Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080524 - 0619 Praunheim: Verdacht der Bedrohung - Sicherstellung von 40 Lang- und Kurzwaffen

    Frankfurt (ots) - Mit der vorläufigen Festnahme eines 39 Jahre alten Mannes endete am vergangenen Freitagabend eine Bedrohungslage in Praunheim.

    Vor der Festnahme des Beschuldigten soll sich dort folgendes zugetragen haben: Kurz nach 21.00 Uhr sollen zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren, die sich auf einem Spielplatz in der Heinrich-Lübke-Straße aufhielten, den in der Nähe  wohnenden späteren Beschuldigten provoziert haben. Als der 39-Jährige die Jugendlichen diesbezüglich zur Rede stellen wollte, entfernten sich diese. Daraufhin soll der 39-Jährige auf der Suche nach nach ihnen mit einem Fahrrad den Nahbereich abgefahren sein. Später traf er dann auch auf den 17-Jährigen, stellte ihn zur Rede und soll ihm dabei auch ins Gesicht geschlagen haben. Der Junge lief anschließend nach Hause und erzählte seinem Vater von den Geschehnissen. Bewaffnet mit einem Baseballschläger machte sich der Mann daraufhin auf den Weg zur Wohnadresse des Beschuldigten und wollte mit diesem "reden". Offenbar hatte der 39-Jährige den Vater des Jugendlichen jedoch bereits erwartet, denn er stand auf dem Balkon seiner Wohnung und soll dem Mann mit einer Langwaffe (vermutlich Pump-Gun oder Schrotgewehr) gedroht haben, ihn "abzuknallen". Daraufhin verließ der Geschädigte verängstigt den Ort. Zwischenzeitlich hatten mehrere verständigte Zivilstreifen das Haus umstellt. Wenig später konnten die Beamten in einem günstigen Moment den 39-Jährigen widerstandslos festnehmen. In desseb Wohnung stellten die Beamten ca. 40 Lang- und Kurzwaffen, die zum größten Teil geladen waren sowie Munition in bislang noch unbekannter Menge sicher. Ferner wurden bei einem Zufallsfund noch geringe Mengen Rauschgift (Marihuana sowie Haschisch) sichergestellt. Auf der Wache des 14. Reviers wurde bei dem 39-Jährigen ein Alkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 1,98 Promille ergab. Nach seiner Ausnüchterung und der Durchführung polizeilicher Maßnahmen wurde der Beschuldigte wieder entlassen. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: