Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001009 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001009 - 1276 Kriftel: Unbekannter Toter

    Am Freitag, dem 06.10.2000, gegen 19.25 Uhr erhielten die Leitstelle des MTK und die Polizei Kenntnis, daß eine männliche Person mit indischem Aussehen am Krifteler Bahnhof einen epileptischen Anfall erlitten habe. Gegen 20.05 Uhr wurde von der Leitstelle mitgeteilt, daß die Reanimationsversuche des Notarztes erfolglos verlaufen seien und der Mann verstorben ist. Anhaltspunkte für ein etwaiges Fremdverschulden liegen nicht vor.     Erste Ermittlungen ergaben, daß sich der Mann vermutlich mit weiteren vier Personen am Bahnhof aufgehalten hat. Diese seien aber mit der S-Bahn in Richtung Frankfurt am Main weggefahren. Weiter Zeugen wurden nicht gefunden. Der Verstorbene führte keine Ausweispapiere mit sich.

Beschreibung:     männlich, indisches Aussehen, ca. 30 bis 40 Jahre alt, etwa 175 cm groß, dunkle, kurze, gewellte Haare, Brillenträger.     Er war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, buntkariertem Oberhemd, blauer Stoffhose, Marke «Lee», braunem Ledergürtel, weißer Unterhose, weißen Socken und schwarzen Lederslippern.

    Bisherige Ermittlungen führten nicht zur Identifizierung des Unbekannten. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Regionalkommissariat Hofheim, Telefon 06192/20790, in Verbindung zu setzen. (Manfred Feist/-8013)


001009 - 1277      Sulzbach:  Exhibitionist

    Am Samstag, dem 07.10.2000, gegen 16.40 Uhr saß eine 37jährige Sulzbacherin auf einer Parkbank in der Parkanlage Sulzbach. Plötzlich bemerkte sie einen Mann, der ihr gegenüber auf einer anderen Bank saß, die von ihr durch einen Bachlauf getrennt war. Der Mann entblößte sich und nahm unzüchtige Handlungen vor. Die sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief ohne Erfolg.

Beschreibung:     männlich, etwa 40 bis 45 Jahre alt, ca. 170 bis 180 cm groß, südländisches Aussehen, schmale Gestalt, kurze, dunkle Haare, Geheimratsecken, bekleidet mit dunkelblauen Jeans und dunkelbrauner, abgewetzter Lederjacke.

    Sachdienliche Hinweise erbittet das Regionalkommissariat Hofheim, Telefon 06192/20790. (Manfred Feist/-8013)


001009 - 1278      Praunheim:  Raub an U-Bahnhaltestelle

    Ein Handy der Marke «Nokia 3210» sowie eine schwarze Baseballkappe mit der Aufschrift «New York Giants» im Gesamtwert von rund 470,-- DM erbeuteten in den späten Abendstunden des gestrigen Sonntags drei bislang unbekannte Täter bei einem Raubüberfall auf einen 15jährigen Schüler an der U-Bahnhaltestelle «Friedhof Westhausen» in Praunheim.     Laut Anzeige des Schülers war er zur Tatzeit auf dem Weg zur Haltestelle, um nach Hause zu fahren, als er dort auf die späteren Täter traf. Einer von ihnen führte plötzlich Kampfsportübungen durch, um den 15jährigen vermutlich einzuschüchtern, während ihn die beiden anderen mit Schlägen und Tritten traktierten. Als er deswegen zu Boden ging, wurde er dort weiterhin geschlagen und getreten und man drohte, ihn «abzustechen». Aus Angst gab der Junge die erwähnten Gegenstände heraus und die Täter flüchteten daraufhin in Richtung Heerstraße. Von zu Hause aus verständigte der 15jährige die Polizei.

    Bei den Tätern soll es sich um zwei Ausländer im Alter von 16 bis 20 Jahren sowie um einen vermutlichen Deutschen im gleiche Alter gehandelt haben. (Karlheinz Wagner/-8014)

    001009 - 1279 Sachsenhausen: Rauschgiftfunde in zwei Bunkerwohnungen - Drei Festnahmen

    Bereits am Donnerstag vergangener Woche gelang es Rauschgiftfahndern der Frankfurter Polizei, mehrere mutmaßliche Dealer festzunehmen und große Mengen an Drogen sicherzustellen.     In den späten Nachmittagsstunden hatten die Beamten einen 27jährigen wohnsitzlosen Marokkaner erwischt, der zuvor an der Konstablerwache einem US-Amerikaner 5 g Kokain verkauft hatte. Bei der Durchsuchung des 27jährigen fanden die Ermittler mehrere Schlüssel, die alsbald zwei Wohnungen in der Dreieichstraße und in der Seehofstraße zugeordnet werden konnten. Beide Wohnungen waren den Beamten bereits durch frühere Ermittlungen als mögliche Bunkerwohnungen bekanntgeworden. Mit den passenden Schlüsseln wurden sie jetzt geöffnet und durchsucht. Dabei fanden die Rauschgiftfahnder in dem Objekt Seehofstraße rund 750 g Kokain sowie zwei Plastikverpackungen mit Ecstasy-Tabletten im Gesamtgewicht von ca. 630 g. In dem Objekt Dreieichstraße wurden weitere 25 g Kokain sowie Cracksteine gefunden.     Noch während der laufenden Ermittlungen konnten an dem Objekt Dreieichstraße zwei weitere Verdächtige, von denen einer im Besitz von Wohnungsschlüsseln war, angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich um eine 24jährigen Marokkaner aus Kelsterbach (Schlüsselinhaber) sowie um einen wohnsitzlosen Landsmann (22 Jahre).     Da die Durchsuchung der Bunkerwohnung in der Dreieichstraße am 05.10.2000 nicht abgeschlossen werden konnte, versiegelten die Beamten die Türe. Bei der Fortsetzung der Maßnahmen konnten dort am Folgetag weitere 450 g Heroin aufgefunden und sichergestellt werden. Alle Beschuldigten wurden dem Haftrichter überstellt. (Manfred Feist/-8013) Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: