Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001106 2. Fassung

Frankfurt (ots) - 001106 - 1388 Hattersheim: Jugendlicher beraubt Erst rund vier Stunden nach der Tat zeigte ein überfallener Jugendlicher bei der Polizei eine Raubstraftat im Hattersheimer Stadtteil Oktriftel an. Die Fahndung nach den Tätern verlief daher ohne Erfolg. Der 17-jähriger Frankfurter wartete mit seinem Freund am vergangenen Sonntag, dem 05.11.2000, etwa gegen 0:30 Uhr, an der Haltestelle in der Sindlinger Straße in Höhe der Haus-Nr. 50-54. Beide wollten den Bus in Richtung Rödelheim nehmen. Völlig unerwartet kamen vier unbekannte Jugendliche auf die beiden zu und pöbelten sie an. Dabei riss einer dem 17-Jährigen die Kette mit einem Hieroglyphenanhänger vom Hals. Danach flüchtete das Quartett in Richtung des Ortskerns von Okriftel. Die Ermittler beim Regionalkommissariat in Hofheim suchen nun nach Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 06192-2079-0 zu melden. (Jürgen Linker /-8012). 001106 - 1389 Gallusviertel: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus Am gestrigen frühen Abend kam es aus bisher unbekannten Gründen in einem Mehrfamilienhaus in der Lahnstraße zu einem Kellerbrand, der die Evakuierung aller Bewohner notwendig machte. Gegen 19.40 Uhr war der Brand gemeldet worden, den die Feuerwehr schnell unter Kontrolle hatte. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, brannten zwei Kellerverschläge, in denen teilweise Sperrmüll gelagert wurde. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden die Stromverteilung und die Gaszufuhr erheblich beschädigt. Erst nach der notdürftigen Reparatur der Versorgungsstränge konnten die Hausbewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Lediglich zwei Personen hatten beim Verlassen des Hauses eine leichte Rauchvergiftung erlitten, die ambulant behandelt werden konnte. Den entstandene Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf rund 30.000 DM. Die Ermittlungen nach der möglichen Brandursache dauert noch an. (Jürgen Linker /-8012). 001106 - 1390 Frankfurt-Griesheim: Pkw-Dieb nach Verfolgung festgenommen In der Schöffenstraße in Griesheim nahmen Polizeibeamte in den gestrigen Abendstunden einen 32jährigen Mann aus Bosnien-Herzegowina fest, der beschuldigt wird, einen Pkw gestohlen zu haben. Zuvor war einer Funkstreifenbesatzung des 16. Polizeirevieres gegen 18.20 Uhr im Griesheimer Stadtweg ein VW Golf mit Frankfurter Kennzeichen aufgefallen. Als dessen Fahrer die Streife bemerkte, beschleunigte er den Wagen und flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit durch Griesheim, wobei er auch in falscher Richtung in eine Einbahnstraße fuhr. In der Schöffenstraße ließ der Fahrer dann wenig später das Auto stehen, flüchtete ins nahe Unterholz und versuchte sich dort zu verstecken. Dort wurde er jedoch von den Beamten aufgespürt und anschließend festgenommen. Bei einer Überprüfung des Golf wurde festgestellt, daß die Fahrzeugidentifizierungsnummer nachträglich eingeschweißt worden war. Sie gehört zu einem in Österreich Anfang 2000 gestohlenen Pkw mit Grazer Kennzeichen. Die am Fahrzeug angebrachten Frankfurter Kennzeichen wurden im September im Bereich des 10. Polizeireviers gestohlen. Die Ermittlungen dauern noch an.(Karlheinz Wagner/-8014) 001106 - 1391 Frankfurt-Bahnhofsgebiet: Pkw-Diebe festgenommen In der Taunusstraße stellten Polizeibeamte in den frühen Morgenstunden gegen 02.05 Uhr einen dort geparkten VW Jetta fest, der in der Nacht zuvor im Nordend gestohlen worden war. Die Beamten beobachteten das Auto eine Stunde lang. Als danach zwei Männer in den Wagen einstiegen und wegfahren wollten, wurden sie festgenommen. Bei ihnen handelt es um 21 und 27 Jahre alte Männer. Beide Beschuldigten sind in zahlreichen Fällen bereits polizeilich in Erscheinung getreten; sie wurden der Staatsanwaltschaft vorgeführt.(Karlheinz Wagner/-8014) 001106 - 1392 Frankfurt-Bahnhofsgebiet: Sicherstellung von Rauschgift Am 04.11.2000, gegen 23.55 Uhr führten Beamte der Soko-Mitte Kontrollen in einem Hotel im Frankfurter Bahnhofsgebiet durch. In einem Zimmer wurde eine 42-jährige wohnsitzlose Frau angetroffen. In ihrem Zimmer fand man geringe Mengen Crack. In einem weiteren Fall wurde am 05.11.2000, gegen 21.15 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Rebstöcker Straße ein 28-jähriger Marokkaner beim Rauschgifthandel festgenommen. Bei ihm fanden die Beamten 2,62 Gramm Crack. Im Verlauf dieser Ermittlungen ergaben sich noch Hinweise auf eine Wohnung im Gallusviertel. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurde der Wohnungsinhaber, ein 26-jähriger Marokkaner festgenommen. Bei ihm fand man 23,83 Gramm Crack, 5,79 Gramm Kokain, etwa 5.000,-DM Bargeld und eine Vielzahl Mobiltelefone. Die Ermittlungen dauern an. (Franz Winkler/-8016) 001106 - 1393 Frankfurt-Bahnhofsgebiet: Hütchenspiel verweigert und dennoch verloren Spätestens als ihm die «gelbe Karte» in Form eines Baseballschlägers gezeigt wurde, wußte ein 26jähriger Pfälzer am vergangenen Samstagabend, daß es keinen Sinn mehr machen würde, sich persönlich noch weiter um die Wiedererlangung seiner gerade gestohlenen Geldbörse zu bemühen. Gegen 23.00 Uhr war der junge Mann in Begleitung seiner Freundin beim Bummel durchs Bahnhofsgebiet an der Ecke Taunusstraße/Elbestraße auf eine Gruppe Hütchenspieler gestoßen. Und wohl wissend, daß man dabei doch nur verlieren kann, lehnte er daher auch alle Versuche der Umstehenden, ihn zum Mitspielen zu bewegen, energisch ab. Dennoch konnte der Pfälzer einen finanziellen Totalverlust nicht verhindern, denn beim Beobachten der über den Asphalt wirbelnden Streichholzschachteln bemerkte er einen Augenblick zu spät die flinken Finger eines Taschendiebes, der ebenso virtuos und fingerfertig zu sein schien wie der «spielende» Mann am Boden. Das blitzartige Ziehen seiner Geldbörse aus der Jackentasche konnte der Pfälzer zwar nicht verhindern. Aber noch war der Dieb in seiner Nähe. Der händigte ihm das Portemonnaie mit 300,-DM Inhalt trotz Protest allerdings nicht wieder aus. Und weil der Pfälzer beharrlich blieb, wurde er schließlich von mehreren Männern aus der Gruppe gegen eine Wand gedrückt. Einer von ihnen zeigte ihm deutlich einen Baseballschläger und alle zusammen gaben ihm zu verstehen, daß es jetzt für ihn wohl besser wäre zu gehen. Der Geschädigte meldete kurz danach den Vorfall beim 4. Revier. Bei einer Absuche im Bahnhofsgebiet konnte er auch einen der Tatbeteiligten, die ihn an die Hauswand gedrückt hatten, wiedererkennen. Der Mann, ein wegen diverser Eigentumsdelikte polizeibekannter 38jähriger Jugoslawe, wurde zwar vorläufig festgenommen. Er stritt jedoch jegliche Tatbeteiligung ab und mußte nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen in Ermangelung von Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt werden. (Manfred Feist/-8013) Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: