen 18 und 20 Jahren gehandelt haben. Beide waren zwischen 170 bis 177cm groß. Einer der Täter trug einen roten, der andere einen blauen Pulli. Beide trugen schwarze Wollhandschuhe. Von dem dritten Täter ist lediglich bekannt, daß er etwa 16 Jahre alt war und blonde Haare hatte.(Karlheinz Wagner/-8014)

    010401 - 0376 Flughafen: Der Blick ins Internet kann sich manchmal lohnen: Frankfurter entdeckte dort seine gestohlene Kamera - Zwei Flughafenmitarbeiter wegen Diebstahls festgenommen

    Erholt aus dem Urlaub zurück, aber es fehlen die selbstgeknipsten Erinnerungen. Für manche Zeitgenossen undenkbar, für einen Urlauber aus Frankfurt jedoch bittere Realität. Der Grund: Beim letzten Trip in den Süden Ende Februar wurden dem Mann aus seinem Gepäck, das er am Frankfurter Flughafen aufgegeben hatte, seine wertvolle Kameraausrüstung der Marke Nikon gestohlen. Doch kaum wieder daheim, wollte es der Zufall, daß der Frankfurter alsbald wieder überglücklich seinen Fotoapparat in den Händen halten durfte. Ein Blick ins Internet machte es möglich. Dort entdeckte er nämlich bei der Recherche zwei Kameras, die von einer Firma zur Versteigerung angeboten wurde. Und bei einer Kamera, da war sich der Mann sicher, musste es sich um seine handeln. In dem er mitsteigerte, gelang es dem Geschädigten dann, mit dem Anbieter in Kontakt zu treten und erfuhr auf diesem Weg auch dessen Namen. Der um seine Urlaubsbilder geprellte Frankfurter «ersteigerte» nunmehr «seine» Kamera. Bei der Übergabe Ende letzter Woche - Treffpunkt war das Terminal 2 des Frankfurter Flughafens - wartete nicht nur sehnsüchtig der rechtmäßige Besitzer der Fotoausrüstung sondern auch die alarmierte Polizei auf den Überbringer. Die nahm dann den verdutzten Mann, der zur besseren Erkennung ein Schild mit dem Logo der Internetanbieters vor die Brust hielt, fest. Bei ihm handelt es sich um einen 29-jährigen türkischen Staatsangehörigen aus Ginsheim-Gustavsburg/Krs.Groß-Gerau, der am Flughafen als Gepäckarbeiter beschäftigt ist. Auch sein ebenfalls als Gepäckarbeiter am Flughafen beschäftigter Komplize, ein 22-jähriger Landsmann aus Langen/Krs. Offenbach, der in der Nähe die Szenerie beobachten wollte, wurde ebenfalls festgenommen.     In seiner Vernehmung räumte der 29-Jährige den Diebstahl der Kamera sowie die Versteigerung der Ware im Internet ein. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden darüberhinaus weitere Gegenstände aus mutmaßlichen Diebstählen aus Reisegepäck aufgefunden. Desweiteren wurden Unterlagen sichergestellt, die belegen, daß bereits über einen längeren Zeitraum hochwertige technische Geräte und Schmuck bei dem Internetanbieter angeboten und verkauft wurden. Eine Zuordnung dieser Gegenstände dürfte schwierig sein und einige Zeit in Anspruch nehmen.     Der 22-Jährige bestritt jegliche Beteiligung an Diebstählen aus Reisegepäck. Allerdings wurden bei seiner Wohnungsdurchsuchung ebenfalls technische Gegenstände gefunden, die offensichtlich aus Diebstählen stammen. Anhand vorgefundener Kontoauszüge ließ sich feststellen, daß er ebenfalls Geräte durch Verkauf im Internet abgesetzt hatte. Der Wert des Diebesgutes dürfte in die tausende Mark gehen.     Den beiden Beschuldigten wurde seitens des Arbeitgebers fristlos gekündigt.(Karlheinz Wagner/-8014) Weitere Berichte folgen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: