Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressemitteilung vom 28. Mai 2000

Frankfurt (ots) - 000528 - 0660 Höchst: Verkehrsunfall Am 27.05.2000, gegen 23.05 Uhr befuhr ein 43-jähriger Mann aus Bad-Soden/TS. die Bundesstraße 8 von Frankfurt-Höchst kommend in Richtung Königstein. In Höhe einer Baustelle (einspurige Verkehrsführung unter der Brücke Limesspange - Überholverbot und 50km/h Begrenzung) wollte der 43-jährige laut Zeugenangaben einen Mercedes-Pkw überholen, rammte dabei die Warnbaken der Baustelle und den vor ihm fahrenden Mercedes. Das Heck des Mercedes wurde dabei eingedrückt, das Fahrzeug geriet in Brand. Die sich im Fahrzeug befindlichen Personen, der 66-jährige Fahrer des Mercedes, seine 64-jährige Ehefrau und die 6 Monate alte Enkelin konnten sich noch rechtzeitig aus dem Pkw retten. Danach kam es laut Angaben des Geschädigten zu einer Verpuffung. Das Fahrzeug brannte völlig aus. Das Kind erlitt bei dem Unfall Prellungen und Brandverletzungen am Kopf und mußte zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der 66-jährige und seine Ehefrau erlitten Schnittwunden und Prellungen und bedurften ambulanter Behandlung. Der 43-jährige Fahrer aus Bad-Soden erlitt eine Fraktur der Hand. Die Bundesstraße 8 mußte für die Zeit der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Königstein gesperrt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 120.000,-DM geschätzt. (Franz Winkler) 000528 - 0661 Sachsenhausen: Diebstahl hochwertiger Meßgeräte Der Mitarbeiter eines belgischen Telekommunikationsunternehmens zeigte an, daß aus seinem in einem Parkhaus in Sachsenhausen abgestellten Pkw hochwertige Meßgeräte entwendet worden seien. Die Unbekannten hatten die Seitenscheibe seines Fahrzeuges eingeschlagen und entwendeten - einen Optical Spectrum Analyser (dient zur Überprüfung von Telefonleitungen) - zwei Mikroskope zur Überprüfung von Glasfaserverbindungen Die Geräte stellen insgesamt einen Wert von etwa 57.000,-US-Dollar dar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Franz Winkler) 000528 - 0662 Innenstadt: Raub auf Lebensmittelmarkt Am 27.05.2000, gegen 08.05 Uhr betrat ein noch unbekannter, mit einer Faschingsmaske (Frauengesicht mit auffallend rot gefärbten Lippen) maskierter Mann die Geschäftsräume eines Lebensmittelmarktes in der Lange Straße. Der Mann begab sich sofort in den hinteren Bereich des Geschäftes und forderte die dort anwesende 23-jährige Verkäuferin unter Bedrohung mit einer Faustfeuerwaffe auf, mit in den Eingangsbereich zu gehen. Dort mußte sie die Kasse öffnen und der Täter entnahm daraus Bargeld in Höhe von 100,-DM. Die Verkäuferin wurde dann in einen Raum gesperrt , konnte aber von dort die Polizei verständigen. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Personenbeschreibung des Täters: 180 - 185 cm groß, schmale Gestalt, sprach gutes deutsch. Er war «schlampig» gekleidet und trug eine grüne Kapuzenjacke. Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen. Eine sofort ausgelöste Fahndung verlief bisher ohne Erfolg. Die Ermittlungen dauern an. (Franz Winkler) 000528 - 0663 Bahnhofsgebiet: Obdachloser stürzt in Aufzugsschacht Eine Polizeistreife befuhr am 26.05.2000 gegen 22.15 Uhr den Untermainkai in Richtung Friedensbrücke und sah, daß zwei Männer einen vorbeikommenden Rettungswagen anhielten. Auf dem Gehweg lag ein offensichtlich verletzter Mann. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen und Vernehmungen stellte sich heraus, daß die Männer in einem Abbruchhaus im 4. Stock übernachten würden. Aufgrund unzureichender Lichtverhältnisse und Alkoholgenuss verwechselte der Verletzte, ein 29-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz, die Zimmertür mit der Tür des Aufzugschachtes und stürzte aus dem 4. Obergeschoß auf das Dach der im Keller stehenden Aufzugskabine. Dort wurde er von den Zeugen ( zwei wohnsitzlose Männer im Alter von 29 und 33 Jahren) geborgen und auf die Straße getragen. Der 29-jährige trug mehrere Frakturen davon. Nach Auskunft der Ärzte besteht z.Zt. keine Lebensgefahr. (Franz Winkler) 000528 - 0664 Niederursel: Wohnungsbrand Zeugen meldeten am 27.05.2000, gegen 12.20 Uhr der Polizei und Feuerwehr, daß aus einem Fenster im 3. Stock eines Hauses der Lois-Pasteur-Straße Rauch käme. Der 77-jährige Wohnungsinhaber wurde mit einer Rauchvergiftung durch die Feuerwehr geborgen und mußte zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Brandursache war vermutlich eine eingeschaltete Herdplatte. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000,-DM geschätzt. (Franz Winkler) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Telefon 06182-60915 oder 0172-6709290 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: