Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000727 - 0981 Bahnhofsviertel: 90jährige Frau lag tot in ihrer Wohnung - Kripo vermutet Raubdelikt

      Frankfurt (ots) - Möglicherweise Opfer eines
Gewaltverbrechens wurde eine 90jährige Rentnerin, die heute
vormittag tot in ihrer Wohnung im Frankfurter Bahnhofsviertel
aufgefunden wurde. Die gehbehinderte Frau wohnte im Erdgeschoß
ihres Hauses in der Schleusenstraße Nr. 3. Sie wurde zuletzt
gestern nachmittag lebend gesehen.
    Als heute vormittag gegen 09.30 Uhr ein Mitarbeiter von
«Essen auf Rädern» erfolglos bei der 90jährigen klingelte, wurde
ihm nicht geöffnet. Weil unüblicherweise die Rollos der Wohnung
noch nicht hochgezogen waren, vermutete der Mann zu recht, daß
der Seniorin etwas zugestoßen sein könnte. Er informierte
Feuerwehr und Polizei. Bei einer Nachschau in der Wohnung fanden
Beamte des 4. Revieres wenig später die leblos am Boden liegende
Rentnerin. Sie wies Verletzungen im Kopfbereich auf. Ein Notarzt
konnte nur noch ihren Tod feststellen. Sämtliche Behältnisse in
ihrer Wohnung waren durchwühlt. Nach derzeitigem Sachstand ist
nach Einschätzung der Ermittler von einem Raubdelikt auszugehen.
Erkennbare Einbruchsspuren fanden sich nicht. Daher kann
vermutet werden, daß das Opfer den oder die Täter zumindest
freiwillig in die Wohnung eingelassen hat.
    Aufschluß über die genaue Todersursache soll eine Obduktion
erbringen, die noch heute durchgeführt wird.
    Die Ermittlungen dauern an. Es wird nachberichtet. (Manfred
Feist/-8013)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: