Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000925 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000925 - 1238 Einladung zu einem
Pressegespräch zum Thema: Ein Jahr «Regionale Arbeitsgruppe
(RAG)» -Ausländerverstöße- des Polizeipräsidiums Frankfurt am
Main

    Die intensivierte Bearbeitung von Vergehen gegen das Ausländer- und Asylverfahrensgesetz gibt dem Frankfurter Polizeivizepräsidenten Heinrich Bernhardt Veranlassung, einen Zwischenbericht über die nunmehr einjährige erfolgreiche Arbeit der «Regionalen Arbeitsgruppe» der Öffentlichkeit vorzustellen.

An diesem Pressegespräch, das am

Dienstag, dem 26. September 2000, 11.00 Uhr,

im

Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Friedrich-Ebert-Anlage 11, Großer Sitzungssaal, 1. Stock,

    stattfindet, werden Vertreter der Polizei und des Ausländeramtes der Stadt Frankfurt am Main teilnehmen.

Alle Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Organisatorische Hinweise:

    - Ihre telefonische Erreichbarkeit ist im Großen Sitzungssaal unter der Rufnummer 069/755-6234 sichergestellt.

    - Im Polizeipräsidium ist das Parken von Fahrzeugen im Hofbereich grundsätzlich nicht möglich. Das Ausladen von Gerätschaften kann über die Zufahrt Ludwigstraße erfolgen.

    - Parkraum in der näheren Umgebung des Polizeipräsidiums ist rar. Das nächstgelegene Parkhaus befindet sich im Hauptbahnhof. Auswärtigen wird die Anreise mit der Bahn empfohlen; das Polizeipräsidium ist in fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof aus erreichbar.

    - Bei Rückfragen erbitten wir Ihren Anruf unter Telefon 069/755-8044 (Telefax 069/755-8019). (Peter Öhm/-8010)

000925 - 1239      Griesheim:  Gestohlenes Mofa angezündet

    Am vergangenen Samstag nachmittag, dem 23.09.2000, gegen 15.15 Uhr meldeten telefonisch einige Zeugen, daß mehrere Kinder bzw. Jugendliche mit einem Mofa in der Akazienstraße im Stadtteil Griesheim umherfahren würden. Als die entsandte Funkstreifenbesatzung am bezeichneten Ort eintraf, brannte bereits das Mofa auf einem verwilderten Gelände. Das Fahrzeug wurde offensichtlich vorsätzlich in Brand gesetzt. Eine weitere Überprüfung ergab, daß das Mofa am 22.09.2000 in der Mainzer Landstraße 572 von einem unbekannten Täter gestohlen wurde. Aufgrund der genauen Personenbeschreibungen ergaben sich für die ermittelnden Beamten des Kommissariates für Branddelikte gute Ermittlungsansätze bezüglich der Täter. Der entstandene Sachschaden an dem Mofa wird auf rund 600,-- DM geschätzt. (Jürgen Linker /-8012)


000925 - 1240      Flughafen:  Schwerer Verkehrsunfall

    Eine 72jährige Frau aus Neu-Isenburg überquerte am Sonntag, dem 24.09.2000, gegen 15.05 Uhr hinter ihrem Ehemann, beide fuhren mit ihren Rädern, den Fußgängerüberweg der Schwanheimer Bahnstraße, in Höhe der Esso-Tankstelle. Ein 30jähriger aus Langen hielt mit seinem VW Passat an dem Überweg, um die beiden Radfahrer passieren zu lassen. Eine 73jährige Frankfurterin sah das haltende Fahrzeug offensichtlich zu spät, prallte auf dieses auf und schob es etwa 3 m nach vorne. Die 72jährige Radfahrerin wurde nun von dem Pkw erfaßt, auf die Motorhaube und Windschutzscheibe geschleudert und fiel dann zu Boden. Mit einem Rettungswagen mußte die Frau zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Personen wurden nicht verletzt. An dem VW Passat entstand Sachschaden in Höhe von 15.000,-- DM, ebenso an dem BMW der 73jährigen. (Manfred Füllhardt /-8015)


000925 - 1241      Bahnhofsviertel:  Tödlicher Verkehrsunfall

    Am Sonntag, dem 24.09.2000, gegen 22.30 Uhr befuhr ein 33jähriger aus Hadamar mit seinem BMW die Taunusanlage in Richtung Main. Zum gleichen Zeitpunkt näherte sich ein 57jähriger Frankfurter auf seinem Motorroller, vom Taunustor her kommend, der Kreuzung zur Taunusanlage. Möglicherweise unter Mißachtung des Rotlichtes fuhr auch der 33jährige in die Kreuzung ein und erfaßte dabei den 57jährigen Rollerfahrer. Dieser wurde durch den Zusammenprall schwer verletzt und verstarb noch an der Unfallstelle. Von dem anwesenden Arzt des NAW konnte nur noch der Tod festgestellt werden.

    Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755-0400 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: