Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 010126 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 010126 - 0115 Gutleutviertel: Brand im
Heizkraftwerk

    Sachschaden in bislang noch unbekannter Höhe entstand in den gestrigen Mittagsstunden bei einem Brand im Heizkraftwerk in der Gutleutstraße. Ursache für das Feuer war vermutlich eine defekte Kohlenmühle.     Durch die heißgelaufene Mühle geriet Kohlenstaub im Kohlenbunker in Brand. Nachdem Löschversuche des Personals ohne Erfolg blieben, mußte die Feuerwehr alarmiert werden. (Karlheinz Wagner/-8014)

    010126 - 0116 Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt lädt ausländische Vereinsrepräsentanten ein

    Im Rahmen der Präventionskampagne «Gewalt - Sehen - Helfen» hat der Frankfurter Polizeipräsident Harald Weiss-Bollandt die Repräsentanten der in Frankfurt ansässigen ausländischen Vereine zu einer Informationsveranstaltung am

31. Januar 2001, 18.00 Uhr, Großer Sitzungssaal, 1. Stock, Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Friedrich-Ebert-Anlage 11,

eingeladen.

    Ziel der Veranstaltung ist es, verschiedene Möglichkeiten einer gewaltfreien Konfliktlösung vorzustellen, um über die Mitwirkung dieser Vereine auch ausländische Bürgerinnen und Bürger im Sinne der Aktion «Gewalt - Sehen - Helfen» für ein verantwortungs- und pflichtbewußtes Handeln zu gewinnen. In diese Konzeption sind die Ausländerbeauftragten der Frankfurter Polizei eingebunden und nehmen an dieser Gesprächsrunde teil.

    Interessierte Medienvertreter sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. (Franz Winkler/-8016)


010126 - 0117      Praunheim:  Autodieb nach Verfolgung gestellt

    Nach einer Verfolgungsfahrt quer durch Frankfurts Nordwesten konnte gestern abend ein Autodieb vorläufig festgenommen werden. Gegen 23.10 Uhr wurden Beamte einer Funkstreife des 14. Reviers an der Ecke Ludwig-Landmann-Straße/Heerstraße auf den 26jährigen Litauer aufmerksam, der mit einem 100er Audi unterwegs war. Als sie zur Kontrolle des unsicher wirkenden Fahrers schritten, gab dieser plötzlich Vollgas und fuhr mit durchdrehenden Reifen los. Er überfuhr an der Kreuzung Ludwig-Landmann-Straße/Heerstraße die Rotlicht zeigende Ampel und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Heddernheim. Die Funkstreife nahm mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn die Verfolgung auf. Der Audi flüchtete über die Heerstraße, Alt-Praunheim, Heddernheimer Kirchstraße, Dillenburger Straße, Alt-Eschersheim bis zur Bonameser Straße. Auf sicher Flucht mußten mehrere entgegenkommende Fahrzeuge scharf abbremsen und ihm ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Im Bereich der sogenannten «Wohngemeinschaft Bonameser Lager» wurde das Fahrzeug angehalten und der Fahrzeugführer flüchtete zu Fuß in die dortige Feldgemarkung. Bei der Absuche des weitläufigen Geländes konnte er wenig später durch Zivilfahnder des Sonderkommandos Nord vorläufig festgenommen werden. Er hatte sich flach in eine Ackerfurche gelegt.     Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, daß der von ihm geführte Audi 100 kurz zuvor in Frankfurt-Sossenheim, Alpenroder Straße, gestohlen wurde. Der Wagen wies eindeutige Diebstahlsmerkmale auf und war kurzgeschlossen. Zur Sache wollte sich der wohnsitzlose Litauer, über den keine polizeilichen Erkenntnisse vorliegen, nicht äußern. Er wurde dem Haftstaatsanwalt überstellt. (Manfred Feist/-8013)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 (ab 17.00 Uhr)

      

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: