Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090515 - 0664 Frankfurt a.M./ Friedrichsdorf-Köppern: Ist der gesuchte Straftäter Thomas WOLF nach Hessen zurückgekehrt? Geländedurchsuchungen beabsichtigt

    Frankfurt (ots) - Der Hinweis eines Spaziergängers hat in Hessen erneute bzw. ergänzende Fahndungsmaßnahmen nach dem Entführer und Erpresser Thomas Wolf (56) ausgelöst, der in der Gemarkung Friedrichsdorf (Ts.)-Köppern gesehen worden sein soll. Seit diesem Zeitpunkt laufen im gesamten Umfeld um Köppern und im Rhein-Main-Gebiet die kriminalpolizeilichen Maßnahmen erneut auf Hochtouren.

    Ein 49-jähriger Bürger aus dem Hochtaunuskreis war am vergangenen Dienstag, dem 12. Mai, kurz vor 18:00 Uhr, zu Fuß auf der Straße   Köppener Grenzweg in östlicher Richtung (A 5) unterwegs. Hier begegnete ihm ein deutlich über 50 Jahre alter Mann in einem auffällig roten Fleece-Pullover mit Reißverschluss. Diese Person suchte offensichtlich Sichtschutz im angrenzenden "Spießwald" vor einem hörbar ankommenden Hubschrauber, der das Gelände überflog. Wenig später begegnete dieser Mann nochmals auf dem Rückweg dem Hinweisgeber, wobei er teilweise rannte.

    Auf Grund der in den letzten Wochen erfolgten Berichterstattung über den Thomas WOLF, ergänzt durch Besonderheiten, die den Fahndern gegenüber geäußert wurden, geht die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass die von dem Hinweisgeber beschriebene Person tatsächlich der seit fast sieben Wochen gesuchte Thomas WOLF ist.

    Die gesamte Personenbeschreibung trifft bezüglich seiner Statur und seines sonstigen Aussehens auf ihn zu. Der Hinweisgeber ergänzte diese nur noch bezüglich eines "gräulich-weißen Dreitagebarts" und des auffälligen "roten Fleece-Pullovers mit einem Reißverschluss im Halsbereich" und dass er eine "Bluejeans"  sowie "schwarz-graue Freizeitschuhe" getragen haben soll.

    In den vergangenen beiden Tagen sind bereits im beschriebenen Umfeld Ermittlungen und Befragungen der Anwohner sowie in den Geschäften durchgeführt worden, die noch nicht abgeschlossen sind. Da der Bahnhof Köppern in unmittelbarer Nähe liegt und somit zwischen Neu Anspach und Frankfurt eine direkte Verbindung mit der Taunusbahn besteht, kann nicht ausgeschlossen werden, dass WOLF dieses Verkehrsmittel benutzt hat.

    Zum Zeitpunkt des Spaziergangs des Hinweisgebers soll sich eine bisher noch nicht identifizierte Hundebesitzerin (vermutlich Anwohnerin) mit ihrem kleinen weißen Hund, vermutlich einem West-Highland-White-Terrier, im Bereich Am Eschenhorst/ Am Köppener Grenzweg aufgehalten haben, die als weitere Zeugin für die Ermittler wichtig wäre.

    Am heutigen Morgen (15.5.2009), ab 09:30 Uhr, werden Kräfte der Bereitschaftspolizei am Bebauungsrand von Köppern den angrenzenden Spießwald durchsuchen. Soweit möglich, können die Medien dies begleiten. Pressesprecher werden daher für Fragen und Interviews vor Ort sein. Weiteres kann über die Pressestelle des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main hinterfragt werden.

    Zur weiteren Aufklärung des Falles und zur angestrebten Festnahme des Thomas WOLF stellen die Fahnder folgende Fragen:

    1. Wer hat den Gesuchten Thomas WOLF in Köppern oder der näheren Umgebung gesehen?

    2. Wer kann Angaben zu seinem jetzigen Aufenthaltsort machen?

    Hinweise auf den Gesuchten werden weiterhin unter der gebührenfreien Telefonnummer    0800/ 110 3333  entgegengenommen oder durch jede andere Polizeidienststelle. Weitere Informationen können auch auf der Homepage der Hessischen Polizei  www.polizei.hessen.de nachgelesen werden.

    In entsprechend begründeten Fällen können Hinweise auch vertraulich behandelt werden. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täter bzw. Wiederbeschaffung der Beute führen, sind bis zu 100.000 EUR ausgelobt worden. (Jürgen Linker/ -82100)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: