Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090916 - 1167 Frankfurt: "63. IAA 2009": Hinweise der Polizei

    Frankfurt (ots) - In der Zeit vom 17. bis 27. September 2009 findet die 63. Internationale Automobilausstellung unter dem Motto "Erleben, was bewegt" auf dem Frankfurter Messegelände statt.

    Aus diesem Anlass werden nicht nur Änderungen der Verkehrsführung rund um die Messe eingerichtet, sondern es wird auch insgesamt mit einem deutlich erhöhten Verkehrsaufkommen in und rund um Frankfurt gerechnet.

    Besucher der "63. IAA" werden dringend gebeten, der Zielbeschilderung zur Messe und den zur Verfügung stehenden Parkflächen für IAA-Besucher zu folgen. Eine störungsarme und schnellstmögliche Anfahrt zu den jeweils vorhandenen Parkflächen kann durch den Einsatz von Navigationsgeräten erschwert werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn erste Parkplätze gefüllt sind oder sich sehr widrige Wetterbedingungen einstellen und die ankommenden Fahrzeuge deshalb individuell auf die noch freien Parkflächen und ergänzenden Schlechtwetterparkplätze weitergeleitet werden.

    Den übrigen Verkehrsteilnehmern des Individualverkehrs wird empfohlen, insbesondere zu den Messöffnungszeiten zwischen 09.00 Uhr und 19.00 Uhr die Verkehrsflächen rund um die Messe zu meiden und weiträumig zu umfahren.

    Verkehrsteilnehmer die bis etwa zwei Stunden vor Messeöffnung bzw. zwei Stunden nach Veranstaltungsschluss den Straßenraum um die Messe passieren möchten, sollten sich auf Verkehrsbeeinträchtigungen einstellen.

    Über den Verkehrsfunk der Rundfunkanstalten werden regelmäßig aktuelle Rundfunkwarnmeldungen ausgestrahlt, die wenn möglich, Umleitungs- und störungsarme Anfahrtsstrecken empfehlen.

    Erfahrungsgemäß locken die besucherstarken Messen auch kriminelle Subjekte, insbesondere Taschendiebe an. Daher werden zahlreiche uniformierte und auch zivile Polizeibeamte auf dem Messegelände unterwegs sein, um den potentiellen Dieben möglichst frühzeitig das Handwerk zu legen. Die Polizei empfiehlt nur wirklich notwendige Dinge auf der Messe mitzuführen. Geldbörsen sollten eng am Körper vorne, z. B. Brustbeutel, getragen werden. Jacken usw. nicht unbeaufsichtigt ablegen. Gleiches gilt für Taschen oder Laptops.

    Es wird um Verständnis gebeten, dass durch die Polizei auch außerhalb der Messe Kontrollmaßnahmen durchgeführt werden, die zur kurzzeitigen Beeinträchtigungen im Verkehrsablauf führen können. Diese Maßnahmen sind erforderlich, um ein Höchstmaß an Sicherheit für die Messebesucher, aber auch für die übrige Bevölkerung zu gewährleisten.

    Für alle Besucher der IAA ist in der Halle 4 eine Polizeiwache eingerichtet, die während der gesamten Messe rund um die Uhr erreichbar ist.

    (André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: