Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 120109 - 35 Westend: Geldautomat war manipuliert

Frankfurt (ots) - Opfer des sogenannten "Cash Trapping" wurden zwei Frauen am gestrigen Nachmittag zwischen 17:45 und 18:15 Uhr in der Eschersheimer Landstraße.

Ein Geldautomat an der Außenfassade einer Bank war von unbekannten Tätern so manipuliert worden, dass kein Geld aus dem Auswurf kam. Zunächst hatte gegen 17:45 Uhr eine Frau vergeblich versucht Bargeld abzuheben. Als dann 15 Minuten später eine 21-Jährige mit ihrem Freund 50 Euro abhob, spuckte der Automat wieder kein Geld aus. Der Begleiter rüttelte daraufhin an der fast losen Blende und entdeckte den Geldschein an der Rückseite klebend. Wenig später konnte das Pärchen zwei verdächtige Männer beobachten, die sich an dem Automaten zu schaffen machten. Erst von zu Hause aus verständigten die beiden Zeugen dann die Polizei. Als die den Geldautomaten untersuchte, war die aufgeklebte Blende, vermutlich durch die Täter selbst, wieder entfernt worden.

Bei den zwei Verdächtigen soll es sich um ca. 30 Jahre alte Osteuropäer handeln, wobei der eine etwa 180 cm groß ist, von schlanker Statur und einen blonden Igelhaarschnitt trägt. Auffällig war seine schwarze Jacke mit roter Kapuze. Der andere Mann war etwa 165 cm groß und hatte dunkle Haare.

(Isabell Neumann, Tel. 069 - 755 82115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 
Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: