Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010315 Pressemeldungen Polizei Frankfurt am Main, Pressestelle

Frankfurt (ots) - 010315 - 0321 Niederrad: Falsche Bombe I Wegen eines «Bombenfundes» sperrten Polizeibeamte gestern von 17.00 - 18.30 Uhr einen Teil der Adolf-Miersch-Straße vollständig für den Fahrzeugverkehr ab. Bei Baggerarbeiten waren Mitarbeiter einer Baufirma kurz zuvor auf einen Gegenstand im Erdreich gestoßen, der von der Form her einer Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ähnelte. Zahlreiche Streifenwagen sowie Kräfte der Feuerwehr und der VGF waren im Einsatz, Kraftfahrzeuge und Straßenbahnen wurden umgeleitet, Lautsprecher- und Radiodurchsagen veranlaßt. Gegen 18.25 Uhr dann die Entwarnung: Der Kampfmittelräumdienst kam nach eingehender Begutachtung zu dem Schluß, daß es sich bei dem mutmaßlich brisanten Blindgänger um Schlackeablagerungen in bombenähnlicher Form handelte, die wahrscheinlich bei der Installation eines Kabelschachtes dort vor längerer Zeit entsorgt worden war. Alle Absperrungen wurden sofort aufgehoben. (Manfred Feist/ -8013) 010315 - 0322 Hausen: Falsche Bombe II Bombenalarm gab es gestern auch in einer Postfiliale Am Fischstein. Ein Mitarbeiter rief gegen 09.00 Uhr das 11. Revier an und teilte mit, man wäre dort auf ein ca. 40 x 40 cm großes Paket «aus Amerika» aufmerksam geworden, in dem es ständig «klacke». Die Filiale wurde sofort geräumt und verschlossen. Das Paket blieb drinnen liegen. Beamte des Fachkommissariates für Brand- und Sprengstoffdelikte untersuchten die verdächtige Sendung vor Ort. Sie bestätigten zunächst ein «rhythmisches Klacken» aus dem Inneren des Paketes, öffneten es dann vorsichtig und gaben schließlich lachend Entwarnung: verantwortlich für das «TAK.....TAK.....TAK.....» war ein «mechanisches Gerät, das im eingestellten Tempo zur Kontrolle den Takt schlägt», kurz ein METRONOM. (Manfred Feist/ - 8013) 010315 - 0323 Auffahrt zur A3: Schwerer Verkehrsunfall Am 15. März 2001, gegen 09.10 Uhr befuhr eine 55jährige Frau aus Maintal mit einem Lkw mit Auflieger die B43 aus Richtung Kelsterbach kommend. Die 55jährige wollte mit dem Mercedes die B43 verlassen, um über den Kreisel an der Anschlußstelle Frankfurt-Süd auf die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Würzburg zu gelangen. In der Kurve des Zubringers zum Kreisel stürzte der Lkw um und die Fahrerin wurde verletzt. Die Frau mußte anschließend in ein Krankenhaus verbracht werden. Der Auflieger war mit Fässern beladen, in denen sich ersten Erkenntnissen zufolge ein Chlorgranulat befindet. Offensichtlich wurde keines der Fässer bei dem Unfall beschädigt. Zur Zeit dauern die Bergungsarbeiten noch an. Der Lkw muß mittels eines Kranes aufgerichtet und anschließend durch ein Zugfahrzeug abgeschleppt werden. Der Autobahnzubringer von der B43 zum Kreisverkehrs ist seit dem Unfallgeschehen gesperrt.(Manfred Füllhardt /-8015) Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: