Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090701 - 833 Frankfurt-Stadtgebiet: Unbekannte manipulieren Geldautomaten - Warnung der Polizei

    Frankfurt (ots) - Unbekannte Täter haben Mitte Juni an mehreren Geldausgabeautomaten des gleichen Bankinstitutes in Sachsenhausen, im Westend sowie in Ginnheim Manipulationen vorgenommen. Der bis jetzt festgestellte Schaden beläuft auf rund 600 EUR.

    Die Manipulationen erfolgten jeweils durch das Anbringen von selbstklebenden Blenden über dem eigentlichen Geldausgabeschacht des Automaten. Diese Blenden gleichen optisch einem geschlossenen Geldausgabeschacht und sind von innen mit beidseitig haftendem Klebeband versehen. Der erwünschte Geldbetrag wird durch den Ausgabeschacht des Automaten zwar herausgegeben, die Geldscheine bleiben jedoch hinter der Blende an diesem haften und sind damit nicht sichtbar. Im weiteren Verlauf zeigt der Automat eine Störung an, da sich der Ausgabeschacht aufgrund der an der Blende klebenden Geldscheine nicht wieder schließen kann. Die geschädigten Bankkunden gehen von einer systembedingten Störung aus, bemerken den Betrug zunächst nicht und reklamieren. Nunmehr schlägt die Stunde der Täter, die in der Nähe warten und die Szenerie beobachten. Während der Abwesenheit des Bankkunden "bedienen" sie sich und verschwinden eiligst mit den Scheinen. Das Ergebnis der Videoauswertung ist diesbezüglich eindeutig, denn das Equipment ist in keinem Fall länger als 30 Minuten am Geldautomaten angebracht.

    Im Zusammenhang mit den geschilderten Fällen bittet die Polizei Bankkunden, die sich an Geldausgabeautomaten Geld auszahlen lassen, um erhöhte Aufmerksamkeit und Vorsicht. Im Falle einer Automatenstörung sollte nach Möglichkeit umgehend das betreffende Bankinstitut informiert werden. Allerdings ist Vorsicht angebracht. In diesem Falle sollten sich die Bankkunden genauestens umsehen, ob sich in der Nähe verdächtige Personen aufhalten. Wie eingangs geschildert, warten die Täter in der Nähe nämlich solange, bis die Geschädigten den Raum verlassen haben und schlagen dann zu. Schnell bauen sie die Blenden hinter denen das Geld haftet von den Automaten ab und verschwinden mit ihrer Beute. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: