Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000602 Pressemitteilungen, Teil 2, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000602 - 0684 Frankfurt:
Lkw-Sonderkontrollen angesagt

    Die gefahrenen Höchstgeschwindigkeiten sowie die Lenk- und Ruhezeiten sind bei den stattfindenden Lkw-Überprüfungen, die zwischen dem 07. und 09.06.2000 im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main an wechselnden Örtlichkeiten durchgeführt werden, die besonderen Kontrollschwerpunkte der Experten des Verkehrsüberwachungsdienstes.

    Der schwere Lkw-Unfall am 19.05.00 auf der A 76 bei Eutin, der offensichtlich durch einen mit überhöhter Geschwindigkeit fahrenden Lkw mit Sattelauflieger verursacht wurde und bei dem 11 Personen tödliche Verletzungen erlitten, dürfte auf überhöhte Geschwindigkeit als Unfallursache zurückzuführen sein.

    Dieser Unfall bestätigt auch die Erfahrungen der Beamten des hiesigen Verkehrsüberwachungsdienstes, die immer wieder feststellen mußten, daß bei den Fahrern von Gefahrguttransporten an erster Stelle die Mißachtung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit steht. Bei den übrigen Lkw-Fahrern werden überwiegend Verstöße gegen die Sozialvorschriften mit Lenk- und Ruhezeitüberschreitungen, fehlende oder falsche Schaublätter aber auch die fehlende Bescheinigungen über die freien Arbeitstage registriert. Diese Verstöße erhöhen unnötig das Unfallrisiko für jeden Verkehrsteilnehmer. Für die Polizei sind diese dreitägigen Sonderkontrollen - neben dem ganzjährigen Verkehrssicherheitsprogramm 2000 - ein wesentlicher Präventionsbeitrag für mehr Sicherheit auf der Straße.

    Interessierte Journalisten können die Verkehrskontrollen jederzeit begleiten. Die notwendige Koordination übernimmt die Polizeipressestelle Frankfurt a. M. (Jürgen Linker /-8012).


000602 - 0685      Frankfurter Polizeischwimmer auf Goldkurs

    Bei den diesjährigen Hessischen Polizeimeisterschaften am 30. Mai in Kassel gewann die Frankfurter Polizeischwimmauswahl insgesamt 21 Medaillen, davon 9mal Gold, 8mal Silber und 4mal Bronze und war damit wiederum die beste Mannschaft in einem starken Teilnehmerfeld. Am erfolgreichsten erwiesen sich hierbei - wie schon in den vergangenen Jahren - die Frauen, die es auf 6mal Gold, 3mal Silber und 2 mal Bronze brachten. In der offenen Klasse siegten bei den Frauen Polizeikommissarin Susanne Wettlaufer über 50 m und 100 m Freistil sowie Polizeikommissarin Tamara Völp über 50 m Rücken. In der 4 x 50 m Lagenstaffel gewannen die Frankfurterinnen in der Besetzung Tanja Lippert, Tamara Völp, Sylvia Görgens und Susanne Wettlaufer. Über 50 m Schmetterling und 50 m Brust kam die Polizeiobermeisterin Sylvia Görgens jeweils auf den 2. Platz. Dritter über 50 m Rücken wurde Polizeiobermeisterin Tanja Lippert.

    In den Altersklassenwettbewerben holte sich Tamara Völp 2mal Gold über 50 m Brust und 50 m Freistil. Polizeiobermeisterin Andrea Schulte erschwamm sich über 50 m Freistil die Bronzemedaille. Im Wettbewerb über 50 m Brust kam Tanja Lippert auf den 3. Platz. In der offenen Klasse der Männer erkämpfte sich das Frankfurter Team in der 4 x 100 m Freistilstaffel in einem starken Wettbewerb mit der Besetzung Gerhard Nolte, Christoph Riebel, Jochen Wegemann und Andreas Carl den Vizemeistertitel. In den Altersklassenwettbewerben erschwammen die «Alten Herren» durch Polizeioberkommissar Gerhard Nolte über 50 m Freistil und 100 m Lagen sowie durch Polizeioberkommissar Hubert Stamm über 50 m Brust insgesamt 3 Goldmedaillen. Silber gab es für Polizeioberkommissar Christoph Riebel über 100 m Lagen und für die beiden Polizeioberkommissare Helmut May über 50 m Brust, AK III, und Klaus Rotschinski ebenfalls über 50 m Brust, AK IV, sowie für die 3 x 50 m Lagenstaffel in der Besetzung Gerhard Nolte, Norbert Dietrich und Christoph Riebel. Über 50 m Freistil kamen Hubert Stamm, AK IV, und Christoph Riebel, AK 11, auf den 3. Platz. Darüber hinaus belegten die Frankfurter Polizeischwimmerinnen und -schwimmer eine Reihe von guten Plätzen, so daß von dem bisher besten Ergebnis einer Frankfurter Mannschaft bei den Polizeimeisterschaften gesprochen werden kann. Das Trainerteam Gerhard Nolte und Polizeihauptkommissarin Gudrun Müller haben die Mannschaft wiederum auf den Tag in Form gebracht und hervorragend eingestellt. Dank gilt auch dem Sport- und Badeamt der Stadt Frankfurt, das der Frankfurter Polizeischwimmauswahl gute Trainingsmöglichkeiten eingeräumt hatte. (Kurt Kraus)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

Es folgen weitere Berichte

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: