Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090828 - 1080 Eschersheim: Mehrere "Vampire" in Wohnung gefangen

    Frankfurt (ots) - Zu einem nichtalltäglichen Auftrag mussten in gestrigen Abendstunden zwei Beamte des 12. Reviers in Eschersheim in die Wohnung einer 83-jährigen Frankfurterin ausrücken. Eine Nachbarin der aufgeregten Seniorin hatte zuvor die Ordnungshüter angerufen und um Hilfe gebeten, da sich offensichtlich Fledermäuse in die Wohnung der Frau verirrt hätten.

    Unerschrocken und furchtlos machten sich daraufhin zwei Polizeihauptkommissare "bewaffnet" mit Asservatenbeutel und einem zurechtgebogenen Drahtkleiderbügel auf in die im "Schutzmanns-Parterre" im 3. Obergeschoss des Hauses gelegene Wohnung der verstörten 83-Jährigen.

    Nach einer kurzen Einweisung in die örtlichen Gegebenheiten wurde der "Tatort" unerschrocken und vollen Mutes betreten. Zunächst blieb die intensive Suche nach Draculas Gehilfen ergebnislos und die Beamten hegten schon Zweifel an der Schilderung der "Geschädigten". Wenig später konnten jedoch eindeutige "Tatortspuren" an den Wänden der Wohnung gesichtet werden.

    Mit all seiner Erfahrung in diesem Geschäft machte sich also einer der Beamten an die Arbeit, um die "Blutsauger" aufzustöbern, während sein Kollege versuchte, Ruhe und Überblick zu bewahren. Und tatsächlich: Wenig später war die Arbeit von "Batman" und "Robin" von Erfolg gekrönt. Nach einem kurzen Ruckeln an der schweren Übergardine kamen die aufgeschreckten Tiere endlich zum Vorschein und starteten sofort zu zahlreichen Flugbewegungen im Wohnzimmer. In einer sich anschließenden schweißtreibenden Jagd, die mehr als eine Stunde andauerte, gelang es dem Beamten, mit seinem selbstgebauten Köcher aus den mitgeführten Utensilien insgesamt sage und schreibe sechs der flinken Tierchen im Flug einzufangen. Nachdem die Jagd aus war, wurden die Fledermäuse in die Freiheit entlassen.

    Ob Draculas Gehilfen aus Transsilvanien stammten, konnte abschließend nicht mehr geklärt werden. Denn immerhin gibt es ja rund 900 verschiedene Arten der nachtaktiven Tiere.

    Wie auch immer: Glücklich und zufrieden bedankte sich die   83-Jährige bei den Beamten, und In "Gotham"-Eschersheim kehrte endlich wieder Ruhe ein.

    (Karlheinz Wagner, 069/755-82115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Rufbereitschaft: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: