Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080505 - 0540 Höchst: 45-jähriger Mann ist das 14. Frankfurter Drogenopfer

    Frankfurt (ots) - Mit rund 4,92 o/oo Alkohol im Blut wurde am vergangenen Freitag ein 45-jähriger Mann in das Klinikum Frankfurt-Höchst eingeliefert. Erste Tests zeigten, dass der Patient auch deutliche Spuren von Rauschgift (Opiate, Kokain) im Körper hatte. Er war zunächst nicht ansprechbar. Am nächsten Tag erlangte er vorübergehend das Bewusstsein wieder und erklärte, dass er sich mittels einer Mischintoxikation habe umbringen wollen. Trotz intensiver medizinischer Maßnahmen konnte der Patient nicht mehr gerettet werden. Er verstarb am 3.Mai 2008 als das 14. Drogenopfer   dieses Jahres im Krankenhaus.

    Der wohnsitzlose und schwer kranke Mann war bereits seit 1980 als Konsument harter Drogen registriert. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass sowohl sein körperlicher Zustand infolge langjährigen Drogenkonsums als auch die Mischintoxikation sowie der weitere Konsum von Medikamenten letztlich zum Tode führten.

    Eine Obduktion wurde angeordnet.

    Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren 18 Drogentote in Frankfurt am Main registriert.

    (Manfred Feist / 755-82117)

    Rufbereitschaft hat Herr Wagner, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: