Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090626 - 804 Frankfurt: "Räuberquintett" aufgeflogen und dingfest gemacht

    Frankfurt (ots) - Eine ganze Reihe von Überfällen auf Supermärkte und Tankstellen ist geklärt. Fünf vorläufig festgenommenen Jugendlichen und Heranwachsenden (15 bis 19 Jahre), die in den letzten Wochen Zug um Zug ermittelt werden konnten, werden die Überfälle vorgeworfen,

    Monatelange intensive Ermittlungen des zuständigen Raubkommissariats K 12 waren den Festnahmen vorausgegangen. Eine erste heiße Spur ergab sich nach einem Überfall am Abend des 04.05.2009. Hier wurden zwei Mitglieder der Gruppe (beide 16 Jahre) unmittelbar danach im Rahmen der Fahndung angetroffen und erstmals festgenommen.

    Mit den folgenden Ermittlungen zog sich der Kreis, nach Auswertung von dutzenden Spuren und Hinweisen um das Quintett, immer enger zu. Es können derzeit mindestens fünf Überfälle und zwei Einbrüche als geklärt betrachtet werden. Die Ermittlungen zu den weiteren zahlreichen Überfällen, die seit Sommer 2008 im Bereich Nordweststadt, Heddernheim, Praunheim und Niederursel verübt wurden, laufen trotz des Erfolgs weiter auf Hochtouren. Die  Ermittler vermuten, dass noch weitere Straftaten auf das Konto des Quintetts gehen.

    Neben den Überfällen ergab sich die Aufklärung von zwei Einbrüchen, u. a. in ein Waffengeschäft in Ludwigshafen. Hier soll ein 17-Jähriger gezielt eingebrochen und mehrere Schusswaffen gestohlen haben. Diese Waffen waren später bei einigen  Überfällen benutzt worden. Bei den Raubzügen waren die Fünf stets mit Waffen unterwegs, bedrohten die Angestellten und erbeuteten mehrere zehntausend Euro. In einigen Fällen schlugen sie auf ihre Opfer ein oder fesselten sie.

    Mindestens ein geplanter Überfall durch Mitglieder des Quintetts konnte durch die Polizei mit einer rechtzeitigen Festnahme verhindert werden.

    Fest steht, dass alle fünf bisher Festgenommenen vom zuständigen Haftrichter in Untersuchungshaft geschickt wurden. Ein 19-Jähriger wurde eine Stunde vor seiner Entlassung noch im Jugendarrest, aus anderer Sache, vorläufig festgenommen. Aus der Freiheit wurde nichts, er ging sofort in die U-Haft.

    Ein weiterer Tatverdächtiger kam ebenfalls in anderer Sache ins Polizeipräsidium und wurde nach Erledigung seiner anderen Angelegenheit im Hause festgenommen und mit den Tatvorwürfen konfrontiert. Er zeigte sich geständig.

    Bei den Festgenommenen handelt es sich um hinreichend polizeibekannte Täter, die alle türkischer Herkunft sind und seit Sommer 2008 in wechselnder Besetzung Überfälle begangen haben sollen. Seit der Inhaftierung des Quintetts ist in den genannten Stadtteilen Ruhe eingekehrt.

    (André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: