Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000818 Pressemitteilungen, Teil 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000818 - 1059 Niederursel: Betrügerische
Wohnungsvermittlung

    In der letzten Ausgabe eines Anzeigenblattes wurde unter Angabe einer Handynummer eine Einzimmerwohnung, 26 qm, mit einer Warmmiete von 380,-- DM plus zwei Monatsmieten Kaution offeriert. Ein Interessent erfuhr durch einen Anruf von einem angeblichen Herrn Jung, daß sich die betreffende Wohnung in Frankfurt-Niederursel befinde und auch gerne besichtigt werden könne. Die Besichtigung erfolgte noch am gleichen Tag, dem 16.08.2000.     Präsentiert wurde die Wohnung von einem vorgeblichen Noch-Mieter sowie dem bereits erwähnten Herrn Jung, der sich auch als Vermittler und Geschäftspartner des Mieters vorstellte. Als Bedingungen für die Anmietung wurden die vorherige Übergabe von zwei Monatsmiete Kaution in Bar sowie ein Bezug nicht vor dem 01.09.2000 genannten. Schließlich wurde man sich handelseinig und vereinbarte für den Folgetag zwecks Abwicklung der Modalitäten ein weiteres Treffen in einem Ginnheimer Lokal.

    In der Zwischenzeit kamen dem Wohnungsinteressenten jedoch Bedenken, insbesondere nachdem seine Mutter durch einen Testanruf erfahren hatte, daß eine Anmietung der Wohnung kein Problem sei und ihr ein Termin nach dem vorgesehenen Abschluß ihres Sohnes genannt wurde. Dieser wandte sich daraufhin an das 12. Polizeirevier. Nachfragen eim Hausverwalter ergaben, daß alle Mietverträge über ihn als Bevollmächtigten eines in Süddeutschland ansässigen Hauseigentümers laufen würden. Über die geschilderten Vermietungen war absolut nichts bekannt.     Am 17.08.2000 gegen 17.10 Uhr erfolgte dann in der Ginnheimer Gaststätte die Festnahme von drei Personen im Alter zwischen 17 und 29 Jahren. Bei den Durchsuchungen der Wohnungen der Beschuldigten konnten bereits mehrere ausgefüllte Mietverträge, schriftliche Aufzeichnungen mit Namen von Interessenten, Terminvereinbarungen und Treffpunkten sowie vorformulierte Texte für Zeitungsanzeigen aufgefunden werden. Außerdem wurden vier gemietete Faxgeräte sichergestellt, die weiterverkauft werden sollten.     Die Ermittlungen in der Sache dauern noch an, der 19jährige verweigert bisher die Aussage. (Manfred Füllhardt /-8015)


000818 - 1060      Konstablerwache:  Frau beraubt

    Bereits am 14.08.2000 gegen 11.00 Uhr befand sich eine 72jährige Rentnerin von einem Arztbesuch kommend in der B-Ebene Konstablerwache und wollte zum Bahnsteig der U-Bahn in Richtung Hausen. Ihre Handtasche hatte sie über die rechte Schulter gehängt, in der linken Hand hielt sie eine Gehhilfe. Die Frau wurde dort von einem noch unbekannten Mann von hinten angerempelt und stürzte dabei zu Boden. Nachdem ihr mehrere Passanten wieder auf die Beine geholfen hatten, bemerkte sie, daß ihre Handtasche samt Geldbörse fehlte. Nach Angaben der Frau befanden sich in der Tasche 500,-- DM Bargeld, eine Behindertenkarte und ein Frankfurtpaß. Die Geschädigte erstattete leider erst am 18.08.2000 Anzeige. (Franz Winkler/-8016)

    Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 (ab 17.00 Uhr)

    

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: