Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080705 - 0787 Innenstadt: Verdacht einer versuchten Tötung - Mann von Unbekannten niedergestochen

    Frankfurt (ots) - Ein Mann ist am Nachmittag im Bereich der Hauptwache von einem bislang unbekannten Täter mit einem bislang noch nicht bekannten Tatwerkzeug niedergestochen worden. Die Tat ereignete sich vermutlich zwischen 14..40 Uhr und 14.50 Uhr entweder in einer S-Bahn, vermutlich der Linie S 1,  oder bereits auf dem Bahnsteig am Gleis 3 des Bahnhofes Hauptwache. Für die eigentliche Tathandlung gibt es keine Zeugen. Das Opfer erlitt schwere Verletzungen im Bereich des Oberkörpers und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, wo es sofort operiert wurde. Über das Alter des Mannes ist noch nichts bekannt. Der Täter flüchtete unerkannt.

    Wie die bisher durchgeführten Ermittlungen ergaben, hat es zwischen dem Opfer und dem späteren Täter bereits in der S-Bahn wahrscheinlich einen Streit gegeben, der kurz darauf eskalierte. Als die S-Bahn dann an der Hauptwache hielt, torkelte der Verletzte zwischen den Haltepunkten B und A aus dem Zug, bat unmittelbar darauf einen Mitarbeiter des Bahnsicherheitsdienstes um Hilfe und brach dann zusammen. Bislang ist nicht bekannt, ob der Täter anschließend am Bahnhof Hauptwache ebenfalls ausstieg oder mit Bahn weiter fuhr.

    Der Verletzte konnte noch angeben, dass es sich bei dem Täter um einen 40 bis 45 Jahre alten und ca. 165cm großen Mann gehandelt habe. Dieser habe einen ungepflegten Eindruck gemacht. Er soll ungepflegte schwarze Haare gehabt und eine auffallend grüne Windjacke getragen haben. Das Opfer bezeichnete den Täter als vermutlichen Osteuropäer, der als besonderes Merkmal einen so genannten Bettelzettel mit sich führte. Augrund der ergebnislos verlaufenen Suchmaßnahmen nach einer möglichen Tatwaffe musste die S-Bahnstrecke in Richtung Hauptbahnhof (bis gegen 17.45 Uhr) sowie der U-Bahnverkehr (bis gegen 16,25 Uhr) im Bereich der Hauptwache gesperrt werden.

    Die Kriminalpolizei Frankfurt ist dringend auf die Hilfe von Zeugen angewiesen und fragt:

    - Wer hat zwischen 14.40 Uhr und 14.50 Uhr in einer in Richtung Hauptbahnhof fahrenden S-Bahn vermutlich der Linie S 1 eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern beobachtet, die kurz vor dem Erreichen des Haltepunktes Hauptwache eskalierte? - Möglicherweise hat sich das Verbrechen aber erst unmittelbar nach dem Halt des Zuges bereits auf dem Bahnsteig zugetragen. Wer hat daher zur genannten Tatzeit auf dem Bahnsteig am Gleis 3 zwischen den Haltepunkten B und A verdächtige Wahrnehmungen gemacht? - Wer kann Angaben zu dem wie oben beschriebenen Tatverdächtigen bzw. dessen Fluchtrichtung oder Fluchtmittel machen?

    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Frankfurt unter Tel.: 069/755-54510 (Kriminaldauerdienst) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Karlheinz Wagner, Tel.: 0173/6597905)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: