Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010305 Pressemitteilungen 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010305 - 0270 Preungesheim: Wohnungsbrand

    Am Samstag, dem 03. März 2001, gegen 19.30 Uhr kehrte die 47jährige Mieterin einer Wohnung in der Weinstraße zu ihrem Haus zurück. Als sie die Tür öffnete, bemerkte sie eine starke Rauchentwicklung aus dem Zimmer ihrer Tochter. Die Frau bat einen Nachbarn um Hilfe. Beide versuchten dann mit Wasser, den entstandenen Brand zu löschen. Dies war auch bis zum Eintreffen der Feuerwehr gelungen. Nach ersten Ermittlungen entstand das Feuer am Kopfende des Bettes der Tochter. Diese war zu diesem Zeitpunkt abwesend. Der durch den Brand entstanden Sachschaden beziffert sich auf ca. 8.000,-- DM. Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursachenermittlung wurde aufgenommen. (Manfred Füllhardt /-8015)


010305 - 0271      Griesheim:  Fahrzeugbrände

    Am Sonntag, dem 04. März 2001, gegen 0.40 Uhr brannten zwei in der Eichenstraße Höhe Hausnr. 54 abgestellte Pkw. Das Feuer ging von einem in Gießen zugelassenen VW Golf aus und griff auf einen danebenstehenden Renault Clio über. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 10.000,-- DM. Es ist von Brandstiftung auszugehen, die Ermittlungen hierzu dauern noch an. (Manfred Füllhardt /-8015)


010305 - 0272      Innenstadt:  Straßenraub

    Am heutigen Montag, dem 05. März 2001, gegen 04.40 Uhr war eine 53jährige Frau auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle. An der Ecke Berliner Straße/Bethmannstraße bemerkte sie den späteren Täter, der zunächst vor einer Schaufensterfront stand. Nachdem ihn die Geschädigte passiert hatte, ergriff er diese von hinten im Genick und schleuderte sie zu Boden. Sie erhielt einen Faustschlag in das Gesicht und wurde durch Fußtritte malträtiert. Im Laufe der Gewaltanwendung riß der Unbekannte der Frau die Handtasche aus den Händen. Anschließend flüchtete er zu Fuß in unbekannter Richtung. Im Zuge der durchgeführten Fahndungsmaßnahmen konnte die Handtasche an der Ecke Weißadlergasse/Kleiner Hirschgraben auf dem Boden liegend aufgefunden werden. Die 53jährige klagte anschließend über heftige Schmerzen im Knie und wies eine Schürfwunde an der rechten Hand auf.     Eine schwarz-rote Geldbörse mit 200,-- DM Inhalt sowie der EC-Karte hatte der Täter aus der Handtasche entwendet.

Täterbeschreibung:     ca. 170 cm groß mit mittelblondem Haar, Mittelscheitel, seitlich kurz geschnitten, vorne ins Gesicht fallend. Glatt rasiert; trug schwarzes T-Shirt mit zwei weißen Schriftzügen, eine hüftlange Jeansjacke sowie eine dunkle Hose und Turnschuhe. (Manfred Füllhardt /-8015)


010305 - 0273      Hauptbahnhof:  7. Drogentoter

    Ein 28jähriger Türke aus Bischofsheim ist das 7. Rauschgiftopfer dieses Jahres (Vorjahr: 3 Rauschgifttote). Der junge Mann wurde am 02.03.2001 in der B-Ebene des Frankfurter Hauptbahnhofes im leblosen Zustand aufgefunden. Ein hinzugezogener Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Neben der Leiche lag eine Crackpfeife. Bei den Ermittlungen stellte sich auch heraus, daß der 28jährige seit mindestens einem Jahr regelmäßig Crack geraucht hat. Bei der Polizei war er seit 1994 als Drogenkonsument registriert und auch mehrfach wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten. Aufgrund des dargestellten Sachverhaltes ist davon auszugehen, daß im vorliegenden Fall der Tod durch Herz-Kreislauf-Versagen nach vorausgegangenem Rauschgiftkonsum eingetreten sein dürfte. (Manfred Feist/-8013)

    010305 - 0274 Griesheim: Vier Jugendliche nach Raubüberfall auf Kioskbesitzer festgenommen

    Nur wenige Stunden nach einem Raubüberfall auf einen Kioskbesitzer in Griesheim sind heute kurz nach Mitternacht vier tatverdächtige bzw. tatbeteiligte Jugendliche festgenommen worden.     Wie die bisherigen polizeilichen Ermittlungen ergaben, hatte der 61jährige Geschädigte gegen 20.05. Uhr seinen Kiosk verlassen. Bei sich trug er eine weinrote Geldtasche, in der sich rund 5.000,-- DM befanden. Er war gerade auf dem zu seinem in der Nähe gelegenen Wohnhaus, als plötzlich zwei Jugendliche auf ihn zukamen. Einer von ihnen hatte eine schwarze Pistole in der Hand, bedrohte den Mann damit und forderte die Herausgabe des Geldes. Der 61jährige leistete keinen Widerstand und gab die Tasche heraus. Mit ihrer Beute rannten die Täter davon.     Die sofort nach Bekanntwerden der Straftat eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen führten alsbald zum Erfolg. Gegen Mitternacht konnten die beiden Haupttäter, zwei 15jährige Jugendliche sowie gleichaltrige Tatbeteiligte, in ihren Wohnungen in Griesheim festgenommen werden. Alle vier sind geständig. Das Raubgut sowie die Schußwaffe konnten sichergestellt werden. (Karlheinz Wagner/-8014)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: