Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 120319 - 369 Innenstadt: "Kunde" weigert sich Polizeirevier zu verlassen

Frankfurt (ots) - Normalerweise hat die Polizei Probleme, Tatverdächtige zur Dienststelle zu bekommen. Ausnahmsweise einmal Andersrum verlief ein Vorfall gestern um 15.25 Uhr, als sich ein 32 Jahre alter Mann aus Maintal mit Händen und Füßen weigerte, die Räume des 1. Reviers wieder zu verlassen.

Vorangegangen war eine Schlägerei, an der er maßgeblich beteiligt war. Zur Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann zum Revier gebracht. Als er es wieder verlassen sollte, machte er Sehbeschwerden geltend und forderte einen Rettungswagen.

Dieser wurde auch angefordert, bei seinem Eintreffen jedoch wollte der 32 jährige nichts mehr davon wissen und darüber hinaus das Gebäude partout nicht verlassen.

Er beschimpfte die Polizisten und hielt sich an einer Tür des Reviers fest.

Nach kurzer Zeit gelang es schließlich, ihn mit vereinten Kräften nach draußen zu bringen. Nun darf er sich zusätzlich zu der Strafanzeige wegen Körperverletzung noch auf ein Verfahren wegen Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte, Beleidigung und Hausfriedensbruch gefasst machen.

(Rüdiger Reges, Tel. 069 - 755 82111)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 
Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: