Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090524 - 688 Nieder-Eschbach: Ergänzung zum PB v.23.05.2009, Nr. 687 "Bewaffneter Raubüberfall auf Geldtransporter" - Vermutliches Fluchtfahrzeug aufgefunden

    Frankfurt (ots) - Im Zusammenhang mit dem Raubüberfall auf einen Geldtransporter in Nieder-Eschbach am Samstagmorgen konnte im Rahmen umfangreicher Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern das vermutliche Fluchtfahrzeug aufgefunden werden.

    Polizeibeamte entdeckten das Auto, einen blauen Ford Mondeo Kombi, das ein Heidelberger Kurzzeitkennzeichen trug, am späten Samstagabend gegen 22.20 Uhr im Bereich Ben-Gurion-Ring gegenüber der Hausnummer 48 in der Feuerwehrzufahrt des dortigen Heizkraftwerkes. Ermittlungen haben ergeben, dass der letzte Halter des Wagens diesen am 27.04.2009 stillgelegt hatte. Weitere Folgeermittlungen wurden eingeleitet.

    Bei dem Überfall am Samstagmorgen auf dem Gelände des Möbelhauses IKEA hatten - wie berichtet - zwei bislang unbekannte Täter nach neuesten Feststellungen mehrere zehntausend Euro erbeutet. Die Tat ereignete sich gegen 09.30 Uhr. Das Geldtransportfahrzeug hatte gerade den Tresorraum des Möbelhauses erreicht. Während einer der Sicherheitsleute im  Fahrzeug sitzen blieb, verließ der zweite, ein 33-Jähriger, das Auto und öffnete den etwa zwei Meter entfernten Tresorraum. Als der Geschädigte wenig später mit zwei Securitytaschen den Tresorraum wieder verließ, näherten sich zwei maskierte Täter im toten Winkel dem Fahrzeug. Einer der Täter bedrohte von der Beifahrerseite aus den Fahrer mit einer Schusswaffe. Sein Komplize bedrohte den 33-Jährigen ebenfalls mit einer Schusswaffe, zwang diesen zu Boden, fesselte und entwaffnete ihn und nahm die Taschen an sich. Im Anschluss flüchteten die Täter und warfen dabei die entwendete Waffe auf die angrenzende Straße.

    Nach Angaben der beiden Sicherheitsleute soll es sich bei den Tätern um mutmaßliche Osteuropäer gehandelt haben, die zwischen 180 bis 185 cm groß waren. Sie hatten beide eine athletische Figur, hatten ihre Gesichter mit schwarzen Sturmhauben verhüllt und trugen einen dunkelblauen Einsatzanzug mit dem Schriftzug "Polizei" auf dem Rücken sowie schwarze Schuhe und schwarze Handschuhe. Beide bewaffnet mit Pistolen.

    Die Polizei in Frankfurt bittet Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Raubüberfall oder sonstige sachdienliche Hinweise machen können, sich mit ihr unter Tel.: 069/755-53151 (Kriminaldauerdienst) in Verbindung zu setzen. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: