Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 081031 - 1235 Niederursel: Raubüberfall durch aufmerksame Zeugen vereitelt - Weitere Überfälle aufgeklärt

    Frankfurt (ots) - Eine Reihe von Raubüberfällen auf Lebensmittel- und Getränkemärkte, die unter Drohungen mit einer scheinbar blutbehafteten Spritze verübt wurden, fand am Donnerstagabend mit der Festnahme eines 24-jährigen aus Kasachstan stammenden Mannes ihr Ende.

    Der Aufmerksamkeit einer Zeugin gegen 20.00 Uhr und dem schnellen Einsatz einer Zivilstreife ist es zu verdanken, dass ein erneuter Überfall auf einen Getränkemarkt in Alt-Niederursel verhindert wurde. Dieser war am 21.10.2008 schon einmal überfallen worden.

    Der Mann war durch die Zeugin, als er verdächtig um den Markt schlich, bemerkt und folgerichtig der Polizei mitgeteilt worden. Der Mann seinerseits bemerkte die Zeugin und flüchtete mit einem Fahrrad. Parallel dazu fiel er ebenfalls einer eintreffenden Zivilstreife auf, die sofort die Verfolgung aufnahm. Der Mann setzte seine Flucht unter anderem durch den nahegelegenen Urselbach fort. Hinter einem Busch versteckt gelang den Beamten doch die Festnahme. In seiner Hosentasche fand sich eine entsprechende Spritze.

    Im Rahmen seiner kriminalpolizeilichen Vernehmung räumte der Tatverdächtige den geplanten Überfall sowie drei weitere Überfälle der letzten vier Wochen in Niederursel und Heddernheim ein. Das zuständige Raubkommissariat K 12 überprüft derzeit alle Angaben. Der Tatverdächtige soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

    Der vorstehende Fall zeigt wieder einmal, wie wichtig aufmerksame Bürger und Nachbarn sind. Ein schneller Anruf beim Polizei-Notruf 110 und ein weiterer Überfall mit all seinen Folgen konnte vereitelt werden. (André Sturmeit, Telefon 069 - 755 82112)

    Rufbereitschaft hat Herr Wagner, Tel.: 0173/6597905

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: