Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001020 Pressemitteilungen 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

    Frankfurt (ots) - 001020 - 1317      Flörsheim:  Kellerbrand

    Am Donnerstag, dem 19.10.2000, gegen 18.45 Uhr wurde der Polizeistation Flörsheim ein Brand in der Silcherstraße gemeldet. Die sofort entsandte Funkstreifenbesatzung stellte fest, daß in dem bezeichneten Gebäude, einem Bungalow, offensichtlich ein Feuer im Heizungsraum des Kellers ausgebrochen war. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich lediglich der 15jährige Sohn des Eigentümers im Erdgeschoß des Gebäudes auf, als er das Schadensereignis bemerkte. Durch die starke Verqualmung des Hauses erlitt der Junge eine leichte Rauchvergiftung, die ambulant im Krankenhaus Hofheim behandelt werden konnte.     Durch die Flammen zerschmolz in dem Heizungsraum ein Wasserfilter, so daß sich das Leitungswasser frei in den Raum ergießen konnte und eine Höhe von etwa 10 cm bis 15 cm bis zum Eintreffen der Feuerwehr erreicht hatte. Die Ursache des Brandes ist noch unklar und wird zur Zeit durch das Regionalkommissariat in Hofheim ermittelt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 25.000,-- DM geschätzt. (Jürgen Linker /-8012)


001020 - 1318      Gallusviertel:  Raubtat aufgeklärt

    Wie bereits am 16.10.2000 mit der Pressemeldung 1303 den Medien mitgeteilt, wurde am Sonntag, dem 15. Oktober 2000, gegen 15.35 Uhr ein 21jähriger Italiener in der Grünanlage zwischen Frankenallee und Idsteiner Straße von einem Landsmann durch einen Messerstich in den Rücken schwer verletzt. Der Täter, von dem der Geschädigte nur den Vornamen kannte, hatte zuvor versucht, sich der Barschaft des Opfers für den Kauf von Drogen zu bemächtigen. Der 21jährige erlitt durch den Stich eine Verletzung der Lunge in unmittelbarer Nähe des Herzens. Als dieser laut um Hilfe rief, flüchtete der Täter ohne Beute. Schwer verletzt wurde der Geschädigte wenig später durch einen Notarztwagen zur intensivmedizinischen Behandlung in das nächste Krankenhaus transportiert.     Im Zuge der Ermittlungen durch das Straßenraubkommissariat konnte jetzt der Täter identifiziert und am gestrigen Donnerstag in Rüsselsheim vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich bei ihm um einen 35jährigen italienischen Staatsangehörigen, der in Rüsselsheim wohnhaft ist. Er ist der Polizei bereits wegen mehrerer schwerer Raubdelikte bekannt. Zur Zeit läuft noch eine Bewährungsstrafe. Der Drogenabhängige konsumiert nach eigenen Angaben «alles, was er bekommt von Heroin, Kokain und auch Crack». Bei seiner ersten Vernehmung gab er zwar zu, mit dem Geschädigten zusammengewesen zu sein, bestreitet allerdings sowohl die Raubstraftat als auch den Messerstich geführt zu haben. Er wird heute der Staatsanwaltschaft zur Beantragung eines Untersuchungshaftbefehls überstellt. (Jürgen Linker /-8012)

    001020 - 1319 Nordend: Verletzte Person nach Sturz aus 4. Stock

    Beim Sturz vom Balkon im 4. Obergeschoß auf das Vordach im 1. Stock eines Anwesens in der Glauburgstraße im Frankfurter Nordend zog sich in den späten Abendstunden des gestrigen Donnerstag eine 31jährige Frau schwere innere Verletzungen zu.     Wie die ersten Ermittlungen ergaben, war die Geschädigte im Verlauf des gestrigen Abends mit einem 39jährigen Mann in dessen Wohnung in Streit geraten. Offenbar eskalierte die Auseinandersetzung und die Frau sah - eigenen Angaben zufolge - keinen anderen Ausweg mehr, als über den Balkon die Wohnung zu verlassen. Sie kletterte daraufhin über das Geländer, hielt sich daran fest und drohte abzustürzen. Nachbarn hatten dies jedoch bemerkt, holten eilig Matratzen herbei und legten diesen auf das Vordach im 1. Obergeschoß. Wenig später stürzte die Frau nach unten und schlug auf den Matratzen auf. Die 31jährige wurde anschließend zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht.

    Nach Auskunft der behandelnden Ärzte sollen die Verletzungen der Frau nicht lebensbedrohend sein.     Anhaltspunkte für eine Straftat bzw. Tötungsabsicht des 39jährigen haben sich bislang nicht ergeben. (Karlheinz Wagner/-8014)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180

Weitere Berichte folgen

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: